25.11.2021 - 13:24

Horwin Europe stellt sein drittes E-Rollermodell vor

Horwin Europe baut mit dem bis zu 90 km/h schnellen SK3 der L3e-Klasse sein Angebot an Elektrorollern aus. Die Österreicher setzen bekanntlich auf den Import von E-Fahrzeugen aus China. Bis dato haben sie die E-Roller EK1 und EK3 im Angebot. Ein weiterer E-Roller namens SK1 soll schon bald folgen. 

Kurz zur Einordnung: Die Horwin Europe GmbH hat ihren Sitz in Kammersdorf nahe Wien. Produziert werden die Fahrzeuge für den europäischen Markt bei der in Changzhou ansässigen Mutterfirma Horwin Global in China. Hinter Horwin Europe stehen die Unternehmerfamilien Zhou Wei aus China und Heinzl aus Österreich. Die Europa-Zentrale sei in die Fahrzeugentwicklung eingebunden, betont das in Österreich ansässige Unternehmen.

Dritter Streich ist nun der Horwin SK3, der Anfang 2022 zum empfohlenen Brutto-Endkundenpreis von 3.990 Euro in den europäischen Handel rollen soll. Außerdem kündigt der Importeur für kurz darauf bereits „den kleinen Bruder SK1 in der L1e-Klasse“ an. Aber der Reihe nach. Der aktuell auf der Eicma in Mailand ausgestellte SK3 wartet mit einem 6,2-kW-Motor und einem 36-Ah-Akku (72 Volt) auf. Damit soll bei Tempo 45 km/h eine Reichweite von bis zu 80 Kilometer drin sein. Als Topspeed gibt der Hersteller 90 km/h an. Die Ladezeit soll knapp fünf Stunden betragen, wobei dies die einzige Angabe zum Ladeverhalten des E-Rollers ist.

Von der EK-Reihe soll sich das neue Modell vor allem durch seinen sportlichen Look und die klare, kantige Linienführung unterscheiden. Horwin Europe gibt an, mit dem SK3 ein neues Zielpublikum erschließen zu wollen. Als Ausstattungsmerkmale nennt das Unternehmen unter anderem LED-Beleuchtung vorne und hinten, ein übersichtliches Display, ein Tempomat sowie ein Akku-, FOC-Energie- und CBS-Bremsmanagementsystem. Unter dem Sitz befindet sich ein Helmstaufach, in dem optional auch ein zweiter Akku transportiert werden kann, um die Reichweite per Akkuwechsel auf bis zu 160 Kilometer zu verdoppeln. Als Farben stehen blau metallic, grau metallic und schwarz zur Auswahl.

– ANZEIGE –

Mennekes Academy

Ebenfalls auf der Eicma zu sehen sind aktuell Varianten der EK-Reihe, die speziell für Lieferdienste konzipiert wurden, konkret der EK3 DS und der EK1 DS (DS steht für „Delivery Scooter“). Diese können laut Horwin unter anderem mit einem zweiten Akku ausgestattet werden und kommen so auf eine Reichweite von bis zu 176 Kilometer (EK1 DS+) bzw. 168 Kilometer (EK3 DS+). Zum angekündigten „kleinen Bruder“ des neuen SK3 machen die Österreicher unterdessen noch keine weiteren Angaben.

Wir erinnern uns: Im Juli 2020 war Horwin mit dem EK3 – einen bis zu 95 km/h schnellen Elektroroller – erstmals in Europa in Erscheinung getreten. Die Reichweite des Modells bei Tempo 45 km/h gab Horwin seinerzeit mit 100 km bzw. 200 km mit optionalem zweiten Akku an. Im Dezember 2020 legte das Unternehmen dann den EK1 „als elektrisches Kleinkraftrad mit smarten Funktionen“ nach. Der große Unterschied zum EK3 liegt im verbauten Radnabenmotor mit geringerem kW-Wert, durch den das EK1 der Fahrzeugkategorie L1e angehört.
presseportal.de

– ANZEIGE –

Nächster Beitrag

Stellenanzeigen

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager/-in eMobility

Zum Angebot

E-Mobility Project Engineer (DACH)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/11/25/horwin-europe-stellt-sein-drittes-e-rollermodell-vor/
25.11.2021 13:31