11.11.2020 - 12:21

BMW zeigt seriennahe Version eines futuristischen E-Rollers

Mit dem elektrisch angetriebenen Concept Definition CE 04 hat BMW Motorrad die seriennahe Weiterentwicklung des 2017 präsentierten E-Scooter-Konzepts Concept Link gezeigt. Es soll nichts weniger als „die zweirädrige Elektromobilität in Metropolen technisch wie optisch auf ein neues Level heben“.

So drückt es zumindest Edgar Heinrich, Leiter Design BMW Motorrad, aus. „Das BMW Motorrad Definition CE 04 ist die logische Fortführung der Elektromobilitätsstrategie für urbane Ballungsräume und gibt einen konkreten Ausblick, wie ein zeitnahes Serienfahrzeug aussehen kann“, so Heinrich.

Insgesamt sei der CE 04 konsequent auf die alltäglichen Bedürfnisse und Ansprüche des Kunden entwickelt und angepasst worden, so BMW Motorrad in der Mitteilung. Technische Daten zum Antrieb nennt die Motorrad-Sparte der BMW Group aber noch nicht. Stattdessen soll es um das Design und die Connectivity gehen. Aber auch hier hat die Elektromobilität großen Einfluss auf die Gestaltung. Die technischen Gegebenheiten des E-Antriebs – wie der flache Energiespeicher im Unterboden und der kompakte Antrieb – geben uns die Möglichkeit, ein Design zu gestalten, das sich von der überlieferten Formensprache klar differenziert und auf den ersten Blick eine neue, urbane Ästhetik definiert“, sagt Alexander Buckan, Leiter Fahrzeugdesign BMW Motorrad. Das habe viele neue Design-Themen vorgebracht. „Vielleicht wird es polarisieren, aber es wird definitiv herausstechen“, ist sich Buckan sicher.

Während die Front noch halbwegs gewohnt erscheint – da sie auch dem Wind- und Wetterschutz des Fahrers dient –, haben die Designer dem CE 04 ein lang gestrecktes, flaches Heck verpasst. Über das flache Heck mit der schwebenden Sitzbank sollen die Nutzer zum Beispiel auch von hinten aufsteigen können. Wie Buckan angibt, seien eine variable Ergonomie und einfache Zugänglichkeit wichtiger gewesen als der Langstreckenkomfort.

– ANZEIGE –

e-mobil BW

„Ein Scooter ist kein Fun-Bike, mit dem man bei schönen Wetter in die Berge fährt, sondern ein praktisches Alltagsfahrzeug für die Fahrt von Zuhause ins Büro oder dem Treffen am Abend mit Freunden – einfach ein Fahrzeug für jeden Tag in der Stadt“, so der Designer. „Für die Auslegung von Antrieb und Energiespeicher haben wir uns daher intensiv mit den Nutzungsverhältnissen beschäftigt: Die urbane Zielgruppe fährt vor allem kurze Strecken von ca. 12 Kilometer pro Tag.“

Weiteres Potenzial haben die Entwickler in der Interaktion des Fahrers mit dem E-Roller gesehen. So verfügt der CE 04 über ein 10,25 Zoll großes Display, laut BMW Motorrad das bis dato größte Display im Scooter-Segment. Das Display soll als „Schnittstelle zwischen digitaler und analoger Welt“ fungieren und etwa auch mit dem Smartphone des Nutzers verbunden werden können. Über welche Funktionen genau das große Display verfügen soll, wird in der Mitteilung aber noch nicht genannt. Auf Fotos ist ein vollwertiges Navigationssystem zu sehen.
bmwgroup.com

– ANZEIGE –

DenersolDer umfassende Leitfaden zu Batteriespeichern für die E-Mobilität: Wirtschaftlichkeit – Technik – Anbieter – Produkte. Ein Ratgeber voll mit praxiserprobtem Wissen für maximale Umsetzungsgeschwindigkeit bei solarer Eigenversorgung und E-Tankstellen. Werden Sie mit wenig Aufwand zum Experten für mehr Umsatz in 3 krisenfesten Wachstumsfeldern!
www.denersol.de

Stellenanzeigen

Produktmanager (w/m/d) Schnellladen (Elektromobilität)

Zum Angebot

Entwicklungsleiter für 3D gedruckte Li-Ionen Batteriezellen (m/w)

Zum Angebot

Project Manager (m/f/d) "Promotion of Electric Mobility in Cabo Verde"

Zum Angebot

6 Kommentare zu “BMW zeigt seriennahe Version eines futuristischen E-Rollers

  1. Christian

    Schön gedacht aber leider wieder ein Nischenprodukt.
    Der urbane Nutzer ist kein Motorradfahrer mit A1 Fahrerlebnis. Und der Preis zu einem Roller in “alter überlieferten Formensprache” wird die zweite Hürde sein. Preise über 3500 Euro sind kaum marktfähig.

    Aber dem zum Trotz, eine gelungene Studie!

    Allen einen schönen Tag und bleibt gesund,
    Chris

  2. p

    So viel Aufwand! Und immer noch kein Fahrzeug mit Vollschutz, mit vier Rädern, Neigetechnik und Batterie. Dieser CE04 ist als Zweiradroller zu schwer. Warum nicht gleich eine richtige Lösung für den urbanen Stauverkehr? Dreiradroller mit Neigetechnik haben bereits die Vorarbeit geleistet!

  3. Thomas W.

    Sofern der Roller keinen weiteren Wetterschutz wie z.B. einen Frontschild hat wird er sicher ein Nischenprodukt werden. Einen Roller von BMW kauft keiner der nur 3 km im städtischen Bereich zurücklegen will.
    Ein Roller für den Bereich Umland zu Stadt oder im ausßerstädtischen Bereich sollte eine aureichende Leistung, Reichweite, Lademöglichkeit, Wetterschutz und einen guten Stauraum (2 Integralhelme) haben.
    Sofern dies nicht vorhanden ist werden nur Liebhaber die Fahrzeuge kaufen.

  4. Kai

    Ich möchte diesen Helm! 🙂 Hat jemand eine Idee von welchem Hersteller der ist?

  5. Thomic

    Hmm, keine Alternative für meine c-evolution. Kein Wetterschutz, kein Stauraum, kein Soziussitz … Was soll das Teil sein und für wen?
    Auf jeden Fall nicht praktisch, daher nicht für Pendler und für eine Wochenendtour reicht es eher auch nicht, oder kann man nun mal “schneller” (11kW) laden?
    Von BMW erwartet man eigentlich ein bißchen mehr an Innovation(en).
    Schade, werde weitere 5 Jahre meine “evo” fahren … mehr braucht man nicht (aber auch nicht weniger … )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/11/11/bmw-zeigt-seriennahe-version-eines-futuristischen-e-rollers/
11.11.2020 12:32