21.04.2017

Tesla-Rückruf wegen möglichen Defekt der Handbremse

tesla-model-x-elektroauto (1)

Tesla ruft wegen eines möglichen Defekts der Feststellbremse freiwillig rund 53.000 Exemplare des Model S und Model X zurück. Das festgestellte Problem sei von einem Zulieferer verschuldet worden und könne zu einem Fehler beim elektrischen Parkbremssystem führen, durch den die Bremse sich unter Umständen nicht löse. 

Dabei geht Tesla nicht davon aus, dass Kunden durch das Problem gefährdet würden. Es seien bisher auch keine dadurch verursachten Unfälle bekannt.
automobilwoche.de, spiegel.de, heise.de

— Anzeige —
BenderSicheres DC-Laden mit Isolationsüberwachung: Nutzer wollen E-Fahrzeuge immer schneller und komfortabler laden. Damit steigen auch die Anforderungen an die elektrische Sicherheit. Deshalb hat die Bender GmbH & Co. KG intelligente Lösungen für die Isolationsüberwachung in DC-Ladestationen und E-Fahrzeugen entwickelt.
Mehr Infos finden Sie im Fachartikel >>

Stellenanzeigen

Adoption Manager/ Customer Experience Manager (w/m) mobility+ App – EnBW AG

Zum Angebot

Consultant (E-)Mobilität & Ladeinfrastruktur (w/m) - GETEC Mobility Solutions

Zum Angebot

Experte (m/w) Business Development Elektromobilität - Volkswagen Financial Services

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/04/21/tesla-rueckruf-wegen-moeglichen-defekt-der-handbremse/
21.04.2017 11:34