08.03.2022 - 12:26

eMobility update: Genesis GV60 Bestellstart, Trinity-Werk in Wolfsburg, Opel Crossland und Insignia

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo zum „eMobility Update“! Diese Themen aus der Welt der Elektromobilität haben wir heute für Sie: VW bestätigt Trinity-Werk in Wolfsburg ++ Bestellstart für Genesis GV60 ++ Opel Crossland und Insignia werden elektrisch ++ Südkorea nimmt Hybride aus der Förderung ++ Chile plant Verbrenner-Aus für 2045 ++

#1 – VW bestätigt Trinity-Werk in Wolfsburg

Der Aufsichtsrat von Volkswagen hat die Pläne für den Bau eines neuen Elektroauto-Werks im Wolfsburger Stadtteil Warmenau durchgewunken. Der Konzern wird nach eigenen Angaben rund zwei Milliarden Euro in die neue Fabrik investieren. Dort soll das Elektro-Flaggschiff Trinity gebaut werden. Zuvor hatte bereits der Vorstand das Projekt durchgewunken.

#2 – Genesis GV60 ab 56.370 Euro bestellbar

Der Genesis GV60 ist ab sofort zu Preisen ab 56.370 Euro in Deutschland vorbestellbar. Es handelt sich dabei um das erste Elektromodell der Hyundai-Luxusmarke auf Basis der Konzernplattform E-GMP. Die Auslieferungen sollen noch im ersten Halbjahr beginnen. Der Stromer lässt sich mit einer unverbindlichen und erstattungsfähigen Anzahlung in Höhe von 1.000 Euro reservieren.

#3 – Opel Crossland und Insignia werden elektrisch

Opel hat bestätigt, dass die Nachfolgemodelle des SUV Crossland und der Mittelklasse-Limousine Insignia nur noch rein elektrisch angeboten werden. Opel will bekanntlich ab 2028 nur noch Elektroautos verkaufen. Sowohl die aktuelle Generation des Insignia B, der noch auf einer Plattform von General Motors steht, als auch der Crossland mit PSA-Technik sind 2017 auf den Markt gekommen.

#4 – Südkorea fördert Hybride nicht weiter

Die südkoreanische Regierung will Hybridautos ab 2025 oder 2026 von ihrer Liste umweltfreundlicher Autos streichen. Dadurch würden Käufer nicht mehr in den Genuss von Steuervorteilen und Kaufprämien kommen. Stattdessen sollen künftig Elektro-Zweiräder gefördert werden. Auch andere Antriebsarten sollen künftig nicht mehr gefördert werden. Fahrzeuge etwa, die mit Flüssiggas oder komprimiertem Erdgas betrieben werden, sollen bis 2024 ebenfalls ihren Status der Umweltfreundlichkeit verlieren. Stattdessen sollen nur noch Batterie-elektrische und mit Wasserstoff betriebene Autos gefördert werden. Aktuell gibt es umgerechnet noch 750 Euro für einen Plug-in-Hybrid. Käufer von Elektroautos sparen 2.250 Euro und bei einem Wasserstoff-Fahrzeug sind es sogar 3.000 Euro.

#5 – Chile plant Verbrenner-Aus für 2045

Die Regierung Chiles hat eine nationale Strategie für Elektromobilität verabschiedet. In drei Stufen zwischen 2035 und 2045 sollen verschiedene Fahrzeugklassen in dem Lithium-reichen Land nur noch mit emissionsfreiem Antrieb verkauft werden. Laut der Regierung ist es eines der Hauptziele, dass alle verkauften leichten und mittelgroßen Fahrzeuge sowie alle öffentlichen Nahverkehrsmittel und Schwermaschinen bis 2035 emissionsfrei sind.

Sie können den Podcast abonnieren: bei Apple-iTunes >>; bei Spotify >>; bei Google Podcasts >>

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/03/08/emobility-update-genesis-gv60-bestellstart-trinity-werk-in-wolfsburg-opel-crossland-und-insignia/
08.03.2022 12:30