05.02.2020 - 10:43

Opel senkt Preise für Ampera-e in den Niederlanden um mehr als 10.000 Euro

Kurz vor dem Marktstart des Corsa-e hat Opel die Preise für dem rein elektrischen Ampera-e in den Niederlanden deutlich gesenkt. Die Business-Version ist jetzt ab 34.149 Euro statt bisher 44.799 Euro erhältlich, für die Ausstattung Business Executive wurde der Einstiegspreis auf 37.149 Euro gesenkt (bisher 48.449 Euro).

Die Leasingraten bei einer Laufzeit von 60 Monaten und einer Fahrleistung von 10.000 Kilometer pro Jahr sinken auf 459 Euro im Monat für Geschäftskunden und 539 Euro für Privatpersonen. Offenbar handelt es sich um einen Abverkauf der verbliebenen Bestandsfahrzeuge, denn Opel Niederlande spricht in der Mitteilung selbst von einem „begrenzten Bestand“.

„Das Angebot des Ampera-e ist begrenzt, daher sollten Interessenten nicht zu lange warten, da in diesem Fall ‚weg‘ wirklich ‚weg‘ ist“, so der niederländische Importeur. Wie viele Fahrzeuge tatsächlich verfügbar sind, wird nicht genannt. Dennoch: Eine Preissenkung um mehr als 10.000 Euro ist bemerkenswert – schließlich ist es ein offizieller Preis, kein selbst verhandelter Rabatt.

Seit dem Verkauf von Opel an PSA im Jahr 2017 war es sehr ruhig um den Ampera-e geworden. Das Schwestermodell des Chevrolet Bolt basiert auf Technologie von General Motors und wird auch von GM für Opel in den USA gebaut. Da Chevrolet den Bolt in den USA gut verkaufen konnte, wurde immer wieder darüber spekuliert, wie viele Exemplare des E-Autos der US-Konzern wirklich für Opel bauen wird. Im Gesamtjahr 2019 wurden in Deutschland gerade einmal 120 Ampera-e neu zugelassen.

Auf der deutschen Opel-Website wird der Ampera-e ebefalls noch geführt, jedoch ebenfalls mit dem Zusatz „nur Lagerfahrzeuge“ versehen. Der Preis beginnt hierzulande bei 42.990 Euro. Der 150 kW starke Ampera-e kommt mit seiner 60-kWh-Batterie auf eine WLTP-Reichweite von 423 Kilometern.
carscoops.com, opel.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Produkt- und Datamanager Junior (m/w)

Zum Angebot

Manager Live-Kommunikation (m/w/x) NIP (50%)

Zum Angebot

Vertriebsmanager Elektromobilität (m/w/d) Zielgruppe Kommunal

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Opel senkt Preise für Ampera-e in den Niederlanden um mehr als 10.000 Euro

  1. Egon meier

    Der Wagen läuft in den USA bei der Ex-Mutter GM deutlich schlechter als geplant. Jetzt werden die Überschüsse nach Europa gekippt.
    Hätten sie früher mehr und zu attrativen Preisen geliefert wäre es ein tolles Angebot geworden.
    Jetzt kommt es etwas spät.

    • Berti

      GM hat weltweit immer mehr Probleme seine Fahrzeuge zu verkaufen. Liegt das vielleicht an den fehlenden Entwicklungen aus Deutschland? Warum macht Opel jetzt schon so hohe Gewinne?

    • Simon Saag

      Aha. Warum dann nicht eine solche Preissenkung in den USA, bevor man ein paar Autos wieder als Opel baut und über den Atlantik schifft? „Begrenzter Bestand“ und „Lagerfahrzeuge“ klingen für mich nicht gerade nach Überschüssen, die plötzlich in Europa landen… Oder haben Sie Belege dafür, dass so eine Entscheidung in den USA getroffen wurde?

      Ich bin ohnehin mal gespannt, wie sich der Bolt noch verkauft, wenn ab April die Steuerrabatte für GM auslaufen. Eine Preissenkung in den USA und/oder ein Batterieupdate hätten dem Wagen mehr geholfen als diese Aktion in den Niederlanden…

  2. strauss

    Opel hat mit GM auch nichts mehr am Hut. Die müssen jetzt E Corsa s verkaufen. Zu den alten Chevi Händlern wo Corvette und Camaro im Ausland stets an Gutbetuchte verkauft wurden . werden wohl nur noch wenige der Ampera E gelangen. Trotz grossen Sprüchen von Chevrolet, erfahren sie das gleiche Fiasko wie mit dem Vorgängermodell Ampera ohne E und dem Chevi Volt I und II. Wobei vor allem beim Range extender alles andere als die Technik schuld war.

  3. H. Lando

    Wirklich schade! Der neue Ampere e ist ein tolles vernünftiges Auto. Eines der besten der rein elektrisch betriebenen Fahrzeug bis anhin. Fast alle andere Marken (vor allem deutsche Hersteller) haben noch geschlafen als der Ampere e schon lange auf den Strassen rollte. Leider entspricht die wechselhafte Preisgestaltung nicht dem guten Fahrzeug. Autokäufer werden sich in Zukunft gut überlegen, ob sie wieder Fahrzeuge von Opel mit solchen Preiskapriolen kaufen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/02/05/opel-senkt-preise-fuer-ampera-e-in-den-niederlanden-um-mehr-als-10-000-euro/
05.02.2020 10:11