05.12.2019 - 11:08

Einfachere Regelungen bei E-Autos in Fahrschulen geplant

fahrschule-symbolbild-pixabay-min

Das Bundesverkehrsministerium will die Nutzung von E-Autos in Fahrschulen voranbringen und dazu Erleichterungen beim Automatik-Führerschein ermöglichen. Die EU-Kommission habe den geplanten Änderungen zugestimmt, wie die Deutschen Presse-Agentur erfuhr.

Wir erinnern uns: Wer bislang mit einem Automatik-Auto seine Führerscheinprüfung macht, darf später kein Auto mit Handschaltung fahren. Dafür müsste der Fahrschüler eine zusätzliche praktische Fahrprüfung mit einem Auto mit Schaltgetriebe bestehen. Aus diesem Grund werden in Fahrschulen häufig nur Schaltwagen eingesetzt, da die Einschränkung bzw. zweite Prüfung für Fahrschüler nicht attraktiv ist. In der Folge interessieren sich Fahrschulen kaum für E-Autos, da mit diesen nur der Automatik-Führerschein gemacht werden kann.

Diese Regelungen will das Verkehrsministerium jetzt lockern. Geplant ist eine „duale Ausbildung“, bei der Automatik-Fahrschüler zusätzlich eine Schulung auf einem Auto mit Handschaltung machen. Die vollständige zweite Fahrprüfung soll entfallen, jedoch müssen die Fahrschüler in einem Test nachweisen, dass sie das Schaltgetriebe sicher beherrschen. Laut dem Ministerium umfasst der Test das Anfahren am Berg, Abbiegen und Vorfahrtssituationen sowie eine umweltschonende Fahrweise. Die ausführliche Fahrprüfung wird auf dem Automatik- bzw. Elektroauto abgelegt, hier werden auch weitere Verkehrssituationen geprüft. Wann die neuen Regelungen in Kraft treten sollen, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Ziel der Pläne ist es, dass der Automatik-Führerschein für Fahrschüler attraktiver wird und Fahrschulen mehr Elektroautos anschaffen. Wegen der bisherigen Beschränkungen beim Automatik-Führerschein haben die meisten Fahrschüler doch das Schaltgetriebe gewählt. Obwohl auch immer mehr Verbrenner mit Automatikgetriebe gekauft werden, ist offen, wie schnell Fahrschulen wirklich ihren Fuhrpark umstellen. Erst ab einer gewissen Nachfrage nach dem Automatik-Führerschein kann ein E-Auto einen Verbrenner in der Fahrschul-Flotte vollständig ersetzen – bei geringer Nachfrage muss das E-Auto vorerst ergänzend angeschafft werden, was die Kosten erhöht.
handelsblatt.com, automobilwoche.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Ingenieur (m/w/d) für Transformation in der Automobilwirtschaft und Mobilität

Zum Angebot

Inside Sales Manager (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Manager (m/w/d)

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Einfachere Regelungen bei E-Autos in Fahrschulen geplant

  1. Peter Weber

    Eine längst überfällige Massnahme.
    Ein Führerschein für alles. Und nichts verkomplizieren.
    Der Schaltwagen wird zum Exoten.

    Jedoch müsste ein wichtiger Aspekt mit berücksichtigt werden:
    Fahrschullehrer benötigen dringend eine Pflichtschulung zum Thema Elektro-Mobilität.

    Im Fahrschulunterricht werden leider immer noch den angehenden Autofahrern die falschen Stammtischmythen aufgetischt.
    Das prägt die jungen Menschen leider schon vom Start an.

    Wir haben das bei unserem Sohn miterlebt, als er uns entgeistert davon erzählte.
    Er hat es zum Glück besser gewusst und tapfer gegen gehalten.

    Die Politik könnte vieles kurzfristig verbessern, wenn sie wollten. Und das kostet noch nicht mal was.

    • Manfred

      Also ich fahre selber einen BEV. Aber den Schaltwagen als Exoten zu beschreiben ist gelinde gesagt etwas zu früh. Es werden immer noch fast ausschließlich Schaltgetriebe-Autos verkauft. Vom Bestand ganz zu schweigen, hier geht es über 99%.
      Es wird schon noch bis etwa 2035 dauern bis es mehr Autos ohne Schaltgetriebe auf europäischen Straßen gibt. Und nicht einmal dann ist er ein Exot.

      Es geht hier rein um den Einsatz von e-Autos bei Fahrschulen. Eine löbliche Maßnahme. Aber sowie erst kürzlich meine Tochter sollten alle Führerschein-Neulinge lernen mit einem Schaltgetriebe sicher und umweltschonend zu fahren!

  2. notting

    In dem Artikel fehlt noch was ganz wichtiges: Es gibt zu wenige E-Autos mit vernünftig Platz für den Prüfer hinten!

    notting

    • Gerry

      Ich finde das sollte doch jeder selbst entscheiden
      was er braucht.
      Schaltgetriebe sind ein Fall fürs Museum.

  3. HR Frei

    In der Schweiz gilt seit 2019, dass wer auf einem Automaten die Prüfung macht, auch ohne Einschränkung ‚Schalter‘ fahren darf. Bislang scheint das kein Problem zu sein.
    Für Motorräder galt diese Regelung schon immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/12/05/einfachere-regelungen-bei-e-autos-in-fahrschulen-geplant/
05.12.2019 11:10