Schlagwort: Max-Planck-Institut

24.10.2014 - 08:27

ZF, Google, Max-Planck-Institut, Honda.

Mehr Power für ZF-Antrieb: ZF hat seinen elektrischen Pkw-Antrieb weiterentwickelt. Der neue “EVD 1+” bietet dank bis zu 17.500 Umdrehungen pro Minute nun eine Maximalleistung von 115 kW, 25 mehr als die vorherige Ausbaustufe. Die Dauerleistung liegt jetzt bei 55 kW.
springerprofessional.de

Mehr als 1 Mio Testkilometer hat Google inzwischen mit seinen autonom fahrenden E-Autos absolviert und nun den Stand der Technik präsentiert. Die Autos haben noch Schwierigkeiten bei Schnee und Regen, doch Google hofft, sie innerhalb der nächsten fünf Jahre verkehrssicher machen zu können.
dailymail.co.uk

Dauermagnete ohne Seltene Erden: Das Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden nimmt Anfang November ein rund 10 Mio Euro teures Forschungslabor in Betrieb. Dort soll u.a. an neuen Permanentmagneten geforscht werden, die ohne Seltene Erden auskommen.
dnn-online.de

Nicht wirklich fit ist die Hybridversion des Honda Fit alias Jazz. Zum sage und schreibe fünften Mal in diesem Jahr ist ein Rückruf fällig, diesmal sind ca. 426.000 Fahrzeuge betroffen. Erneut sollen Software-Probleme in der Motorsteuerung zu den Ursachen zählen. Bemerkenswert: Honda-Verantwortliche kündigen an, wegen der Rückrufserie auf Teile ihres Gehalts verzichten zu wollen.
automobil-produktion.de, euronews.com, reuters.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war der Bericht über Tesla-Fighter von Daimler und Porsche.
manager-magazin.de

07.08.2014 - 08:15

Supercaps, LiFePO4, QUANT e, Brennstoffzellen, H2-Speicherung.

Aufschlussreiche Einblicke 1: Chemiker der New York University und der University of Cambridge haben eine Technologie entwickelt, mit der sie die Funktionsweise von Superkondensatoren genauer erforschen können. Per Magnetresonanztomographie soll es gelingen, die elektrochemischen Prozesse besser zu verstehen und die Leistung von Supercaps weiter zu steigern.
nyu.edu via batteriezukunft.de

Aufschlussreiche Einblicke 2: Mithilfe der Röntgenmikroskopie untersuchen Forscher des Brookhaven National Laboratory unter Betriebsbedingungen das Innenleben von Lithium-Eisenphosphat-Akkus. Ihnen geht es dabei um den leistungshemmenden Einfluss der Schnellladung.
sciencedaily.com, greencarcongress.com

QUANT-eFlusszelle in Serien-Vorbereitung: nanoFLOWCELL bereitet laut Technikchef Nuncio La Vecchia derzeit zusammen mit Bosch Engineering, PROCEDA und anderen Partnern zwei weitere Prototypen des QUANT e mit Flusszellen-Antrieb vor. Schwerpunkte seien die Steigerung der Performancewerte sowie Qualitäts- und Sicherheitstests in Vorbereitung auf die angestrebte Homologation.
nanoflowcell.com via green-motors.de

Hydrogenasen als Platin-Alternative? Forscher der Ruhr-Uni Bochum und des Max-Planck-Instituts in Mülheim haben eine neue Strategie entwickelt, um in Brennstoffzellen kostengünstige Biokatalysatoren betreiben zu können. Die Schlüsselidee: Statt die Hydrogenase direkt mit der Elektrode in Kontakt zu bringen, betteten sie den empfindlichen Katalysator in ein Redoxhydrogel ein.
mpg.de, ruhr-uni-bochum.de

Investition in H2-Speicherung: Der Weltmarkführer für Platinmetalle Anglo American Platinum steigt bei Hydrogenious Technologies, einer Ausgründung der FAU Erlangen-Nürnberg, ein. Das fränkische Startup entwickelt dezentrale Energiespeichersysteme auf Basis flüssiger Wasserstoffträger.
h2bz-hessen.de, uni-erlangen.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch war der Rückspiegel – mit einem Hummer am Supercharger.
twitter.com, cleantechnica.com

– ANZEIGE –

Siemens E-MobilitaetAdvertisement

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/11/06/potsdamer-max-planck-institut-erhaelt-millionen-foerderung-fuer-batterieforschung/
06.11.2020 12:25