07.01.2019

ACCEL: Briten streben nach 480 km/h schnellen E-Flieger

rolls-royce-accel-elektro-flugzeug-electric-airplane-2019

Ingenieure des Triebwerksherstellers Rolls-Royce haben sich im Rahmen des Projekts ACCEL (kurz für Accelerating the Electrification of Flight) zusammen mit Partnern das Ziel gesetzt, das schnellste Elektro-Flugzeug der Welt zu entwickeln. Das Modell soll es auf 480 km/h bringen.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Während die Autosparte von Rolls-Royce zu BMW gehört, gibt es immer noch einen eigenständigen Teil des Unternehmens, der sich auf den Bau von Flugzeug- und Schiffsantrieben spezialisiert hat. Am Flughafen von Gloucestershire im Südwesten Englands tüfteln nun Spezialisten der Firma u.a. mit Vertretern des Elektromotoren- und Steuerungsherstellers YASA und des Luftfahrtunternehmens Electroflight an einem Flugzeug für die Rekordbücher. Es soll den aktuell von Siemens gehaltenen Geschwindigkeitsrekord von 210 Meilen pro Stunde (etwa 338 km/h) brechen und bereits 2020 erstmals abheben.

Garanten für den Erfolg der Mission sollen ein aus 6.000 Zellen bestehendes besonders leichtes Batteriepaket und ein fortschrittliches Kühlsystem sein. „Wir überwachen mehr als 20.000 Datenpunkte pro Sekunde, messen die Batteriespannung, die Temperatur und den Gesamtzustand des Antriebsstrangs, der für den Antrieb der Propeller und die Erzeugung von Schub verantwortlich ist. Wir haben bereits eine Reihe von Erkenntnissen aus den einzigartigen Design- und Integrationsherausforderungen gewonnen“, sagt Matheu Parr, ACCEL-Projektmanager von Rolls-Royce.

rolls-royce-accel-elektro-flugzeug-electric-airplane-2019-details

Mit einer Akku-Ladung kann das Modell laut Rolls-Royce künftig von London nach Paris fliegen – also rund 200 Meilen (320 km) zurücklegen. Zur Verwirklichung des Himmelsstürmers wollen die Partner übrigens Know-how aus der Formel E heranziehen.

Erst Mitte des vergangenen Jahres hatte Rolls-Royce das Konzept eines Senkrechtstarters mit Hybridantrieb namens EVTOL vorgestellt. Aus dem Rahmen fällt das Flugzeug schon wegen der Art der Energieerzeugung am Bord, denn die Maschine verfügt über eine mit Erdgas betriebene Gasturbine, die den Akku unterwegs lädt und somit Reichweiten von bis zu 500 Meilen (gut 800 km) möglich machen soll.
newatlas.com, rolls-royce.com




Stellenanzeigen

Supplier Country Manager e-Mobility (m/w/d) - DKV Mobility Services

Zum Angebot

Rolloutmanager (w/m/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität - EnBW AG

Zum Angebot

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w) - eeMobility

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/01/07/accel-briten-streben-nach-480-km-h-schnellen-e-flieger/
07.01.2019 15:39