01.11.2017 - 11:46

SDL: Kurzvorstellung des IKT EM III-Projekts

sdl-projekt-paxster

Das Forschungsprojekt SMART DISTRIBUTION LOGISTIK (SDL) aus dem Technologieprogramm „IKT für Elektromobilität III“ hat sich den wirtschaftlichen Einsatz von E-Fahrzeugen in der Logistik am Beispiel der Medienlogistik zum Ziel gesetzt. 

Die Distributionslogistik von Printmedien wie Zeitungen, Zeitschriften und Büchern durchlebt aktuell einen Wandel, denn die Branche erweitert ihr Angebot durch komplementäre Leistungen, wie die Zustellung von Postsendungen oder Werbematerialien. Somit steht der Bereich vor großen Herausforderungen – ausgelöst durch den demographischen Wandel und den Rückgang von Auflagen im Print-Bereich. Im Zuge des Umbruchs strukturiert die Branche ihre Geschäftsprozesse um – insbesondere in der Logistik.

Dies eröffnet die Chance, vor allem kleine elektrisch angetriebene-Nischen-Fahrzeuge mit Hilfe intelligenter Planung von Anfang an kostenoptimiert in Logistikprozesse zu integrieren. Eine intelligente Systemlösung soll dabei die TCO (Total Cost of Ownership) der elektrischen Fahrzeuge senken, so dass diese ab dem ersten Einsatzjahr wirtschaftlich eingesetzt werden können.

  • sdl-projekt-paxster-flotte-04
  • sdl-projekt-paxster-flotte-03
  • sdl-projekt-paxster-flotte-05
  • sdl-projekt-paxster-flotte-02
  • sdl-projekt-dreirad
  • sdl-projekt-paxster-flotte-01
  • sdl-projekt-bmw-i3
  • sdl-projekt-renault-kangoo

Das Projekt SMART DISTRIBUTION LOGISTIK entwickelt zu diesem Zweck eine lernfähige IKT-Systemplattform, über die in Feldversuchen der Einsatz von mindestens 40 E-Fahrzeugen für die Zustellung von Zeitungen, Werbematerialien und Post in drei gemischten Flotten geplant, gesteuert und ganzheitlich anhand wirtschaftlicher Kriterien optimiert wird. Kern der Plattform wird ein dynamisches Optimierungssystem sein, welches die realen Kosten der beteiligten Faktoren – Fahrzeuge, Personal, Ware und Hubs – auf den unterschiedlichen Planungsebenen kontinuierlich misst, bewertet und senkt.

Zwei am Projekt beteiligte Medienlogistik-Unternehmen entwickeln und erproben parallel dazu innovative Konzepte und Geschäftsmodelle, die zusätzliche wirtschaftliche Effekte durch eine Mehrfachnutzung der Fahrzeuge ermöglichen. Im Rahmen des sogenannte Truck- und Cargo-Sharing bindet das Projekt komplementäre Logistikdienstleister, beispielsweise aus den Bereichen Pharma- und Food-Logistik, ein und ermöglicht somit das unternehmensübergreifende Teilen von Ressourcen zur Verbesserung der TCO.

Das im Mai 2017 gestartete Projekt setzt seine Entwicklungsidee in den kommenden drei Jahren um. Über Ergebnisse und Teilergebnisse informiert SMART DISTRIBUTION LOGISTIK auf dem jährlich stattfindenden SMART CITY LOGSITIK KONGRESS, der den unmittelbaren Austausch zwischen Herstellern, Anwendern und Wissenschaftlern zu Themenstellungen des Einsatzes von Elektrofahrzeugen in der Logistik vom elektrisch betriebenen Lastenrad bis hin zum Schwerlastverkehr fördert.

Zum Konsortium gehören unter der Konsortialführung der DAKO GmbH die EPSa GmbH, die Friedrich-Schiller Universität Jena, die Fachhochschule Erfurt, die eLOG Systembetrieb GmbH, die Sächsische Zeitung GmbH und die LVZ Logistik GmbH.

Weitere Informationen: sdl-projekt.de (Projekt-Webseite)

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/11/01/sdl-kurzvorstellung-des-ikt-em-iii-projekts/
01.11.2017 11:12