19.02.2020 - 12:44

München bezieht Landkreise bei Ladeförderung ein

Die Stadt München fördert im Rahmen ihres Subventionsprogramms „Laden in München“ künftig auch den Aufbau von Ladeinfrastruktur für Elektro-Fahrzeuge im Münchner Umland – konkret in den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Dachau und München. Zielgruppe sind vornehmlich Gewerbebetriebe.

Auf die geografische Ausweitung haben sich Vertreter der Landeshauptstadt und der drei Landkreise verständigt. In einem nächsten Schritt sollen nun die Details geklärt und die Ausweitung des Förderprogramms auf die drei Landkreise vorbereitet werden. Hintergrund der Entscheidung ist die Tatsache, dass aus besagten Landkreisen täglich etwa 130.000 Personen nach München pendeln. Die Förderung soll also vor allem jenen außerhalb ansässigen Unternehmen zugutekommen, deren E-Fahrzeuge regelmäßig im Stadtgebiet Münchens unterwegs sind.

Mit dem Förderprogramm „Laden in München“ werden bislang großvolumige Ladeinfrastrukturprojekte, vornehmlich in Gewerbebetrieben sowie in öffentlich zugänglichen Parkhäusern in München, mit Zuschüssen gefördert. Ziel dabei ist es, die Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge auf privatem Grund auszubauen. Die Finanzierung des Programms, das unter dem Dach des Projekts „München elektrisiert – Me“ untergebracht ist, erfolgt im Rahmen des bundesweiten „Sofortprogramms Saubere Luft“.

„Ziel der gewährten Fördermittel des Bundes ist es, die Luft in München zu verbessern“, betont Bürgermeister Manuel Pretzl. „Angesichts der starken Pendlerströme und des Wirtschaftsverkehrs zwischen dem Stadtgebiet und den Umland-Landkreisen kann jede Lösung nur im gemeinsamen Zusammenspiel gefunden werden. Daher ist die Ausweitung unseres städtischen Förderprogramms auf die Umland-Landkreise nur eine folgerichtige Maßnahme und ich freue ich mich sehr, dass Stadt und Umland hier Hand in Hand gemeinsam voranschreiten.“

Unabhängig von der Förderung privater Ladegelegenheiten schreitet der Aufbau und der Betrieb von öffentlicher Ladeinfrastruktur im Stadtgebiet München stetig voran. Bis Ende 2019 haben die Stadtwerke München im Auftrag der Landeshauptstadt 550 Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten errichtet, womit München inzwischen das größte öffentliche Ladenetz unter den deutschen Städten anbietet.
sueddeutsche.de, br.de, ru.muenchen.de

– ANZEIGE –

GP Joule Live

Stellenanzeigen

Procurement Specialist (m/f/d)

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Application Manager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/02/19/muenchen-bezieht-landkreise-bei-ladefoerderung-ein/
19.02.2020 12:31