22.02.2020 - 11:58

Audi zeigt S-Modelle des e-tron und e-tron Sportback

Audi stellt die leistungsstärkeren S-Modelle des e-tron und e-tron Sportback mit drei Elektromotoren vor. Ihr Antriebslayout setzt auf einem Konzept mit zwei unterschiedlichen Asynchronmotoren (ASM) auf. Dieses hatte Audi von Beginn an als Baukasten angelegt.

Das „S“ tragen bei den Ingolstädtern die Sportversionen etlicher Volumenmodelle. Auch Audis e-tron erhält nun sportliche Gesellschaft. „Als S-Modelle werden der Audi e-tron und der Audi e-tron Sportback noch agiler, schärfer und dynamischer“, kündigt das Unternehmen an. Es handele sich weltweit um die ersten Elektroautos mit drei Motoren, die in Großserie vom Band fahren, frohlockt der Autobauer. So denn alles reibungslos verläuft, möchte man hinzufügen. Denn in Audis Werk in Brüssel stehen die Bänder gerade still. Gestern machte der Hersteller publik, dass die Produktion des e-tron quattro wegen Nachschubproblemen mit Zulieferteilen für einige Tage komplett eingestellt wird.

Aber zurück zu den dreimotorigen S-Modellen: Wie greift die Performance dieser Motoren nun ineinander? Der größere E-Motor, der bei den e-tron 55-Modellen die Hinterachse antreibt, ist bei dem sportlichen Duo in angepasster Bauweise an der Vorderachse montiert und auf 124 kW Leistung bzw. 150 kW im Boost ausgelegt. Die kleinere E-Maschine arbeitet jetzt modifiziert im Heck, gemeinsam mit einem baugleichen Pendant – beide zusammen kommen auf 196 kW Leistung, respektive 264 kW im Boost. Die kumulierte Systemleistung beläuft sich auf 320 kW und 808 Nm Drehmoment. Dank eingebauter Kühlung gibt der Antrieb nach Angaben von Audi „reproduzierbar für jeweils acht Sekunden die volle Boost-Leistung von 370 kW und 973 Nm ab.“ Damit beschleunige das Duo in 4,5 Sekunden auf 100 km/h, der Vortrieb ende elektrisch abgeregelt erst bei 210 km/h.

  • Der elektrische Antriebsstrang des Audi e-tron S Sportback.

Wenn die S-Modelle im normalen Straßenverkehr unterwegs sind, ist ihr Antrieb auf Effizienz programmiert. Heißt:  Der vordere Elektromotor ist unbestromt und schaltet sich nur ein, wenn der Fahrer mehr Leistung fordert oder wenn der Grip bei niedrigen Reibwerten oder schneller Kurvenfahrt nachlässt. Abgestimmt auf den elektrischen Allradantrieb haben die Audi-Ingenieure ein System zur variablen Momentenverteilung an der Hinterachse kreiert. Mit dem elektrischen „Torque Vectoring“ ließen sich die Vorteile des herkömmlichen Sportdifferenzials ins Elektro-Zeitalter überführen, heißt es aus der Unternehmenszentrale.  In der Praxis schicken die beiden hinteren E-Motoren die Antriebskräfte über ein Getriebe direkt auf das Rad. Das Ergebnis sei „ein agileres Fahr- und Eigenlenkverhalten und somit eine höhere Kurvengeschwindigkeit“, so Audi. Ein weiterer Vorteil des Systems sei die Traktion: „Wenn beim Beschleunigen ein Hinterrad auf Fahrbahnbelag mit niedrigem Reibwert steht, kann das Moment zwischen den beiden Motoren präzise und schnell verteilt werden.“

Geladen werden können die S-Modelle mit bis zu 150 kW (DC) bzw. 11 kW (AC). Garant für die Schnellladefähigkeit ist Audi zufolge ein aufwändiges Thermomanagement mit Wärmepumpe, das die Batterie, den Innenraum und die E-Maschinen mit vier Kreisläufen kühlt und heizt.

Serienmäßig fährt das Duo auf 20-Zoll-Leichtmetallrädern vor, optional sind aber bis zu 22 Zoll große Räder. Um eine S-typische Querdynamik zu erreichen, liegt die Reifenbreite bei 285 Millimeter. Und auch sonst zieht Audi bei den S-Modellen sämtliche sportlichen Register: schwarze Bremssättel mit roter S-Raute, sportliche Progressivlenkung, stark hervorgehobene Front- und Heckstoßfänger, Air Curtains und optional digitale Matrix LED-Scheinwerfer – um nur die auffälligsten Ausstattungsmerkmale zu nennen. Nicht spruchreif sind dagegen bisher offenbar die Preise und der Marktstart der S-Modelle. Zu beidem macht Audi keine Angaben.
heise.de, Infos per E-Mail

Service4Charger

– ANZEIGE –

Ob Ladesäule oder kompletter Ladepark – Service4Charger macht es möglich: Die passende Ladeinfrastruktur planen, aufbauen lassen und anschließend betreiben, das ist für viele Menschen noch „Neuland“. Service4Charger stellt sich deshalb an die Seite von Energieversorgern, Autohäusern, Unternehmen sowie Privatpersonen – und unterstützt von der Planung bis zum Betreiben komplexer Infrastruktur. Alle Infos finden Sie hier >>

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager Elektromobilität (m/w/d) Zielgruppe Kommunal

Zum Angebot

Manager Live-Kommunikation (m/w/x) NIP (50%)

Zum Angebot

Technischer Projektleiter e-Mobilität (w/m)

Zum Angebot

12 Kommentare zu “Audi zeigt S-Modelle des e-tron und e-tron Sportback

  1. Northbuddy

    Darauf hat die Kundschaft sicherlich gewartet! Schließlich ist Beschleunigung alles bei eFahrzeugen…

    „Wenn die S-Modelle im normalen Straßenverkehr unterwegs sind, ist ihr Antrieb auf Effizienz programmiert. “ – vielleicht bekommt Audi es ja bei den S-Modellen hin. Bei den Standard-Versionen sind sie diesbzgl. ja gescheitert.

    Der eTron ist ein tolles Fahrzeug – er müsste nur >5kWh weniger auf 100km verbrauchen. Ein eTron 50 mit sicher >300km Reichweite oder ein 55er mit >450km (bei Wind und Wetter, 130km/h und 0°C) DAS wären Fahrzeuge, auf die man wartet. Mehr Leistung für’s Stammtischquartett sicherlich nicht.

    • ThomasW

      Bingo!

  2. HAF

    Bin gespannt, was Audi für diese Leistungswerte als Einstiegspreis aufruft.
    Der Cybertruck von Tesla soll bei gleicher Performance ab 50.000 $ kosten (mittleres Modell) – bei Audi wird es vermutlich das doppelte sein…….

  3. Renato

    Die entwickeln an der Realität vorbei. Wozu 210 km/h? Wozu schnelleres Kurvenfahren? Damit man die Hindernisse gar nicht mehr sehen kann? Bremst oder weicht dann der Audi selbständig aus? Womöglich in den nächsten Baum? Oder überfährt er Fussgänger und Radfahrer in Audi-sportlicher Manier?
    Wir brauchen EFFIZIENTE und NACHHALTIGE Mobilität, so wie der Sion von Sono. Solchen Schwachsinn können wir uns je länger je mehr nicht mehr leisten – auch elektrisch nicht!

  4. Renato

    …. Effizienter und leichter würde auch die Batterie verkleinern, bei gleicher Reichweite. Dann wären die Nachschubprobleme auch weniger akut!

    • DW

      Irgendwie wollen die es noch nicht verstehen

  5. Jürg

    …..“Es handele sich weltweit um die ersten Elektroautos mit drei Motoren, die in Großserie vom Band fahren, frohlockt der Autobauer“……. und im nachhinein die Batterien einbauen ??? hört doch endlich mal auf, Euch besser zu machen als Ihr seid, werdet erwachsen und gesteht endlich ein, dass Ihr es verpennt habt

    • Andreas V.

      Yepp.

  6. Thomas Leitlein

    Vorsprung durch Technik
    Das wäre zeitgemäss interpretiert.
    Vorsprung in Sachen Nachhaltigkeit,
    leichter, vernünftiger, sicherer, langlebiger,
    modulare Systeme zur Behebung von einfachen
    Reparaturen. Audi sollte auf seine Klientel hören und
    an deren Nachkommen denken. Nicht rasen ist das
    Problem, sondern weit kommen mit gleicher Ladung.
    Vorsprung durch Technik für eine zeitgemässe Mobilität.
    Bewusstsein vor Beschleunigung.
    TL

    • Audi RS

      Wer sich für 100.000 Euro ein Auto kaufen kann der möchte auch Spaß haben. Wer sich für 30.000 Euro ein Auto kauft nörgelt an den Menschen rum die sich ein 100.000 Euro Auto kaufen. Lasst uns doch einfach 500 PS Autos fahrn und setzt Euch in den Zug. Dann ist die linke Spur frei.

  7. Andreas V.

    Was kost‘ die Welt, hau drauf .. noch’n Motor, dann wird’s schon …

    Audi schafft mit 3 Motoren was Tesla mit zweien kann?

    Außerdem würde ich erstmal eine signifikante Menge der ersten (nachgebesserten) Generation ausliefern und dann auch endlich mal den Q4 e-tron fertig machen. Da ja schon aus dem früher mal für 2019 angekündigten Q3 PHEV nichts geworden ist.

    Jetzt wird schon wieder was angekündigt – was nicht massentauglich ist.
    Ja, mit den paar RS-Modellen verdient man sein Brot bei Audi auch nicht!

    • Andreas V.

      … und ein Q2 e-tron wäre übrigens auch was Feines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/02/22/audi-zeigt-s-modelle-des-e-tron-und-e-tron-sportback/
22.02.2020 11:15