07.09.2020 - 09:58

Plant BMW auch einen elektrischen 3er?

bmw-power-bev-versuchstraeger-5er-02

Eine elektrische Versionen der 7er- und 5er-Reihe von BMW sind bereits offiziell bestätigt. Laut einem britischen Medienbericht soll es auch für die 3er-Reihe einen BEV-Ableger geben – aber erst in einigen Jahren.

Der elektrische 3er soll nach den Informationen von „Autocar“ auf dem BMW i4 basieren und könnte die Modellbezeichnung i3 übernehmen, wenn die Produktion des aktuellen i3 ausläuft. Dabei beruft sich das Magazin auf „Quellen, die mit dem Produktionsplan vertraut sind“. Gemäß der letzten Aussage von BMW zur Zukunft des aktuellen i3 soll dieser ein weiteres Batterie-Update erhalten und „bis in das Jahr 2024 weitergebaut“ werden.

Ein neuer i3 auf Basis der 3er-Baureihe wäre somit wohl erst 2024 oder 2025 möglich. Vorrangig dürfte es sich dabei um eine 3er Limousine handeln, Insider würden laut dem Bericht „die Möglichkeit eines 3er Touring basierten Kombis nicht ausschließen“, so „Autocar“.

Ebenfalls geplant sei ein rein elektrischer BMW i1, der gegen den VW ID.3 antreten soll. Für den X1 hatte BMW im Juli eine BEV-Version mit dem Namen iX1 bestätigt. Sollte der von „Autocar“ vermutete i1 auf Basis der bekannten 1er-Baureihe kommen, hätte BMW dann von seinem Kern-Lineup 1er, 3er, 5er und 7er BEV-Versionen angekündigt. Dazu kommen der iX3, der i4 und die Serienversion des iNext. Diese dürfte den Berichten zufolge iX5 heißen, obwohl sie anders als der iX1 und iX3 nichts mit dem Verbrenner-X5 zu tun hat. Sollte der Vorstand grünes Licht geben, könnte dem „Autocar“-Bericht zufolge bis 2025 auch eine E-Version des großen SUV iX7 folgen.

Für die Marke Mini seien die Pläne weniger konkret, es soll aber mindestens zwei neue Elektromodelle geben. Dabei soll es sich um „einzigartig gestaltete SUV“ auf Basis des iX1 und iX3 handeln. Mit einem Mini auf iX3-Basis würde die Marke ihr wohl bis dato größtes Fahrzeug auf den Markt bringen. Seitens BMW bestätigt sind derartige Modell-Spekulationen allerdings nicht.
autocar.co.uk

– ANZEIGE –

Coperion BatteriemassenCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen: Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme von Coperion und Dosierer von Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert. www.coperion.com/batteriemassen

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

12 Kommentare zu “Plant BMW auch einen elektrischen 3er?

  1. StromSchleuder

    Wenn 2025 nicht zu spät ist. Einer der 3 deutschen Autobauer wird es nicht überleben.

    • Magnus Schäfer

      aktuell tippe ich auf Mercedes.

      • Bev

        Wenn das soweit kommen würde, dann wartet geely schon

      • bev

        allerdings sieht es ja schon danach aus, dass man sich rüstet die Verbrenner Fraktion schneller abwerfen zu können,
        ob dann der E-Antrieb in House oder wo anders entwickelt wird, spielt erst mal keine große Rolle

    • Herbert Wertig

      Eher zwei, Mercedes und BMW. Die VW-Group ist da besser aufgestellt scheint mir.

      Wobei die Marken schon überleben werden, nur nicht als eigenständige Konzerne.

  2. Thomas S

    Ich denke BMW, wird Richtung Wasserstoff gehen. Mercedes, wird wird wieder zurück zum Luxusauto wechseln. VW, wird die Kleinwagen wieder in den Vordergrund stellen auf elektronischer Basis.

    • Bern

      Und den Sportwagen baut Porsche.

    • BEV

      ein kleiner Hersteller wie BMW kann nicht „Richtung Wasserstoff gehen“ .. abgesehen davon was ist schon Wasserstoff, es ist halt eine BEV mit einer kleinen Batterie und ohne Ladegerät

    • Wolfgang E

      Ich bin wirklich immer erstaunt über diese Kommentare hier, woher das wohl kommt?
      Ein Autobauer wird es bis 2025 nicht überleben? Weil die Rekordrenditen der letzten Jahre dieses Jahr und nächstes Jahr nicht eingefahren werden? Weil von heute auf morgen nur noch alle Tesla übeall kaufen bei gleichzeitiger sofortiger Verfügbarkeit der Ladeinfrastruktur und Produktionskapazitäten v Tesla? BMW macht in Wasserstoff, oder kann nicht in Wasserstoff machen – wie begründen sich diese Aussagen? Bmw läuft den Asiaten hinterher, wem Faraday Future, Nio, die gerade wirklich ums Überleben kämpfen? Es herrscht in dieser Zeit eine morbide Lust eine deutsche Leitindustrie als tot zu erklären, bei gleichzeitiger Übernahme teils utopischer Visionen, oder Begeisterung über erreichen von Mindestanforderungen von Herstellern aus anderen Ländern.
      Angesichts der Arbeitsplätze, der Innovationen, die auch für andere Industrien wichtig sind der Steuern, den vorbildlichen Arbeitsbedingungen kann ich das nicht verstehen.

      • BEV

        Weil es kein Wasserstofftankstellennetzwerk geben wird nur weil BMW 1000 Autos verkaufen will.
        Strom hab ich an jeder Steckdose und das schon seit mehr als 100 Jahren.

      • BEV

        Diese Wasserstoff Versprechen haben nur einen Sinn:
        Wartet jetzt und kauft kein Elektroauto.

        Tesla, VW, Franzosen, Volvo .. es gibt genug gute

  3. Autojoe

    Bei dieser Ansage von BMW ist sehr viel Optimismus dabei. Ich schätze dann laufen die deutschen Autobauer schon hinterher, vorne die Amerikaner dann die Asiaten. Wer zu spät kommt den bestraft das Leben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/09/07/plant-bmw-auch-einen-elektrischen-3er/
07.09.2020 09:05