27.11.2018

Berliner Euref-Campus: InnoZ wird im April stillgelegt

innoz-symbolbild

Das Berliner Innovationszentrum für Mobilität (InnoZ) auf dem Euref-Campus in Schöneberg wird spätestens zum 30. April geschlossen. Grund: Die Deutsche Bahn stellt die Finanzierung der Innovationsplattform ein.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Das berichtet die „Berliner Morgenpost“ unter Berufung auf einen Bahn-Sprecher. Demnach soll das im Jahr 2006 gegründete InnoZ „geordnet stillgelegt“ werden. Rund 40 Mitarbeiter verlieren ihren Arbeitsplatz. Wie der oben genannte Bericht ausführt, galt die Einrichtung unter dem im Sommer ausgeschiedenen Leiter Prof. Dr. Andreas Knie als bundesweit führendes Zen­trum für Mobilitätskonzepte der Zukunft. Rund 50 Projekte wurden bzw. werden dort erarbeitet – darunter eine Vision für den Nahverkehr im Jahr 2030 im Saarland oder ein Mobilitätskonzept für die HafenCity in Hamburg. Auch die als Beratungsgremium der deutschen Bundesregierung agierende Nationale Plattform Elektromobilität erhielt Input vom InnoZ. Selbst an Multicity, dem ersten rein elektrischen Carsharing-Projekt Deutschlands, war das InnoZ in Berlin beteiligt. Zuletzt wurde ein automatisierter Shuttle-Bus auf dem Euref-Campus erprobt. An einer Vergrößerung des Aktionsradius in Richtung Südkreuz scheiterte das InnoZ zuletzt an den Berliner Behörden, weil die Strecke durch einen Park führen sollte, was den Ämtern ein Dorn im Auge war.

Die Deutsche Bahn war seit dem Ausstieg von Siemens und T-Systems Hauptgesellschafter der Einrichtung, flankiert vom Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Offiziell äußert dieses Trio nun, dass es zu der Auffassung gelangt sei, dass das InnoZ „nicht über die erforderliche Innovationskraft und die notwendigen Alleinstellungsmerkmale“ verfüge. Da die Bahn allerdings aktuell mit ihrer prekären finanziellen Situationen Schlagzeilen macht, liegt es weitaus näher, dass der Schließung in erster Linie finanzielle Gründe zugrundeliegen. Nun erschließt sich auch der Abgang von Andreas Knie. Er hatte das InnoZ wie kein Zweiter verkörpert, konzentriert sich nun aber auf seine Aufgabe als Leiter der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik im WZB (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung).

Update 29.11.2018: Es gibt offenbar doch noch Hoffnung für das Berliner Innovationszentrum für Mobilität: Der Nürnberger Mobilitätsdienstleister Choice will das InnoZ ganz oder in Teilen fortführen. Diesbezügliche Gespräche mit der Deutschen Bahn sollen in den nächsten Tagen erfolgen.
morgenpost.de, berliner-zeitung.de, pressebox.de (beide Update)

– ANZEIGE –

Mennekes Eichrecht

Stellenanzeigen

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w) - eeMobility

Zum Angebot

Software Projektmanager eMobility (m/w/d) - ABL

Zum Angebot

Produktentwickler (m/w) - KEBA

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar zu “Berliner Euref-Campus: InnoZ wird im April stillgelegt

  1. schon traurig, daß es die subvebtionierte Bahn trotz einer solchen Firma nicht schaft ein paar Steckdosen an die subventionierten Bahnparkplätze hinzuschrauben..

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/11/27/berliner-euref-campus-innoz-wird-im-april-stillgelegt/
27.11.2018 14:55