15.10.2018

Porsche hat Vorserienfertigung des Taycan gestartet

porsche-taycan-produktion-production-rendering-min

Porsche hat in Stuttgart-Zuffenhausen laut „Handelsblatt“ mit der Vorserienproduktion seines ersten Elektro-Modells begonnen. Ein gutes Jahr vor dem offiziellen Verkaufsstart haben dort etwa 100 Mitarbeiter die Fertigung einer Kleinserie des Porsche Taycan gestartet.

Porsche brauche diese Autos in erster Linie für interne eigene Zwecke, heißt es in dem Bericht weiter. Die Vorserienfertigung ist die nächste Etappe auf dem langen Marsch zur Einführung des Taycan. Die Entscheidung einen E-Sportwagen zu bauen fällte Porsche bereits 2015, bis zum Verkaufsstart kommendes Jahr werden dann vier Jahre ins Land gezogen sein.

Der Taycan, der lange unter dem Arbeitstitel Mission E bekannt war und dessen Namen erst im Sommer gelüftet wurde, soll in Zuffenhausen für die Schaffung von 1.200 neuen Arbeitsplätzen sorgen. Die Serienfertigung wird in einem eigenen Werk bewerkstelligt, in dessen Bau Porsche 700 Mio Euro pumpt. Zurzeit werden dort erste Anlagen installiert, angepeilt ist eine anfängliche Jahresproduktion von 20.000 Einheiten, die je nach Nachfrage auf bis zu 30.000 erweiterbar sein soll. Branchenbeobachter schätzen dem „Handelsblatt“ zufolge, dass Käufer für den Taycan um die 100.000 Euro hinblättern werden müssen.

– ANZEIGE –
Hugo Benzing

Ein klassisches Fließband soll es übrigens nicht mehr geben. Porsche setzt auf eine sogenannte Flexi-Linie mit „fahrerlosen Transportsystemen“ (FTS). Auf diesen rollen die Autos von Station zu Station, können bei Bedarf aber auch mal eine Station überspringen oder später anfahren, was die Flexibilität erhöht. Das System soll später überall bei Porsche übernommen werden. Außerdem sei ressourcenschonende Fertigung ein wichtiges Stichwort, heißt es bei den Zuffenhausenern: „Der Taycan entsteht CO2-neutral und das künftige Ziel in der Produktion generell ist eine sogenannte Zero-Impact-Factory, das heißt eine Fabrik ohne Umweltauswirkungen.“

Grundsätzlich sieht Porsches E-Strategie Investitionen in Höhe von sechs Milliarden Euro bis 2022 vor. Ursprünglich war lediglich die Hälfte davon vorgesehen. Anfang Februar kündigte Porsche-Chef Oliver Blume dann aber an, die Investitionen für die Entwicklung und den Bau neuer Elektroautos auf sechs Milliarden Euro zu verdoppeln. Allein 500 Millionen Euro sollen in die Entwicklung von Varianten und Derivaten des Taycan fließen, mehr als eine Milliarde Euro ist zudem für die Elektrifizierung bestehender Modelle einkalkuliert.
handelsblatt.com (Paywall), porsche.de

– ANZEIGE –

EAV MünchenEAV Mobility – Pionier der E-Autovermietung ab jetzt auch in München: Die E-Autovermietung EAV Mobility ist 2016 in Stuttgart gestartet und expandiert jetzt mit verschiedenen Tesla Model S und Model X nach München. Zum Kennenlernen bieten wir die Wochenendmiete in unseren Tesla Model S 90D mit AP 2.0 und 700 Frei-km für 599€ inkl. MwSt. an.
www.eav-mobility.de >>

Stellenanzeigen

Planer/in Fertigung Produkt & Prozesse E-Motoren - Porsche

Zum Angebot

Projektmanager (m/w) Ladeinfrastruktur - Digital Energy Solutions

Zum Angebot

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w) - eeMobility

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/10/15/porsche-hat-vorserienfertigung-des-taycan-gestartet/
15.10.2018 12:42