19.02.2020 - 11:14

BMW erweitert 3er-Reihe um drei weitere PHEVs

BMW baut das Plug-in-Hybrid-Angebot für seine 3er-Reihe aus. Nach der Einführung der 330e Limousine ist ab dem Sommer auch der neue 330e Touring verfügbar. Parallel gehen mit der 330e xDrive Limousine und dem 330e xDrive Touring zwei allradgetriebene PHEV-Varianten an den Start.

Damit erweitert BMW in seiner 3er-Reihe nach der 330e Limousine die Auswahl an Fahrzeugen mit elektrifiziertem Antrieb von aktuell einem auf vier Modelle. Während die 330e Limousine und ihr Kombi-Pendant, der 330e Touring, mit klassischem Hinterradantrieb ausgestattet sind, verfügt das zweite Duo über BMWs Allradantrieb xDrive. Das Plug-in-Hybrid-System ist in allen vier Modellen dasselbe – und das leistungsfähigste, das die Münchner bisher entwickelt haben. Preise nennt das Unternehmen noch nicht. Zur Orientierung dürfte aber der Preis für die 330e Limousine gute Dienste leisten: Für das Basismodell gibt BMW 51.550 Euro an.

Kurz vorneweg: Im Vergleich zu BMWs bisherigen Teilzeitstromern soll die elektrische Reichweite aller vier Modelle dank des neuen PHEV-Systems inklusive einer neuen 12,0-kWh-Batterie um mehr als 50 Prozent steigen. BMW nennt in einer begleitenden Pressemitteilung Werte zwischen 55 und 68 Kilometern. Diese sind allerdings auf NEFZ zurückgerechnet, die E-Reichweite im WLTP liegt bei gut 50 Kilometern.

Schauen wir uns zunächst den neuen 330e Touring genauer an: Der Kombi hat einen 2,0 Liter großen Benziner an Bord, der 135 kW leistet. Dazu gesellt sich ein im Gehäuse der Acht-Gang-Automatik integrierter E-Motor mit 83 kW. Die Systemleistung summiert sich auf 185 kW, das maximales Systemdrehmoment liegt bei 420 Nm. Der Sprint von 0 auf 100 km/h soll in 6,1 Sekunden gelingen. Im Hybrid-Modus (von BMW „AUTO eDRIVE“ genannt) sind im elektrischen Betrieb maximal 110 km/h möglich, im „MAX eDRIVE“ kann der 330e Touring bis zu 140 km/h schnell fahren.

Wie die 330e Limousine verfügt die Kombi-Version auch über einen sogenannten XtraBoost. So nennt BMW eine neue Funktion, mit der sich die Systemleistung für bis zu zehn Sekunden um 30 kW auf 215 kW steigern lässt. „Der spontan einsetzende XtraBoost bewirkt ein deutlich intensiveres Beschleunigungserlebnis als in einem herkömmlich angetriebenen Fahrzeug mit vergleichbarer Motorleistung“, beschreibt BMW die Funktion.

An einer herkömmlichen Haushaltssteckdose lässt sich die Batterie des 330e Touring innerhalb von 4,2 Stunden auf 80 und in 5,7 Stunden auf 100 Prozent aufladen. Mit einem Typ-2-Kabel an einer öffentlichen Ladestation oder der Wallbox in der heimischen Garage beschleunigt sich der Vorgang auf 2,4 beziehungsweise 3,4 Stunden. Der Ladeanschluss findet sich unter einer separaten Klappe auf der vorderen linken Seitenwand des Fahrzeugs.

Was die Verbrauchsdaten angeht: In der Norm braucht der Kombi ab 1,7 Liter auf 100 Kilometern, der Stromverbrauch wird mit ab 15,7 kWh pro 100 Kilometer angegeben. Da die CO2-Emissionen zwischen 36 und 38 Gramm pro Kilometer im WLTP und die Reichweite über dem Grenzwert von 40 Kilometern liegt, erfüllt der Wagen die Voraussetzung für die reduzierte Dienstwagenbesteuerung. Und: Das Kofferraumvolumen sei dank der Platz sparenden Anordnung der Batterie unterhalb der Fondsitzbank dasselbe wie bei den herkömmlich angetriebenen Modellvarianten, äußert BMW. Es liegt bei 410 Litern und lässt sich durch das Umklappen der Rückbank auf 1.420 Liter erweitern.

Die 330e xDrive Limousine und der 330e xDrive Touring, die beiden allradgetriebenen 3er BMW mit demselben Plug-in-Hybrid-System an Bord, haben eine leicht geringere elektrische Reichweite als ihre Pendants mit Hinterradantrieb. Die 330e xDrive Limousine sprintet in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h, der 330e xDrive Touring liegt mit 6,2 Sekunden fast gleich auf mit dem oben beschriebenen Modell. Ansonsten ähneln sich die Leistungs- und Verbrauchsdaten. Beim Kraftstoffverbrauch liegen die Allrad-Modelle mit ab 1,8 bzw. 2 Liter pro 100 km etwas höher, ebenso bei Stromverbrauch (ab 16,7 bzw. 17,8) und CO2-Emissionen (ab 42 g/km bzw. 46 g/km).

Und noch kurz zur xDrive-Technologie: Im Unterschied zu den beiden 330e-Modellen wird beim Allrad-Duo die Leistungsentfaltung aus zwei Motoren mit der Kraftübertragung auf alle vier Räder kombiniert. Die durch den Allradantrieb gegebene variable Kraftverteilung gewährleiste bei allen Fahrbahn- und Witterungsverhältnissen ein Höchstmaß an Traktion und Fahrstabilität, betonen die Münchner den Vorteil. Darüber hinaus unterstütze sie sportliches Fahrverhalten.
press.bmwgroup.com

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

4 Kommentare zu “BMW erweitert 3er-Reihe um drei weitere PHEVs

  1. Martin

    Endlich…
    Mein “alter” 330e läuft aus. Somit fahre ich ab Herbst den xdrive Touring…perfekt!!!!

  2. Hans Gnann

    Technische Frage:
    Der Allradantrieb funktioniert nur mit laufendem Benziner, oder?

  3. Bartholomäus Steiner

    Gute Entwicklung, aber noch immer fehlt ein elektrischer Kombi.

  4. Daniel

    Kann man schon erahnen wann der 330e xDrive im Konfiguration ist? Ich muss eigentlich im März bestellen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/02/19/bmw-erweitert-3er-reihe-um-drei-weitere-phevs/
19.02.2020 11:07