23.03.2021 - 09:15

Keine Teslas für hohe chinesische Beamte

tesla-model-3-china-2019-001-min

Tesla-Fahrzeuge dürfen Medienberichten zufolge nicht mehr auf chinesischem Militärgelände abgestellt werden. Es besteht Sorge, dass die in den Autos integrierten Kameras für Spionagezwecke verwendet werden könnten. Auch sollen Menschen, die für Chinas Militär, Regierungsbehörden und „staatliche Unternehmen in sensiblen Branchen“ arbeiten, keine Tesla-Autos fahren dürfen.

Elon Musk sagte in einer ersten Reaktion: „Es gibt einen sehr starken Anreiz für uns, mit Informationen sehr vertraulich umzugehen. Wenn Tesla-Autos zum Spionieren in China oder irgendwo anders benutzt werden, werden wir abgeschaltet.“
it-times.de, teslamag.de

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Nächster Beitrag

Stellenanzeigen

Consultant New Mobility Business (w/m/d)

Zum Angebot

Technische*r Produktmanager*in Elektromobilität

Zum Angebot

Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Keine Teslas für hohe chinesische Beamte

  1. Hans Herbert

    Völlig richtig! Was Elon Musk für eine unzumutbare Datensammlung betreibt, kann nur in den USA als selbstverständlich gelten. Dass Musk dem undurchsichtigen Staatsapparat nahe steht, kann man billigerweise vermuten. Für die unbekannten Datenschützer Europas müsste die gesamte Entwicklung der digitalisierten Fahrzeuge, aber insbesondere Teslas Praktiken, ein wahrer Graus sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/23/keine-teslas-fuer-hohe-chinesische-beamte/
23.03.2021 09:50