17.06.2019 - 15:06

London will bis zu 50.000 Ladepunkte im Jahr 2025

chargemaster-polar-london-charging-station-ladestation

Londons Bürgermeister Sadiq Khan hat einen Plan für eine umfassende Erweiterung der Ladeinfrastruktur in der Stadt vorgelegt, in dem der Bedarf an Ladepunkten bis zum Jahr 2025 geschätzt wird.

Der bisherige Plan, das Ladenetz in London bis Ende 2020 auf über 300 Schnell- und mehr als 3.500 Normalladepunkte zu erweitern, wird als ausreichend erachtet. Bis zum Jahr 2025 wird der Bedarf auf 2.300 bis 4.100 Schnell- sowie 33.700 bis 47.500 Normalladepunkte geschätzt. Die Rechnung basiert auf 330.000 Elektrofahrzeugen, die bis dahin in London erwartet werden.

In einer Taskforce hat Khan mit Vertretern aus Wirtschaft, Energie, Infrastruktur, Regierung und den Londoner Bezirken verschiedene Maßnahmen diskutiert und beschlossen. Der Kernpunkt: In der Stadt müsse die Infrastruktur für Elektroautos bereitgestellt werden, um die Folgen schlechter Luft und des Klimawandels zu bewältigen, wie es in einer Erklärung des Bürgermeisters heißt.

Unter anderem sollen in den kommenden Jahren die nächste Generation von Schnellladestationen an Londoner Tankstellen installiert werden. Geplant sind auch fünf „Flaggschiff-Ladestationen“, vermutlich Schnellladeparks. Der erste dieser Hubs soll Ende des Jahres im Herzen der Square Mile in Betrieb gehen. Die fünf Ladeparks werden von ChargePoint betrieben, wie das Unternehmen inzwischen mitteilte.

– ANZEIGE –

Marktübersicht AC- & DC-Ladesäulen

„Um die Qualität unserer Luft wirklich zu verändern und die Klimakrise zu bewältigen, muss London von Benzin- und Dieselfahrzeugen mit katastrophalen Auswirkungen auf die Umwelt abrücken“, so Khan. Zudem verfolge er den Plan, bereits ab 2030 nur noch emissionsfreie Autos zuzulassen – und nicht wie die britische Regierung erst ab 2040. „Damit diese Vision Wirklichkeit wird, müssen wir sicherstellen, dass alle Londoner Zugang zu der für den Betrieb eines Elektrofahrzeugs erforderlichen Infrastruktur haben.“

In einem einfachen Verfahren sollen die Bürger bei ihren örtlichen Behörden neue Ladeinfrastrukturen in Gebieten mit hoher Nachfrage anfordern können. Mit „intelligenten Online-Tools“ solle sichergestellt werden, dass das Londoner Energienetz mit der Nachfrage Schritt halten könne und so Investitionen des privaten Sektors ermögliche.

London hat bereits heute eine verhältnismäßig gute Ladeinfrastruktur. Nach Angaben der Stadtverwaltung befindet sich ein Viertel aller Ladestationen in Großbritannien in der Hauptstadt. Greifen die beschlossenen Maßnahmen, könnte sich Schätzungen zufolge die Zahl der Elektroautos von heute rund 20.000 auf über 330.000 bis 2025 erhöhen.
london.gov.uklruc.content.tfl.gov.uk (PDF)

– ANZEIGE –

ELECTRIFIC - fahr smarter, lade grünerDie erste App für Elektrofahrer, mit der die Elektromobilität hält, was sie verspricht: Entwickelt von einem EU Forscherteam zeigt sie an, wo und wann man auf einer Strecke “grün” laden kann – also mit hohem Anteil erneuerbaren Stroms. Über eine Verlosung können 100 Nutzer, die “grün” laden, Gutscheine bekommen.
Hier geht’s zur App >>

Stellenanzeigen

(Junior) Sales Manager im technischen Vertrieb – B2B E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Standort Planer eMobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Product Manager eMobility Services (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/06/17/london-will-bis-zu-50-000-ladepunkte-im-jahr-2025/
17.06.2019 15:06