Schlagwort: Ernst & Young

25.06.2013 - 08:16

Peter Fuß (Ernst & Young), Timo Jacob (Uni Ulm), Gerhard Fischer (LeaseTrend).

Peter-Fuss„Alle Hersteller wissen, nur über Fuhrparks bekommen sie die E-Autos in den Markt.“

Peter Fuß, Partner bei Ernst & Young, sieht das Flottengeschäft als beste Option, um der Nachfrage nach Elektroautos auf die Sprünge zu helfen und die Klimaziele der Hersteller zu erreichen.
automobilwoche.de

Timo-Jacob„Wir bekommen Mittel und Aufmerksamkeit, stehen aber zugleich unter enormem Druck, schnell anwendbare Ergebnisse zu liefern.“

Segen und Fluch zugleich sind für Timo Jacob, Professor für Elektrochemie an der Universität Ulm, die üppig fließenden Gelder zur Grundlagenforschung an Batterien.
taz.de

Gerhard-Fischer„Wenn man heute die Autohersteller sieht, stellt man fest, dass diese die Elektromobilität ernst nehmen. Vor einigen Jahren war das anders.“

Sagt LeaseTrend-Vorstand Gerhard Fischer. An den Durchbruch der Stromer im Flottengeschäft glaubt er aber erst, wenn das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, was aber ohne Subventionen schwer werden dürfte.
green.wiwo.de

30.08.2011 - 07:18

Peugeot, Karabag, German E-Cars, Magna, Ernst & Young, Skoda, Uni Duisburg.

– Marken + Namen –

Peugeot mit HX1 Concept bei der IAA: Die Franzosen zaubern mit der Van-Studie einen weiteren Full-Hybrid-Diesel aus dem Ärmel und wollen damit bei der IAA in Frankfurt auf Blickfang gehen. Der extrem flache Van für sechs Personen kommt mit ausgefeilter Aerodynamik daher; die Türen öffnen gegenläufig. Ein 204 PS starker 2,2-Liter-Diesel (gesteuert von einer Sechs-Stufen-Automatik) und ein 95 PS E-Motor arbeiten unter der Haube. Rein elektrisch kommt der HX1 Concept bis zu 30 km weit.
autobild.de, autonews.com

Karabag New 500e: Der Hamburger Umrüster hat seinen Elektro-Fiat grundlegend überarbeitet. Ein kleinerer E-Motor mit 28 kW (38 PS) Leistung spart Strom und Kosten, auch der Akku schrumpft. Dadurch sinkt die Reichweite von 140 auf 100 km. Dafür gibt’s eine Bioethanol-Standheizung und ein induktives Ladesystem. Im kommenden Jahr soll ein Range Extender folgen.
auto-motor-und-sport.de

German E-Cars präsentiert bei der IAA zwei neue Modelle – ein E-Auto namens Cetos und den E-Transporter Plantos. Beide Fahrzeuge werden zuvor schon an der Bertha-Benz-Challenge teilnehmen.
german-e-cars.de (Plantos)

— Textanzeige —
1. Elektromobilitätstagung in Rheinland-Pfalz: Der Umwelt-Campus Birkenfeld der FH Trier richtet am 21. September die erste Fachtagung zum Thema „eConversion„, also der Umrüstung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb, aus. Die perfekte Gelegenheit für Zulieferer und Kfz-Werkstätten, sich mit diesem Zukunftsmarkt vertraut zu machen. Infos & Anmeldung:
www.stoffstrom.org – Kombi-Ticket mit der Solartagung an den Folgetagen möglich!

Ontario unterstützt Magna bei E-Mobilität: Der Zulieferer will in der kanadischen Provinz 432 Mio kanadische Dollar in die Entwicklung von Komponenten und Konzepten für E-Autos investieren. Knapp 50 Mio kanadische Dollar steuert die Region bei. Damit will sich Ontario zur führenden Region für E-Mobilität in Nord-Amerika entwickeln.
autonews.com

Fisker Karma im Fahrbericht: Markus Schönfeld zeigt sich nach der Ausfahrt begeistert vom Fahrwerk. Allein der Batmobil-Sound im Stealth-Modus und der „heiser dröhnende“ Klang des Turbomotors wollen dem Tester nicht so recht gefallen.
autozeitung.de

Audi e-tron Urban Concept: Gute zwei Wochen vor dem Start der IAA heizt Audi mit weiteren Bildern die Vorfreude auf seine E-Studie an.
kfz-betrieb.vogel.de, autobild.de

– Zahl des Tages –

Für das Jahr 2022 rechnen Europas Automanager mit dem Durchbruch der Elektromobilität. Das geht aus der Studie „European Automotive Survey 2011“ hervor, für die Ernst & Young 300 europäische Zulieferer und OEMs befragt hat. Demnach werden E-Autos schon 2018 eine echte Alternative zu Verbrennern sein. Zudem glaubt jeder zweite Manager, dass Deutschland weltweit die besten Chancen hat, Marktführer für E-Mobilität zu werden. Dahinter folgen China, Japan und Frankreich.
autohaus.de, automobil-produktion.de, ey.com (PDF-Download am Ende der Seite)

– Forschung + Technologie –

Skoda baut zehn Octavia Green E-Line: Die Testflotte soll ab diesem Herbst in Tschechien im Einsatz erprobt werden. Damit sich die Tschechen nicht erschrecken, sind die zehn Stromer mit einem Soundgenerator ausgestattet, der bis Tempo 40 Motorengeheul vorgaukelt. Skoda hatte den Strom-Kombi mit 60 kW starkem E-Motor und bis zu 150 km Reichweite bereits im Mai vorgestellt.
automobil-produktion.de

Uni Duisburg plant neues E-Projekt: In den Städten entlang der Autobahn 40 will die Universität mit Partner aus dem öffentlichen Nahverkehr und Carsharing-Anbietern bis zu 300 Elektroautos auf die Straßen bringen, die ersten 30 in Essen. Danach könnten die Städte entlang der A3 bis Köln erschlossen werden. Interesse an dem Projekt hat bereits der Autobauer Opel bekundet.
kfz-betrieb.vogel.de

Ladegerät für E-Fahrzeuge mit 97 Prozent Wirkungsgrad und hoher Leistungsdichte haben Forscher des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE entwickelt. Zum Einsatz kommen neuartige Siliciumkarbid-Transistoren mit geringen Durchlassverlusten und einem guten Schaltverhalten.
energie-und-technik.de

E-Golf vs. Twin-Golf: Die „Auto Zeitung“ hat den elektrischen Golf und seinen Plug-in-Bruder zum Vergleichstest antreten lassen. Wenig überraschendes Ergebnis: Mit dem reinen Stromer fährt man billiger.
autozeitung.de

Induktives Laden: Lufthansa Technik testet am Flughafen Frankfurt ein von SEW-Eurodrive umgerüstetes E-Auto mit induktiver Ladetechnik. Die Airline kann sich vorstellen, die Flotte der Flugzeugwartung auf die kabellose Technologie umzurüsten. Partner ist der Energieversorger Mainova.
iwr.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Montag war die Meldung zu einer EU-Studie, die der Brennstoffzelle eine große Zukunft bescheinigt, weil der Aufbau der Infrastruktur für Wasserstoff womöglich billiger ist, als der Aufbau der Ladeinfrastruktur für batteriebetriebene E-Autos.
neuepresse.de

– Zitat des Tages –

„Solange man für einen Stromer doppelt so viel bezahlen muss wie für einen konventionellen Kleinwagen, taugt die Technik nur für Überzeugungstäter.“

Damit will Umrüster Sirri Karabag Schluss machen und bietet seinen New 500e ab Herbst für nur noch 299 Euro monatliche Leasingrate an.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom 30.08.2011, Seite T4

– Marketing + Vertrieb –

Dänemarks größtes Taxiunternehmen will seine Flotte in den kommenden Jahren komplett auf E-Autos umstellen – insgesamt 800 Fahrzeuge. Den Anfang machen im kommenden Frühjahr 30 Stromer für die Hauptstadt Kopenhagen. TAXA 4×35 setzt dabei auf den Nissan Leaf und – in Kooperation mit Better Place – auf die E-Limousine Renault Fluence Z.E.
ekstrabladet.dk, jv.dk, autobild.de (letzter Satz)

Derby Cycle boomt dank E-Bikes: 73.000 E-Fahrräder konnte der Cloppenburger Hersteller in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2010/11 absetzen – 85 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.
handelsblatt.com, boerse.ard.de

Hertz und Marriott vermieten E-Autos in San Francisco: Dazu werden an den Stationen von „Hertz on Demand“, darunter auch jene am Airport-Hotel von Marriott, zehn Nissan Leaf und einige E-Smarts stationiert.
green.autoblog.com

Regionales kurz & knapp: Der Berliner Tüftler Hans Constin hat einen elektrischen Klapproller namens „kickTrike“ entwickelt. ++ In Freiberg (Sachsen) hat das neue Helmholtz-Institut für Ressourcentechnologie seine Arbeit aufgenommen. ++ Die Schweizer Lion E-Mobility AG will einen neuen Standort in Singapur eröffnen.
berlinonline.de (kickTrike), dnn-online.de (Freiberg), wallstreet-online.de (Lion)

Video-Tipp: Smart hat ein schönes Filmchen produziert, welches das neue E-Bike der Daimler-Tochter bei der Fahrt durch Berlin in Szene setzt.
youtube.com

– Rückspiegel –

Werden die Oscars elektrisch? Zumindest wird in den USA spekuliert, dass bei der nächsten Verleihung der begehrten Filmpreise E-Limousinen am roten Teppich vorfahren sollen. Zum Einsatz könnte dabei der Nissan Leaf kommen. Ein US-Umrüster hat jedenfalls schon angekündigt, den japanischen Stromer zur Stretch-Limo umbauen zu wollen – sicher ein lustiges Bild.
greencarreports.com

+ + +
„electrive today“ ist das tägliche Update zur E-Mobilität. Der Newsletter für Fach- und Führungskräfte erscheint immer werktags gegen 8 Uhr pünktlich zum Frühstückskaffee im Büro. Für ein kostenloses E-Mail-Abo senden Sie eine Mail an abo@electrive.net oder besuchen Sie uns unter www.electrive.net.
+ + +

25.08.2011 - 07:04

EDay Life, Opel Ampera, Electrovaya, Ernst & Young.

– Marken + Namen –

Elektroautos aus Australien: Die relativ junge Firma EDay Life aus Melbourne will mit Kompaktwagen den Heimatkontinent erobern und schließt auch eine internationale Expansion nicht aus. Gebaut werden die Autos allerdings in China. Geplant sind Varianten mit Elektro-, Benzin- und Gasantrieb. Der elektrische Fünftürer E25 und der Dreitürer E15 (siehe Foto) sollen schon 2012 verfügbar sein, aber ausschließlich verleast werden.
ev.com

Opel Ampera glänzt beim Crashtest: Das reichweitenverlängerte Elektroauto schneidet beim EuroNCAP-Crashtest mit fünf Sternen prächtig ab. Zwar gibt’s beim Frontalcrash ein leicht erhöhtes Verletzungsrisiko, dafür sackt der Ampera die volle Punktzahl beim seitlichen Pfahlanprall ein.
stern.de, technologicvehicles.com (mit Video)

Neue E-Allianz zwischen China und Texas: Zhejiang Qianjiang Motorcycle, einer der größten Zweirad-Hersteller Chinas, wird künftig als Auftragsfertiger die elektrischen Antriebe und Generatoren der texanischen Technikschmiede KLD Energy Technologies produzieren.
greencarcongress.com

— Textanzeige —
Preiswerte Edelstahl-Ladesäulen für eBikes „Made in Bocholt“. Das Bocholter Unternehmen eMobilität GmbH vertreibt preiswerte und robuste Edelstahl-Ladesäulen für eBikes. Die Produktion der Säulen erfolgt komplett in Bocholt. Individuelle Ausstattungswünsche können kurzfristig umgesetzt werden. Es werden bundesweit Vertriebspartner gesucht.
www.eMobilitaet-Gmbh.de

Windige Angelegenheit: Die kanadische Provinz Alberta könnte die Verbreitung von E-Autos fördern, wenn Energieversorger mehr Windstrom ins Netz einspeisen würden, glauben Forscher der University of Calgary. Der Wind bläst in Alberta nämlich nachts besonders stark – die beste Zeit, um E-Autos zu laden.
renewgridmag.com

Video-Tipp: Eine Verfolgungsjagd der besonderen Art ist seit kurzem auf YouTube zu betrachten. Dabei rast ein BMW M3 in den Bergen von Palo Alto einem Tesla Model S Prototypen hinterher – und hat bisweilen alle Mühe dem Stromer zu folgen.
youtube.com

– Zahl des Tages –

Rund 7,7 Mio Ladepunkte für E-Fahrzeuge wird es 2017 weltweit geben, darunter 1,5 Mio in den USA, schätzt Pike Research in einer weiteren Prognose. Die größte Nachfrage erwartet Pike aus China, Japan, Südkorea und Australien. Ab 2014 werde mehr als die Hälfte aller Ladestationen in China verkauft.
greencarcongress.com, pikeresearch.com

– Forschung + Technologie –

Zweites Leben für Auto-Akkus: Der US-Akku-Spezialist Electrovaya will aus ausgemusterten Batterien von Elektroautos stationäre Energiespeicher für erneuerbare Energien bauen. Ein erstes Demo-Projekt soll zusammen mit der Universität von Manitoba (Kanada) realisiert werden.
greencarcongress.com

Lithium-Recycling wird mit steigender Verbreitung von batteriebetriebenen Autos einen Schub erleben, glaubt Frost & Sullivan. Derzeit stehe der Markt noch am Anfang, weil Lithium noch recht günstig ist.
cars21.com

Batterie-Kühlung: Die Dana Holding erhält von der südkanadischen Provinz Ontario zwei Mio Dollar für die Entwicklung und Fertigung von Kühltechnik für die Batterien von Elektro- und Hybridautos.
greencarcongress.com

Kabelloses Laden beschäftigt auch das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) in Kassel. Die Forscher wollen herausfinden, wie Akkus von E-autos kontaktlos und sogar während der Fahrt geladen werden können.
fnweb.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch war unsere Zahl des Tages zur US-Handelskette Costco, die 60 Ladesäulen vor ihren Filialen entgegen aller Trends wieder abmontieren lässt.
autotrends.org

– Zitate des Tages –

„Die Autobauer müssen sich neu erfinden, wenn sie ihre Zukunft nicht gefährden wollen.“

Glaubt Thomas Fromm von der „Süddeutschen Zeitung“ mit Blick auf die neuen Rivalen aus China und die im Elektro-Segement erstarkenden Zulieferer.
„Süddeutsche Zeitung“ vom 25.08.2011, Seite 17

„E-Mobile werden vorerst nicht dazu beitragen, den Grenzwert für den CO2-Ausstoß zu erreichen.“

Thomas Göttle von PA Consulting sieht bei der IAA deshalb die Stunde der Lobbyisten kommen, um Strafzahlungen wegen des neuen EU-Durchschnittswerts von 95 Gramm pro km zu vermeiden.
wirtschaftsblatt.at

– Marketing + Vertrieb –

Konsumenten über die Schulter geschaut, hat Jeff Henning vom Ernst & Young Global Automotive Center. Nach einer Befragung von weltweit 4.000 Autofahrern zeigt sich: Chinesen stehen E-Autos grundsätzlich aufgeschlossener gegenüber als Amerikaner oder Europäer. Grund: Sie haben weniger Erfahrung mit Verbrennungsmotoren, vermutet die Studie von Ernst & Young.
analysis.evupdate.com (Interview), ey.com (Studie)

Mia in Großbritannien: Der elektrische Mikro-Bus startet im Frühjahr 2012 auch auf den britischen Inseln und wird dort für 22.000 Pfund zu haben sein – inklusive 5.000 Pfund staatliche Förderung.
just-auto.com

Tesla goes east: Rafael de Mestre tourt seit der vergangenen Woche mit seinem Tesla Roadster quer durch Europa – von Hotel mit Ladestation zu Hotel mit Ladestation. Heute soll er in Bukarest, dem Ziel seiner Reise, ankommen.
oekonews.atchargehotels.de, fnp.de

E-Bike-Netz im Hochschwarzwald soll auch auf Dachsberg und Ibach ausgeweitet werden. Der Bürgermeister der Gemeinde sucht nun Partner, die Stationen für den Zweirad-Verleih oder das Wechseln von Akkus einrichten wollen.
badische-zeitung.de

– Rückspiegel –

Das teuerste E-Auto der Welt kommt nicht etwa von Tesla, Fisker oder Mercedes. Nein, das E-Gefährt, das bei einer Auktion 550.000 Dollar einbrachte, ist ein Columbia Electric Landaulet – und hat bereits stolze 112 Jahre auf dem E-Buckel.
greencarreports.com

+ + +
„electrive today“ ist das tägliche Update zur E-Mobilität. Der Newsletter für Fach- und Führungskräfte erscheint immer werktags gegen 8 Uhr pünktlich zum Frühstückskaffee im Büro. Für ein kostenloses E-Mail-Abo senden Sie eine Mail an abo@electrive.net oder besuchen Sie uns unter www.electrive.net.
+ + +

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2013/06/25/peter-fus-ernst-young-timo-jacob-uni-ulm-gerhard-fischer-leasetrend/
25.06.2013 08:36