28.11.2017 - 16:56

Fraunhofer: Kostengünstige Messung des Ladezustands

Batteriemodul-zellen-BMZ-1000x500

Das Fraunhofer ISC entwickelt im Projekt SoCUS kostengünstige Sensorsysteme, die direkt in die Batterie integriert werden und den Ladezustand zuverlässiger messen sollen als marktübliche Systeme. 

Der neuartige Ansatz erlaubt es, den Ladezustand der Batterie mit Hilfe von Ultraschallpulsen zu messen. Hierbei wird die Dichte der negativen Anode direkt gemessen und ausgewertet. Das neue Messverfahren eignet sich für nahezu alle Batterietypen.

Diese Methode soll mehrere Vorteile bieten: Zwischen dem Ladezustand und Messignal besteht ein direkter Zusammenhang. Aus diesem Grund ist die Auswertung laut Fraunhofer einfacher und genauer als bei bekannten Technologien. Eine solche Einheit kann zudem mehrere Zellen gleichzeitig überwachen. Der Ladezustand wird außerdem nur beim Laden und Entladen gemessen. Mit dem System können genauere Aussagen über die vorhandene Restkapazität und damit die Leistungsfähigkeit getroffen werden.
fraunhofer.de

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/11/28/fraunhofer-kostenguenstige-messung-des-ladezustands/
28.11.2017 16:04