15.01.2021 - 11:28

Nissan nennt Details zum Qashqai e-Power

Knapp zwei Monate nach der Ankündigung hat Nissan nun erste technische Daten zum Qashqai e-Power genannt. Das System kombiniert einen 140 kW starken Elektromotor mit einem 1,5-Liter-Benziner, der den Stromgenerator zum Laden der Batterie antreibt.

Der Benziner leistet rund 115 kW. Dank des starken E-Motors soll der Qashqai laut der Mitteilung der Japaner schneller beschleunigen als vergleichbare Hybrid-SUV. Zudem soll der Antrieb leise sein und eine hohe Laufruhe bieten, da das System mit einer niedrigeren Motordrehzahl beim Verbrenner arbeiten könne. In der Praxis trifft das aber oft nur bei geringem Leistungsbedarf zu – bei stärkeren Beschleunigungen oder höherem Tempo auf der Autobahn muss der Verbrenner hingegen den Leistungsbedarf der E-Maschine mit höheren Drehzahlen abdecken. Wir sind gespannt, wie Nissan das löst.

Bei dem Qashqai e-Power handelt es sich um einen reinen Fronttriebler. Den nur in Japan erhältlichen Note e-Power bietet Nissan seit kurzem auch mit einem zweiten Elektromotor an der Hinterachse an, womit das Fahrzeug zwischenzeitlich zum Allradler werden kann. Ob eine solche Option auch beim Qashqai geplant ist, geht aus der Mitteilung nicht hervor.

Der Benzinmotor wird ausschließlich zur Stromerzeugung genutzt, während für den Vortrieb die Kraft des E-Motors auf die Räder übertragen wird. Da der E-Motor mit 140 kW auch über eine ausreichend hohe Verzögerungsleistung im Generator-Betrieb verfügt, ist im Qashqai e-Power wie in Batterie-elektrischen Autos das „One-Pedal-Driving“ möglich. Nissan gibt die Verzögerung mit bis zu 0,2g an.

Der Fahrer soll dabei zwischen drei Fahrmodi wählen können: Standard, Sport und Eco. Im Standard-Modus bietet das System neben einer hervorragenden Beschleunigung auch ein Verzögerungsverhalten durch E-Motor-Rekuperation, das vergleichbar ist mit der Motorbremse eines konventionellen Benzinerfahrzeugs. Im Sport-Modus wiederum verbessert sich vor allem die Beschleunigung und Elastizität des Fahrzeugs durch verkürzte Motor-Abschaltzeiten. Im Eco-Modus schließlich wird das Maximum an Sprit gespart, indem das Batteriemanagement den Stromfluss optimiert und der Fahrer bei gleichbleibenden Geschwindigkeiten die Coasting-Phasen ideal einsetzen kann. In allen drei Modi kann zusätzlich der B-Modus aktiviert werden, der die Energierückgewinnung (Rekuperation) verstärkt.

– ANZEIGE –



„e-Power bietet die beste Brückentechnologie vom Verbrennungsmotor zum reinen Elektroantrieb und ermöglicht es Verbrauchern, ein begeisterndes EV-Fahrgefühl und beeindruckende Effizienz zu einem erschwinglichen Preis zu genießen“, sagt David Moss, Region Senior Vice President Research and Development, Africa, Middle East, India, Europe and Oceania (AMIEO). „Wir freuen uns sehr darauf, dass die Kunden den Reiz des elektrifizierten Fahrens im neuen Qashqai erleben können – er vermittelt auf perfekte Weise, was wir unter Nissan Intelligent Mobility verstehen.“

Der Verkauf des Nissan Qashqai e-Power beginnt laut der Nissan-Mitteilung im Jahr 2022. Die Preise des 4,42 Meter langen SUV mit dem Hybridantrieb sind noch nicht bekannt.
nissannews.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Projektmanagement (m/w/d) im Bereich Batterieentwicklung/-produktion

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Ladehub-Strategie mit Erfahrung aus Mineralölwirtschaft / Tankstellenindustrie

Zum Angebot

Projektmitarbeiter Betrieb und Vertriebsservice Ladeinfrastruktur E-Mobilität (gn)

Zum Angebot

8 Kommentare zu “Nissan nennt Details zum Qashqai e-Power

  1. Hans Herbert

    Nichts für europäische Hersteller! Die bleiben lieber bei der umständlichen Technik mit parallelem Kraftaufkommen, die auch leichter in einem False-Flag Energiesparauto eingesetzt werden kann.

    • Frank Hompes

      Der Qashqai e Power kommt auch in Deutschland auf den Markt. Steht doch in Bericht

  2. Peter W

    So ein Schwachsinn …

    • Gerd Heinrich

      Wieso Schwachsinn? Man spart sich das Getriebe!
      Endlich Bewegung in die Pseudo-Hybrid-Designs. Die Frage ist wie gross die Batterie word. Wenn sie gross genug ist haben wir einen BEV mit Range extender.

      • R. D.

        Sorry! Die Energie stammt ausschliesslich aus fossilem Brennstoff, mit BEV hat das nichts zu tun, egal wie gross die Batterie ist!

  3. Wolfgang Tews

    Ich fahre seit einem Monat einen Nissan Kicks e Power in Thailand.
    Fantastische fahren durch die einpedal Fahrtechnik.
    Schlichte praktische Ausstattung mit felendem Android Auto Connection. Leider kein Ersatz Rad. Das richtige Stadtauto und auch für Urlaubsfahrten geeignet.

  4. Bärbel Wingenbach

    Bin richtig gespannt, was der NISSAN-QASHAI e-power kostet…

    • Frank Hompes

      Ich auch ! Wenn er bezahlbar ist wird wird mein neuer Juke F16 in Zahlung gegeben. Der wird 2022 auch 2 Jahre , da kann man ein Auto auch Mal tauschen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/01/15/nissan-nennt-details-zum-qashqai-e-power/
15.01.2021 11:43