23.01.2018

Polen strebt 1.000 Elektrobusse bis 2020 an

solaris-urbino-18-electric-e-gelenkbus-elektrobus-02

Die Beschaffung von 130 elektrischen Gelenkbussen für die polnische Hauptstadt Warschau ist offenbar nur der Anfang. Jerzy Kwieciński, Polens Minister für Investitionen und Entwicklung, gab nun das Ziel aus, dass bis zum Jahr 2020 annähernd 1.000 E-Busse auf den Straßen des Landes fahren sollen. 

Die Elektromobilität sei einer der strategischen Schwerpunkte, die die polnische Regierung in ihren kurzfristigen Wirtschaftsentwicklungsplänen verfolgt. Und für die Elektrifizierung im ÖPNV verfügt Polen mit Solaris bekanntlich über einen der größten europäischen E-Bus-Hersteller. Durchaus gute Voraussetzungen also.

Doch nicht nur in Polen setzt man auf die Elektrobusse von Solaris. Nahezu im Wochentakt berichtet electrive.net über Verkehrsbetriebe in ganz Europa, die auf den polnischen Hersteller Solaris bauen. So zuletzt das ÖPNV-Unternehmen UAB aus Litauen. Dessen Auftrag umfasst die Lieferung von 41 Oberleitungsbussen. Und in Brüssel wurde zuletzt ein Vertrag unterschrieben, der die Lieferung von 25 Gelenk-Elektrobussen vorsieht.
thenews.pl




Stellenanzeigen

Software Engineer (m/w/x) - ChargeX

Zum Angebot

Entwicklungsingenieur Elektrotechnik (m/w/d) - Chargery

Zum Angebot

Rolloutmanager (w/m/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität - EnBW AG

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/01/23/polen-strebt-1-000-elektrobusse-bis-2020-an/
23.01.2018 15:29