08.07.2021 - 12:58

Vitesco zeigt neuen E-Achsantrieb EMR4

Vitesco Technologies hat die neue Generation seines elektrischen Achsantriebs vorgestellt. Der EMR4 soll bei gleicher Leistung um 25 Prozent leichter sein, verspricht der Hersteller – und bei geringeren Kosten ein größeren Leistungsspektrum abdecken können. Gebaut wird der EMR4 unter anderem in China.

Die Weltpremiere des Antriebs hat Vitesco in China gefeiert: In Shanghai findet derzeit das 13. Transmission Symposiums China statt, in dessen Rahmen Vitesco die Antriebslösung präsentierte.

Der EMR4 (Electronics Motor Reducer) ist wie seine Vorgänger als Antriebsplattform ausgelegt: Laut Vitesco kann je nach Kundenwunsch das Leistungsspektrum von 80 bis 230 kW abgedeckt werden. Als Weiterentwicklung des EMR3, der in über 20 Modellen zum Einsatz kommt, soll der neue Achsantrieb in allen Bereichen verbessert worden sein. Vitesco verspricht „eine hohe Leistungsdichte und kompakte Abmessungen bei geringem Gewicht“.

Dank der  Entwicklungs- und Industrialisierungserfahrung mit dem EMR3 und den Vorgängern habe die Plattform „ein sehr hohes Integrationsniveau, sie ist modularisiert, skalierbar und standardisiert“.

„Der Schlüssel, um den Megatrend Elektromobilität erfolgreich zu bedienen, liegt in hoher Effizienz und Zuverlässigkeit, kombiniert mit attraktiven Anschaffungskosten für ein hochleistungsfähiges Achsantriebssystem“, sagt Thomas Stierle, Leiter des Geschäftsbereiches Electrification Technology bei Vitesco Technologies. „Das haben wir mit der EMR4-Konstruktion vorweggenommen.“ Laut Stierle könne die Plattform „die Anforderungen der Fahrzeughersteller weltweit nicht nur erfüllen, sondern übertreffen“.

ZF

Gunter Mühlberg, Leiter des Produktmanagements Achsantriebe, hebt neben der Effizienz auch die Skalierbarkeit als wichtige Marktanforderung hervor. Die neue Generation liefert bis zu 5 Prozent mehr Achsantriebseffizienz, eine wesentlich größere Skalierbarkeit zwischen 80 kW und 230 kW sowie „deutliche Kostenvorteile“. „Das ist das Ergebnis konsequenter Systemoptimierung auf der Detailebene vieler Wirkketten im Antrieb“, sagt Mühlberg. Zum Vergleich: Der EMR3 konnte nur den Leistungsbereich von 120 bis 150 kW abdecken.

Die Kostenvorteile entstehen unter anderem dadurch, dass alle Varianten des EMR4 auf einer Fertigungslinie hergestellt werden können. Laut Changsong Yu, Leiter des Geschäftsbereiches Electrification Technology in Asien, soll eine Produktionsstätte des EMR4 in Tianjin, China, sein. „Der EMR4 wird unter anderem in China gefertigt werden, basierend auf einem lokalen Netzwerk von Zulieferpartnerfirmen“, so der Manager. Aus dem Werk sollen „sowohl lokale als auch internationale Autohersteller“ mit dem EMR4 beliefert werden – Kunden nennt Vitesco in der Mitteilung aber nicht.
vitesco-technologies.com

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Vitesco zeigt neuen E-Achsantrieb EMR4

  1. Sun Jun

    Super! I habe auch bei EMR3 gearbeitet. Jetzt ist schon EMR4 fertig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/07/08/vitesco-zeigt-neuen-e-achsantrieb-emr4/
08.07.2021 12:34