29.01.2020 - 10:15

Seat Leon kommt auch als Plug-in-Hybrid

Seat hat die vierte Generation des Leon präsentiert, die erstmals auch als Mildhybrid (eTSI) und als Plug-in-Hybrid (eHybrid) erhältlich sein wird. Der Produktionsstart erfolgt noch im Januar, der Marktstart im April.

Die bereits 2018 angekündigte Plug-in-Hybrid-Variante eHybrid mit 150 kW Systemleistung kombiniert einen 1,4 Liter großen Vierzylinder-Benziner mit einem Elektromotor und einem 13-kWh-Akku, der eine rein elektrische Reichweite von rund 60 Kilometern ermöglichen soll. Die PHEV-Variante mit 180 kW, die der VW Golf 8 als GTE-Version erhält, wird im Leon zumindest zum Marktstart nicht angeboten.

Von der dritten Generation des Leon hatte es noch keine PHEV-Version gegeben, obwohl bereits damals sowohl der Golf 7 als auch der Audi A3 e-tron als MQB-Schwestermodelle über einen solchen Antrieb verfügten. In der neuen Generation erhalten nun auch Seat sowie der im November 2019 vorgestellte neue Škoda Octavia den 150 kW starken PHEV. Während der Leon als „eHybrid“ die Verkaufsbezeichnung des Golf 8 übernimmt, wird der Plug-in-Antrieb bei Škoda als Octavia iV vermarktet.

Bereits zum Marktstart im April soll der Leon als Fünftürer mit klassischer Kompaktwagen-Karosserie und als Kombi verfügbar sein. Bei beiden Varianten ist der Radstand um fünf Zentimeter auf nun 2,69 Meter gewachsen, was vor allem Passagieren auf der Rückbank zu etwas mehr Platz verhelfen soll. Insgesamt legt der Fünftürer um 8,6 Zentimeter (auf 4,37 Meter) und der Sportstourer genannte Kombi sogar um 9,3 Zentimeter (auf 4,64 Meter) zu. Während die Höhe beinahe gleich geblieben ist, fällt die neue Generation des Leon sogar 17 Millimeter schmaler aus als der Vorgänger. Der Kofferraum des Fünftürers fasst weiterhin 380 Liter, der des Kombis wächst um 30 Liter auf 617 Liter.

– ANZEIGE –



Im Innenraum gibt es kaum Überraschungen, wenn man die neuen Generationen des Golf und Octavia heranzieht. Knöpfe zur Bedienung haben größtenteils ausgedient. Für den Fahrer gibt es ab Werk noch Rundinstrumente, auf der Mittelkonsole prangt ein 8,25 Zoll großer Touchscreen. Optional ist ein 10,25 großes volldigitales Kombiinstrument im Zusammenspiel mit einem 10-Zoll-Touchscreen erhältlich. Wie schon im Golf 8 gibt es eine neue Sprachsteuerung, diese wird aber nicht über ein „Hey, Seat“, sondern den Ausruf „Hola, Hola“ aktiviert. Zudem soll es weitere Konnektivitäts-Features geben.

Zurück zum Antrieb: Genaue Verbrauchsdaten sowie Angaben zur Ladeleistung nennt Seat noch nicht. Vor dem Marktstart wird der Leon auf dem Genfer Autosalon Anfang März vorgestellt, womöglich gibt es dann weitere Infos – auch zum Preis. Bisher müssen wir uns mit dem begnügen, was von der Vorstellung des Golf 8 bekannt ist: Der PHEV-Antrieb ist etwa mit einem Sechs-Gang-DSG gekoppelt.

Im Gegensatz dazu sind die beiden Mildhybride mit 95 und 110 kW immer mit einem Sieben-Gang-DSG ausgestattet. Der eTSI genannte Antrieb darf nicht mit einem Vollhybrid verwechselt werden, die Fahrzeuge können zu keinem Zeitpunkt rein elektrisch fahren. Der 48-Volt-Riemenstartergenerator unterstützt lediglich den Verbrenner, um die Leistung etwas zu erhöhen bzw. den Verbrauch zu senken. Eine Kombination des Mildhybrids mit dem Handschalt-Getriebe ist bei VW und Seat nicht vorgesehen.
auto-motor-und-sport.de, seat-mediacenter.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior Projektmanager Ladelösungen (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Account Manager Elektromobilität B2B (m/w/d)

Zum Angebot

Product Manager Home Charging (Hardware) (M/F/D)

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Seat Leon kommt auch als Plug-in-Hybrid

  1. Andreas E.

    Ich finde das gut. Weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/01/29/seat-leon-kommt-auch-als-phev/
29.01.2020 10:56