Schlagwort: TEN-T

29.02.2016 - 08:53

Ladesäulenverordnung, Smartlab, Ubitricity, Fortum, TEN-T.

Ladesäulenverordnung (LSV) passiert Bundesrat: Die Länderkammer hat am Freitag der Ladesäulenverordnung zugestimmt – allerdings mit einigen wichtigen Änderungen. Das Bundeskabinett muss die Maßgaben noch formal annehmen, danach kann die Verordnung voraussichtlich noch im März in Kraft treten. Neue öffentliche Wechselstrom-Ladepunkte müssen künftig Typ2 vorhalten, öffentliche DC-Schnellladesäulen (ab 22 kW) mindestens mit CCS ausgerüstet sein. Allerdings haben die Länder eine Ausnahme bei der Definition des öffentlichen Ladepunkts eingebaut: Wird das Parken vor der Säule nur bestimmten Fahrzeugen erlaubt, gilt die Regelung nicht. Heißt: Tesla muss kein CCS an neuen Superchargern anbieten. Und CHAdeMO bleibt im Markt. Alte Anlagen genießen ohnehin Bestandsschutz. Bis zum 18. November soll die Bundesregierung zudem eine LSV II vorlegen.
heise.de, solarify.eu, bmwi.de, bundesrat.de (Drucksache als PDF),

Smartlab startet 3connect: Derzeit läuft das Projekt 3connect zum Ausbau von Elektromobilitätsangeboten an. Der Aachener Smartlab und 18 weitere Partner wollen vor allem in Osnabrück, Aachen und im Allgäu die Nutzung des elektrifizierten Verkehrs verbessern. Helfen soll u.a. die multimodale App VOS Pilot. 3connect ist Teil des Programms IKT für Elektromobilität III.
noz.de

Feldtest für mobile Stromzähler wächst: In der Ubitricity-Modellkommune Bensheim (wir berichteten) geht der Ausbau von Ladepunkten voran. Der Energiedienstleister GGEW hat am eigenen und zwei weiteren Parkplätzen neue einfache Ladepunkte errichtet, die mit den Spezialkabeln von Ubitricity inklusive Stromzähler genutzt werden können.
ggew.de

Lade-Dienstleistung aus dem Norden: Fortum und Charge Amps kooperieren, um eine neue Ladelösung namens Charge & Drive @home anzubieten. Sie soll den Ladekomfort zuhause und am Arbeitsplatz verbessern und wird zuerst in Schweden und später auch in anderen nördlichen Ländern angeboten.
chargedevs.com

EU-Ladesäulentrasse wächst: Mit dem 74 Schnellladestationen umfassenden Rapid Charge Network wurde jetzt der britische und irische Teil im Rahmen des Europäischen Trans-European Transport Network (TEN-T) fertiggestellt.
evfleetworld.co.uk, carscoops.com

10.12.2014 - 09:14

ABB, EDF, TEN-T, Qualcomm & Chargemaster, EMILIA, NRW, Laos.

Neue Schnelllader, Teil 1: ABB liefert weitere 100 Schnelladestationen vom Typ „Terra 53 DC“ an den dänischen E-Mobility-Provider Clever. Sie sollen nicht nur in Dänemark, sondern zusammen mit Partnern auch in Nachbarländern installiert werden. Auch wenn es nicht explizit genannt wird: Die neuen Schnelllader dürften Teil des europäischen „Central European Green Corridors“ werden.
nzz.ch, abb.com

Neue Schnelllader, Teil 2: Nur einen Tag, nachdem Bolloré seine Pläne zum Aufbau von 16.000 Ladepunkten enthüllt hatte (wir berichteten), folgt schon die nächste Ankündigung aus Frankreich. Électricité de France (EDF) will im Januar 2015 mit dem Aufbau von 200 Schnellladestationen entlang französischer Autobahnen beginnen – vor allem in Grenznähe zu Deutschland, Belgien und Italien. Unterstützt wird das Projekt u.a von Renault, BMW und VW. Die EU steuert 4,5 Mio Euro bei.
leparisien.fr, automobile-propre.com (auf Französisch)

Geld für H2-Infrastruktur: Das TEN-T Programm der EU wird knapp 3,5 Mio Euro in Studien zur Vorbereitung eines europäischen Wasserstoff-Tankstellen-Netzwerks investieren. Laut Mitteilung geht es u.a. um nationale Umsetzungspläne für Belgien, Finnland, Polen und Lettland sowie drei H2-Tankstellen „mit speziellen innovativen Elementen“ in Finnland und Schweden.
europa.eu

Öffentliche Induktivladung wird konkreter: Qualcomm, Spezialist für induktive Ladesysteme, investiert in den englischen Ladeinfrastruktur-Betreiber Chargemaster. Deren Ladestationen sollen mit Qualcomm-Technologie nachgerüstet werden. Ein Zeitplan wird bislang nicht genannt.
greencarcongress.com, electriccarsreport.com

Elektrischer Güterverkehr: In Österreich wurde gestern das Projekt EMILIA (Electric Mobility for Innovative Freight Logistics in Austria) vorgestellt. 15 Unternehmen arbeiten bis 2017 u.a. an Konzepten und konkreten Fahrzeugen zur Elektrifizierung der „letzten Meile“ beim Warentransport.
futurezone.at, apa.at

NRW-Ohrfeige für das E-Gesetz: Laut einer Umfrage der WAZ in nordrhein-westfälischen Städten haben diese kaum Interesse, Privilegien für Elektroautos zu gewähren. Weder Gratis-Parken noch die Freigabe von Busspuren seien derzeit in den meisten Kommunen ein Thema.
derwesten.de

Elektrifizierungs-Pläne in Laos: Die Stadt Luang Prabang will 100 Elektroautos importieren, für welche die Japan International Cooperation Agency (JICA) 4 Mio Dollar bereitstellt. Dies könnte nur der Anfang sein, denn künftig sollen auch weitere Städte in Laos elektrifiziert werden.
thaipbs.or.th, 12go.asia

– ANZEIGE –

Mahle

20.11.2014 - 09:23

Central European Green Corridors.

Über 3,5 Mio Euro stellt das TEN-T-Programm der EU für das grenzüberschreitende Ladenetzwerk „Central European Green Corridors“ bereit. Dieses soll 115 Multi-Schnelllader in Österreich, Kroatien, Deutschland, der Slowakei und Slowenien bis Ende 2015 umfassen (wir berichteten).
inea.ec.europa.eu

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/07/25/polen-greenway-installiert-31-schnellladestationen/
25.07.2018 16:54