11.02.2020 - 11:14

Schweden: BEV- und PHEV-Zulassungen legen kräftig zu

In Schweden haben Elektroautos und Plug-in-Hybride im Januar einen Marktanteil von 30,2 Prozent erreicht. Hintergrund des Neuzulassungs-Booms dürfte vor allem eine Änderung am schwedischen Bonus-Malus-Systems sein, die zum Jahreswechsel in Kraft getreten ist.

Zunächst zu den Zahlen: 7,1 Prozent aller schwedischen Neuwagen im Januar 2020 waren BEV (1.269 Zulassungen) und 23,1 Prozent Plug-in-Hybride (4.113 Zulassungen). Der Zuwachs gegenüber Januar 2019 betrug bei den BEV 15 Prozent und bei den PHEV 160,8 Prozent. Insgesamt ging der schwedische Automarkt mit 17.790 Neuzulassungen im Jahresvergleich aber um 15,8 Prozent zurück, wie aus der Mitteilung der Staatsagentur Statistics Sweden hervorgeht. Dabei haben sowohl Diesel als auch Benziner deutlich Marktanteile verloren.

Experten führen den E-Boom (vor allem bei den PHEV) auf das Bonus-Malus-System zurück. Dieses ist zwar im Grunde genommen seit 2018 in Kraft, im Rahmen einer zum 1. Januar 2020 geltenden Änderung wird der CO2-Ausstoß aber nach dem WLTP-Zyklus bemessen – hier fallen Verbrauchs- und CO2-Werte im Schnitt 20 Prozent höher aus als im bisher verwendeten NEFZ. Mit den höheren CO2-Werten sind einige Fahrzeuge in eine andere Kategorie gefallen, während die PHEV weiter von dem niedrigeren Satz profitieren.

Konkret winkt für Neuwagen mit CO2-Emissionen von weniger als 70 g/km ein Bonus von bis zu 5.700 Euro (in verschiedenen Stufen zwischen 0 und 70 Gramm gestaffelt), während für Fahrzeuge mit mehr als 95 g/km als Malus höhere Steuern fällig werden. „Clean Technica“ rechnet vor, dass ein Dieselauto mit einem CO2-Ausstoß von 122 Gramm pro Kilometer (was dem schwedischen Durchschnitt von 2018 entspreche) pro Jahr 425 Euro an Steuern koste. Über der Grenze von 140 g/km steigen die Kosten weiter: Ein Sportwagen mit 225 g/km komme schon auf 1.250 Euro pro Jahr. Da sind im Gegenzug 5.700 Euro Bonus ein verlockendes Angebot.

Laut dem Branchenverband BIL Sweden waren die beliebtesten BEV-Modelle im Januar der Kia e-Niro, Renault Zoe und Kia e-Soul. Bei den PHEV lagen der VW Passat GTE, Kia Optima PHEV und Mitsubishi Outlander PHEV vorne. Das Tesla Model 3, immerhin im vergangenen Jahr das beliebteste BEV in Schweden, fehlt im Januar auf den Spitzenplätzen: Es ist 2020 schlichtweg noch keine neue Lieferung aus Kalifornien angekommen.
cleantechnica.com, scb.se

– ANZEIGE –

electrive.net LIVE – die Online-Konferenz für Elektromobilität: Die Elektrifizierung von Nutzfahrzeugen nimmt Fahrt auf. Daher widmet sich unsere Online-Konferenz elektrischen Nutzfahrzeugen – ganz konkret elektrischen Stadtbussen. Seien Sie am 22.09.2020 von 10 bis 14 Uhr dabei. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl begrenzt. Jetzt anmelden >>

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

4 Kommentare zu “Schweden: BEV- und PHEV-Zulassungen legen kräftig zu

  1. Jens

    Das ist ja alles schön und gut, aber auch hier überholt PHEV die BEV um Faktor x bei den Zulassungszahlen. Wie in DE und sonstwo.

    Aber ist PHEV nicht eine große Augenwischerei was die realen Emissionen angeht?

    Wenn ich als PHEV Besitzer zu bequem werde und keine Lust auf das permanente Laden habe (was bei der Zwergen-Reichweiten ja sehr oft der Fall ist), fahre ich doch weiterhin zu 99% auf Verbrenner. Trotzdem werde ich steuerlich begünstigt…

    Finde den Fehler.

    • Der Statistiker

      In DE gab es 2019 45.348 PHEV Neuanmeldungen und 63.281 BEV. Noch viel größer ist der Unterschied bei uns in AT (2.156 zu 9.242).
      PHEV ist also weder in DE oder AT, oder „sonstwo“ so stark.
      Glücklicherweise! Denn auch ich halte den PHEVs und HEVs zwar für eine gute Brückentechnologie, sehe jedoch keinen Grund für eine finanzielle Förderung.

  2. Josef V

    Fahre seit 3 Jahren GTE und bin in meiner Heimatstadt noch keinen Meter mit dem Verbrenner gefahren.
    Man kann alles schlecht reden…typisch deutsch.
    Aber es gilt ABC always be connected, sonst ist der PHEV für den A…

    • A124

      Da stimme ich zu. Es gilt dennoch nur für die, die auch zu Hause laden können. Für alle anderen gilt sicher eher der Beitrag von Jens. Dann blockieren sie auch noch die Ladesäulen mit ewig langsamen Laden, vor allem z.B. bei den kostenlosen Säulen von IKEA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/02/11/schweden-bev-und-phev-zulassungen-legen-kraeftig-zu/
11.02.2020 11:34