07.10.2020 - 14:39

Romeo Power strebt per Fusion an die US-Börse

romeo-power-batteriefabrik-kalifornien-2017-04

Romeo Power ist der nächste eMobility-Player, der über eine Fusion mit einer Investmentgesellschaft an die US-Börse geht. Das Unternehmen ist auf die Entwicklung und Herstellung von Lithium-Ionen-Batterie-Modulen und -Packs für elektrische Nutzfahrzeuge spezialisiert.

Romeo Power ist ein Startup, das ehemalige Ingenieure von SpaceX, Tesla, Apple, Amazon und Samsung im Jahr 2016 gegründet haben. In Los Angeles hat das Unternehmen inzwischen den Bau einer Produktionsstätte mit einer Kapazität von 7 GWh abgeschlossen. An die US-Börse geht Romeo Power nun wie schon ChargePoint und Nikola Motor über eine Fusion – in diesem Fall mit der Investmentfirma RMG Acquisition.

RMG Acquisition wird an der New York Stock Exchange unter dem Kürzel „RMG“ gehandelt. Das künftige Kürzel des fusionierten Unternehmens wird „RMO” sein. Dieser Schritt bewerte das Unternehmen mit 1,33 Milliarden US-Dollar und bringe Romeo Power 384 Millionen Dollar ein, so die Kalifornier in einer Mitteilung. Nach Abschluss der Unternehmensfusion werden zudem zwei Manager aus den Reihen von RMG Acquisition in den Vorstand von Romeo Power eintreten.

– ANZEIGE –

Frenzelit

Im vergangenen Jahr investierte bereits US-Zulieferer BorgWarner vor dem Hintergrund einer Joint-Venture-Gründung 50 Millionen Dollar in Romeo Power. BorgWarner hält eine Mehrheit von 60 Prozent an dem Gemeinschaftsunternehmen, hinzu kommt eine direkte Beteiligung an Romeo Power Technology in Höhe von 20 Prozent. BorgWarner will durch die enge Verzahnung mit Romeo Power die „Angebotslücke zwischen Herstellern von Batteriezellen und Käufern von Hybrid- und Elektrofahrzeugen zu schließen“.

Eine weitere Kooperation hat Romeo Power mit The Heritage Group abgeschlossen, einem Anbieter von Umwelt- und Recycling-Dienstleistungen. Die Heritage Group gehört zu den frühen Investoren des kalifornischen Startups und strebt nun im Rahmen der intensivierten Zusammenarbeit die Entwicklung einer gemeinsamen Recycling-Anlage für Batterien aus dem Sortiment von Romeo Power an. Darüber hinaus plant The Heritage Group ein Projekt, das bis 2025 die Umrüstung von mehr als 500 Diesel- zu Elektro-Lkw vorsieht – und zwar unter Verwendung der Batterien von Romeo Power.
businesswire.com

– ANZEIGE –

GP Joule Live

Stellenanzeigen

Procurement Specialist (m/f/d)

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Application Manager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/10/07/romeo-power-strebt-per-fusion-an-die-us-boerse/
07.10.2020 14:04