Schlagwort:

14.05.2019 - 15:00

Schnelllader bei Burger-King / Pfeiffer geht zu Cut Power

Burger King startet in Burgdorf den Roll-out von Schnellladesäulen an ersten Filialen in Deutschland. Die Schnellrestaurantkette kooperiert dabei mit dem Nachhaltigkeits-Investor Cut Power aus Hamburg, der mit Dr. Andreas Pfeiffer einen bekannten Kopf an Bord hat – und über 1.000 Standorte plant.

Weiterlesen
14.05.2018 - 17:18

Interview: Andreas Pfeiffer über eMobility bei E.ON Drive

Seit August 2017 leitet der frühere Hubject-Geschäftsführer Andreas Pfeiffer das Geschäft mit der Elektromobilität bei E.ON. Auf der Hannover Messe hat uns Pfeiffer im Video-Interview verraten, was er mit E.ON Drive vorhat: Er will die betriebliche Mobilität verändern und High Power Charging in die Städte holen.

Weiterlesen

– ANZEIGE –

innogy Whitelabel Angebot

02.08.2017 - 21:34

E.ON baut eMobility-Geschäft mit Andreas Pfeiffer neu auf

E.ON baut seine eMobility-Geschäftseinheit neu auf. Dazu hat der Energieversorger den früheren Hubject-Geschäftsführer Andreas Pfeiffer engagiert. E.ON plant nicht weniger als 800 Ladepunkte in Deutschland. Im bayerischen Geiselwind wurde ein erster Förderbescheid übergeben.

Weiterlesen
06.09.2013 - 08:37

Peter Schwarzenbauer, Andreas Pfeiffer, Heinz Hollerweger.

Peter-Schwarzenbauer„Mit Sicherheit werden wir in den kommenden Jahren einen elektrifizierten Mini bringen, also entweder rein batteriegetrieben oder als Plug-in-Hybrid.“

Peter Schwarzenbauer, im BMW-Vorstand für die Marke Mini zuständig, beglückt uns heute mit dieser frohen Kunde. Mini und Strom, das passt perfekt. Oder salopp gesagt: Da kommt Arsch auf Eimer.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom 06.09.2013 Seite 19

Andreas-Pfeiffer„Wir haben ein Geschäftsmodell, das uns mittelfristig erlaubt, die entstehenden Kosten beim Betrieb der Intercharge-Lösung zu finanzieren. Bei heute 10.000 Elektroautos in Deutschland geht das jedoch noch nicht auf.“

Laut Hubject-Chef Andreas Pfeiffer würde sich die eRoaming-Plattform bei einer Million europäischen Elektrofahrzeugen im Jahr 2020 rechnen. Und diese Zahl hält Pfeiffer durchaus für realistisch.
bizzenergytoday.com

Heinz-Hollerweger„Alle neuen Modelle der nächsten Jahre werden wir für diese Technologie vorbereiten. Welche Fahrzeuge dann aber auch so ausgeliefert werden, müssen wir anhand der jeweiligen Marktlage entscheiden.“

Der Plug-in-Hybridantrieb aus dem A3 e-tron wird laut Heinz Hollerweger, Leiter der Audi-Gesamtfahrzeugentwicklung, in den Längsbaukasten Einzug halten und kann damit leicht in andere Modellreihen integriert werden.
automobilwoche.de

– ANZEIGE –



18.06.2013 - 22:37

Video-Umfrage: Wie entwickelt sich die Elektromobilität in 5 Jahren?

CMS Hasche SigleAbgeschrieben und doch quicklebendig – so präsentiert sich die Elektromobilität im Frühsommer 2013. Doch welchen Ausblick geben eigentlich die Profis? Wir haben gefragt: Wie entwickelt sich die Elektromobilität in den nächsten 5 Jahren? Erleben Sie als Abschluss unserer Video-Staffel von der MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe 2013 die Interview-Partner in unserer großen Video-Umfrage. Mit dabei: Henning Kagermann (NPE), Andreas Pfeiffer (Hubject), Holger Bock (Volkswagen), Christopher Mennekes (Mennekes Elektrotechnik), Martin Wietschel (Fraunhofer ISI), Uwe Hahner (Swarco Traffic Systems), Marcus Fendt (The Mobility House), Matthias Felten (Siemens) und Andreas Knie (DB Rent). Viel Vergnügen und ein Dankeschön an die Experten fürs Mitmachen!

Weiterführende Links:

>> die Umfrage bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> die Umfrage bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Interviews verpasst? Alle Videos der aktuellen Staffel von der MobiliTec 2013 finden Sie auf unserer Webseite, in unserem Channel bei Vimeo oder in unserem YouTube-Kanal.

22.04.2013 - 19:50

Video-Interview: Andreas Pfeiffer, Hubject.

CMS Hasche SigleEinen Messe-Rundgang der besonderen Art haben Andreas Pfeiffer, Geschäftsführer des Ladeinfrastruktur-Konsortiums Hubject, und electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz auf der MobiliTec 2013 absolviert: Für das gemeinsame Video-Gespräch haben beide einige Stationen der Hubject-Gesellschafter angesteuert. An dem Joint Venture sind BMW, Bosch, Daimler, EnBW, RWE und Siemens beteiligt. „Wir sorgen im Hintergrund dafür, dass für den Kunden alles einfach funktioniert“, erklärt Andreas Pfeiffer seine Vision – und sieht Hubject als einen „Schutzengel“ für die Fahrer von Elektroautos. Mit dem Marktanreizprogramm Share2013 will Hubject schon jetzt die Betreiber von Ladesäulen dazu animieren, sich dem entstehenden Netzwerk anzuschließen. Denn noch im ersten Halbjahr 2013 soll die neue Marke intercharge für die Kunden sichtbar werden. Wenn in Kürze die E-Fahrzeuge aus deutscher Produktion zum Marktstart antreten, will Pfeiffer vor allem eines erreichen: „Der Kunde soll direkt merken, das ist kein Forschungsfeld mehr, das ist echte Mobilität.“ Warum Andreas Pfeiffer im eRoaming – dem Datenaustausch und der Abrechnung der Ladevorgänge im Hintergrund – den Schlüssel für den Erfolg der Elektromobilität sieht – ein Klick ins Video verrät’s.

Weiterführende Links:

dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/05/14/schnelllader-an-burger-king-filialen-pfeiffer-geht-zu-cut-power/
14.05.2019 15:00