29.05.2020 - 12:49

MPK Poznań bestellt 37 E-Busse bei Solaris

Solaris hat einen weiteren Elektrobus-Auftrag aus dem polnischen Posen vermeldet: MPK Poznań hat 37 E-Busse bestellt, die in der zweiten Hälfte 2021 ausgeliefert werden sollen. 31 davon sind zwölf Meter lange Solobusse, die restlichen sechs 18 Meter lange Gelenkbusse.

Die neuen Fahrzeuge ergänzen die Ende 2018 bestellten 21 E-Busse von Solaris, die in Posen bereits seit einigen Monaten im Einsatz sind. Damals war das Verhältnis zwischen Solo- und Gelenkbusse noch umgekehrt, auf sechs Urbino 12 electric kamen 15 Urbino 18 electric. Jetzt entfällt der Großteil der Bestellung auf den Zwölf-Meter-Bus.

Solaris beziffert den Auftragswert auf 90 Millionen Zloty netto, umgerechnet etwas mehr als 20 Millionen Euro. „Es ist noch kein Jahr her, dass die ersten Elektrobusse nach Posen kamen und schon bestellen wir weitere“, sagt Jacek Jaśkowiak, Oberbürgermeister der Stadt Poznań. „Das ist ein Ausdruck konsequenter Bemühungen der Stadt und des Stadtbetreibers in Posen die Lebensbedingungen immer mehr zu erhöhen.“

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen hat sich MPK Poznań für relativ kleine Batteriepakete entschieden. Beim Urbino 12 electric werden vier Module montiert, womit die Busse auf eine Kapazität von 120 kWh kommen. Beim E-Gelenkbus Urbino 18 electric sind es sechs Module mit 180 kWh. In der Stadt gibt es aus der früheren Bestellung bereits zwei Pantografen-Schnelllader, mit denen auch die neuen Busse tagsüber schnell geladen werden können. Laut der Solaris-Mitteilung sollen an den beiden Standorten künftig weitere Schnelllader montiert werden. Zudem sollen der Busbahnhof Górczyn und ein Betriebshof mit Ladegeräten für das kabelgebundene Laden über Nacht ausgerüstet werden.

Im Vergleich zu den bisher im Einsatz befindlichen E-Busse verwendet Solaris nach eigenen Angaben inzwischen einen SiC-Spannungswandler, der mit der Siliziumkarbid-Technologie den Energieverbrauch der Fahrzeuge senken soll. Ansonsten seien die Busse aus der neuen Bestellung „ähnlich wie ihre Vorgänger“ ausgerüstet, so der Hersteller.
solarisbus.com

– ANZEIGE –

Offen für alle Back-End Systeme: Um die Elektromobilität in Fahrt zu bringen, bieten wir allen Back-End Herstellern die Möglichkeit unser kontaktloses NFC Payment inklusive digitalem Belegserver auf Ihrer Plattform nahtlos zu integrieren. Kontaktieren Sie uns noch heute. Wir freuen uns auf Sie.
Mehr erfahren >>

Stellenanzeigen

Programm-/Projektmanager (m/w/x) Elektromobilität

Zum Angebot

Referent (m/w/d) IT Mobility Solutions

Zum Angebot

Leiter (w/m/d) Standortakquise Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “MPK Poznań bestellt 37 E-Busse bei Solaris

  1. Berliner-Ansichtskarte

    Da sollte man noch dazu wissen, dass die Schnelllader mit immerhin bis zu 540kW laden, also 3-4xC. An den beiden Schnellladern dauert es also nur die Pausenzeit von 10min und der Bus ist von 40% auf ca 80% geladen. So ist ein 3-Schichtbetrieb mit fliegendem Fahrerwechsel problemlos möglich.
    Die jetzige Folgebestellung beweist, dass sich das Ladekonzept absolut bewährt hat und die Zuverlässigkeit des EC-Engeneering Pantographen sowie der Ladetechnik von Ekoenergetyka bewiesen ist. Immerhin derzeit Europas stärkste Ladeleistung im Netzeinsatz und das bei relativ kleinen Akkus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/05/29/mpk-poznan-bestellt-37-e-busse-bei-solaris/
29.05.2020 12:26