01.07.2020 - 09:31

Ford nimmt in USA Bestellungen für Mustang Mach-E an

ford-mustang-mach-e-2019-03-min

Ford hat in den USA die Bestellbücher für seinen rein elektrischen Mustang Mach-E geöffnet. Vorbesteller werden nun eingeladen, ihre Reservierung in offizielle Bestellungen umzuwandeln. Zudem hat Ford die Leistungsangaben des Mustang Mach-E nach oben hin korrigiert.

Das Einstiegsmodell mit Heckantrieb und Standard-Range-Batterie wird nun mit 198 kW aufgeführt, das sind acht kW mehr als bisher. Mit der Extended-Range-Batterie sind es sechs kW mehr, also 216 kW. Beim Allrad-Modell mit der kleinen Batterie sind es künftig 198 statt 190 kW, mit der großen Batterie legt das Allrad-Modell um 10 kW auf 258 kW zu. Auf die Reichweiten-Angaben haben die neuen Leistungswerte keinen Einfluss.

Zuvor hatte Ford bereits nach Praxistests die Angaben zur Ladeleistung des Mach-E nach oben korrigiert. „Wir sind weiterhin bestrebt, das Versprechen des Mustang-Namens einzuhalten“, sagt Ron Heiser, Chefingenieur des Mustang-Mach-E-Programms. „Diese besser als geschätzten Leistungsdaten zeigen, dass unser Team die letzte Leistung aus diesem Fahrzeug herausholt, damit es nicht nur den Mustang-Stil, sondern auch die Mustang-Seele liefert.“

In den USA ist der Mustang Mach-E zu Preisen ab 43.895 Dollar in der Ausstattungsvariante „Select“ erhältlich. Die bereits vollständig an Vorbesteller vergebene „First Edition“ kostet in den USA mindestens 59.300 Dollar, das spätere Top-Modell in der „GT“-Ausstattung steht mit 60.500 Dollar in der Preisliste. In den USA sind aber noch alle Elektroautos von Ford für die Steuergutschrift in Höhe von 7.500 Dollar qualifiziert, da Ford (im Gegensatz zu Tesla und GM) bisher wenige E-Autos verkauft und somit die Schwelle zum Abschmelzen der Steuergutschrift nicht erreicht hat.

– ANZEIGE –

Sie möchten Ihren Fuhrpark auf E-Mobilität umrüsten? Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen als Entscheidungsgrundlage eine umfassende Fuhrpark Analyse an! Jetzt informieren >>

In den USA gibt es Medienberichten zufolge aber auch einige Ford-Händler, die für den Mustang Mach-E Aufschläge verlangen. Die Rede ist von bis zu 15.000 Dollar über Listenpreis. Ford liegen bereits heute so viele Vorbestellungen vor, dass das erste Produktionsjahr beinahe vollständig reserviert ist – wegen der hohen Nachfrage scheinen einige Händler die in den USA teilweise üblichen „dealer markups“ sehr großzügig auszulegen. In Foren werden allerdings bereits Listen von Händlern geführt, die keine solchen Preisaufschläge für den Mustang Mach-E verlangen.

Die Auslieferungen des Ford Mustang Mach-E starten in den USA gegen Ende dieses Jahres, in Europa wird der Stromer Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen. Ein genaues Datum, ab wann verbindliche Bestellungen in Deutschland möglich sind, ist noch nicht bekannt. Die Preise beginnen hierzulande bei 46.900 Euro für die Basisversion. Die „First Edition“ führt Ford mit 66.800 Euro an.
carscoops.com, electrek.co, ford.com (alle Bestellbeginn und neue Leistungsangaben), electrek.co (Preisaufschläge)

– ANZEIGE –

Offen für alle Back-End Systeme: Um die Elektromobilität in Fahrt zu bringen, bieten wir allen Back-End Herstellern die Möglichkeit unser kontaktloses NFC Payment inklusive digitalem Belegserver auf Ihrer Plattform nahtlos zu integrieren. Kontaktieren Sie uns noch heute. Wir freuen uns auf Sie.
Mehr erfahren >>

Stellenanzeigen

Programm-/Projektmanager (m/w/x) Elektromobilität

Zum Angebot

Referent (m/w/d) IT Mobility Solutions

Zum Angebot

Leiter (w/m/d) Standortakquise Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/07/01/ford-nimmt-in-usa-bestellungen-fuer-mustang-mach-e-an/
01.07.2020 09:45