03.09.2019 - 13:19

Baden-Württemberg: Förderung für gewerbliche Ladepunkte

vattenfall-ladestation-charging-station-wallbox

Baden-Württemberg unterstützt nun erstmals auch den Aufbau von Ladesäulen im nicht öffentlichen Raum. Unternehmen können somit eine Förderung für Ladesäulen beantragen, die von ihren Mitarbeitern zum Aufladen der privaten E-Fahrzeuge genutzt werden.

Auch Ladesäulen für betrieblich genutzte E-Fahrzeuge sind förderfähig. Das neue Programm heißt Charge@BW und hat zum 1. September 2019 begonnen. Das Land übernimmt 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben bis maximal 2.500 Euro pro Ladepunkt. Die Förderanträge können ab dem 1. November 2019 bei der L-Bank gestellt werden.

Antragsberechtigt sind juristische Personen mit Sitz oder Betriebsstätte in Baden-Württemberg. Wichtig für Antragsteller: Die Anträge müssen bis spätestens sechs Monate nach Maßnahmenbeginn und noch vor Fertigstellung der Ladeinfrastruktur eingereicht werden.

Bislang hat sich das Landesverkehrsministerium nach eigenen Angaben auf die Elektrifizierung der eigenen Flotte und den Aufbau einer öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur konzentriert. „Dies fördert das Land auch weiterhin, erweitert jedoch den Förderrahmen um nichtöffentlich zugängliche Ladepunkte“, schreibt das Ministerium. „Dies soll ein weiterer Anreiz für die Ausweitung der Elektromobilität in der Fläche sein.“

Das Laden auf Mitarbeiter-Parkplätzen gilt wegen der langen Verweildauer als ideal für die Netzauslastung, zudem ist es für die Mitarbeiter selbst komfortabel. „Wenn wir deutlich mehr Elektrofahrzeuge auf den Straßen haben wollen, dann müssen wir die Lademöglichkeiten kontinuierlich verbessern“, sagt Verkehrsminister Winfried Hermann. „Wir wollen erreichen, dass mehr Menschen Elektrofahrzeuge dienstlich und privat nutzen und dazu beitragen, Emissionen im Verkehrssektor einzusparen.“

Laut Hermann möchten viele Unternehmen „ihre Nachhaltigkeitsstrategie weiterentwickeln und auf klimafreundliche Elektrofahrzeuge umsteigen“. In seinem Bundesland gibt es bereits einige Beispiele von Ladeparks in Mitarbeiter-Parkhäusern, etwa bei dem Laser-Spezialisten Trumpf in Ditzingen oder dem Autozulieferer Mahle in Stuttgart.
baden-wuerttemberg.de, l-bank.de (Details & Förderbedingungen)

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/09/03/baden-wuerttemberg-foerderung-fuer-nicht-oeffentliche-ladesaeulen/
03.09.2019 13:44