22.05.2019 - 11:10

E-Kennzeichen zu breit für Plug-in-Hybride der Polizei

polizei-niedersachsen-flotte-gte-phev

Zehn Verbrenner der baden-württembergischen Polizei sollen im Herbst durch Streifenwagen mit Plug-in-Hybrid-Antrieben ersetzt werden. Doch die Umstellung ist laut „Stuttgarter Nachrichten“ nicht so einfach. Der Grund: das E-Kennzeichen.

Denn mit dem zusätzlichen Buchstaben “E” wäre das Kennzeichen der Teilzeitstromer zu breit geworden. Eine Sonderregelung muss es nun richten.
stuttgarter-nachrichten.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Account Manager Reseller 100% (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager E-Mobility (m/w/d)

Zum Angebot

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

2 Kommentare zu “E-Kennzeichen zu breit für Plug-in-Hybride der Polizei

  1. Paul

    So ein Blödsinn, das E-Kennzeichen ist doch nicht verpflichtend, sollen sie das E halt weglassen. Das E haben Plug-In Hybride in den allermeisten Fällen eh nicht verdient. Wegen 5 km elektrischer Reichweite parken sie den reinen E-Autos die Ladesäule zu, während der Akku schon fast beim Türverriegeln voll ist.

  2. mike

    brauchen die doch eh nicht. und die EU Seite…na wnn man schon mal gezwungen wird Sterne zu tragen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/22/e-kennzeichen-zu-breit-fuer-plug-in-hybride-der-polizei/
22.05.2019 11:10