Schlagwort: MOVE

06.03.2018 - 14:45

Alpiq beteiligt sich an MOVE Mobility

Der Schweizer Energiekonzern Alpiq beteiligt sich vorbehaltlich der Zustimmung der Wettbewerbsbehörde an der 2017 gegründeten MOVE Mobility AG. MOVE und Alpiq arbeiten bereits seit Anfang 2017 zusammen. 

Weiterlesen
19.05.2017 - 14:18

Schweizer Move-Netz bekommt hunderte neue Lader

Der Energieversorger Groupe E will bis 2019 weitere 10 Mio Franken in den Aufbau von „mehreren Hundert“ Ladestationen investieren. Diese werden dann in das landesweit führende Move-Netz integriert, das Groupe E 2013 mit Partnern gestartet hat. Den Betrieb und den Ausbau übernimmt aber künftig eine neugegründete Tochter.
groupe-e.ch

– ANZEIGE –

Wirelane unkompliziert

25.11.2016 - 08:34

Berlin, MOVE, IKEA, Düsseldorf, Supercharger.

Berlin hört die Signale – aber nur teilweise: Denn der alte und neue Bürgermeister Michael Müller (SPD) erhält als Dienstwagen einen Mercedes S 600 Guard. Die Panzerung war wichtiger als ein einigermaßen vorbildhafter Plug-in-Hybrid. Die Vorsitzenden der Linksfraktion Carola Bluhm und Udo Wolf machen’s besser – und teilen sich einen Volvo V 60 Plug-in-Hybrid. Interessant wird sein, worauf Regine Günther setzen wird. Die bisherige Generaldirektorin für Klimaschutz und Energie beim WWF Deutschland wird neue grüne Verkehrssenatorin – und leitet hoffentlich die ersehnte Verkehrswende ein.
rbb-online.de (Müllers Mercedes), tagesspiegel.de (Regine Günther), Linke: „Checkpoint“

Lade-Allianz in der Schweiz: Eine ganze Reihe von Anbietern um Alpiq und Groupe E, aber auch Renault, BKW & Co. legen ab 2017 ihre Ladesäulen zusammen. Das neu entstehende Netzwerk umfasst dann über 300 Stationen und wird unter dem Namen MOVE das größte seiner Art sein in der Schweiz. Eine App zeigt den nächsten freien Ladepunkt an, bezahlt wird per Prepaid-System oder Abo.
cleantech.ch, pressebox.de

Gratisstrom beim Ikea-Shopping: Auch das Möbelhaus bietet Ladesäulen für seine Schweizer Kunden, an den neun Standorten sind nun insgesamt 72 installiert. Sie leisten jeweils 22 kW und den Strom gibt’s kostenlos. Zudem sind die Filialen angehalten, beim nächsten Autokauf E-Autos zu ordern.
blick.ch, ikea.com

Wasserstoff am Airport: 16 Elektroautos hat der Flughafen Düsseldorf bereits im Einsatz, nun wird auch noch ein Hyundai ix35 Fuel Cell getestet. Der weitere Fuhrpark-Plan sieht vor, den Bestand bis 2020 auf insgesamt 30 Autos mit alternativen Antrieben auszubauen.
unternehmen-heute.de, dus.com

Partnerfirma baut Supercharger: Tesla kooperiert mit der Supermarktkette Hy-Vee, um das Supercharger-Netz im unterversorgten Mittleren Westen der USA aufzubauen. Acht Stationen entlang der Interstate 80 in Iowa wurden bereits installiert, weitere sollen folgen.
insideevs.com, thegazette.com

26.02.2014 - 09:18

MOVE, Münster, Vogtland, Auckland, Kalifornien.

Neue Ladepunkte in der Schweiz: Groupe E und Renault Suisse führen jetzt 36 in den Garagen und Verkaufsstellen von Renault installierte Ladesäulen der öffentlichen Nutzung zu. Das gemeinsame MOVE-Netz umfasst damit inzwischen 58 Ladestationen und deckt zwölf Kantone ab.
auto-wirtschaft.ch

Details zum E-Bus in Münster: Die Stadtwerke setzen ihren ersten Elektrobus vom niederländischen Hersteller VDL ab dem Sommer auf der Linie 14 ein. Mehrere Schnellladestationen werden direkt ans Mittelspannungsnetz angeschlossen. 2015 sollen dank Förderung vier weitere E-Busse kommen.
newstix.de

E-CarSharing im ländlichen Raum: Das Landratsamt des Vogtlandkreises testet ab April mit einem Elektroauto ein CarSharing-System, in das die Städte Plauen und Auerbach einbezogen sind. Dabei muss es aber nicht bleiben: Nach einer Testphase sollen weitere Interessenten gewonnen werden.
spitzenstadt.de

Tango in Neuseeland: Toa Greenig, Gründer des Projekts Microcar, will die Regierung in Auckland überzeugen, 15.000 Exemplare eines Mini-Stromers anzuschaffen und sie an Pendler zu vermieten. Der „Tango“ sei für die überfüllten Straßen bestens geeignet, da er nicht einmal einen Meter breit ist.
stuff.co.nz via transportevolved.com

Die Uhr tickt für den BMW i3 mit Range Extender: Im Gegensatz zu reinen Elektroautos ist er in Kalifornien nur für die grüne Umweltplakette qualifiziert. Die berechtigt zwar auch zur Nutzung separater Fahrspuren, ist aber auf 40.000 Exemplare begrenzt – rund 29.000 Plaketten sind schon weg.
green.autoblog.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/03/06/alpiq-beteiligt-sich-an-move-mobility/
06.03.2018 14:59