14.08.2020 - 10:42

CATL will Batteriepacks bis 2030 überflüssig machen

catl-iaa-2019-symbolbild-min

Der chinesische Batteriezellhersteller CATL arbeitet an einem neuen Ansatz für leistungsfähigere Elektroautos. Nach der sogenannten „Cell-to-Pack“-Technologie, bei der die Zellen ohne den Zwischenschritt von Modulen direkt in das Batteriepack integriert werden, geht es nun um „Cell-to-Chassis“.

Die Batteriezellen sollen also direkt in das Chassis von Elektroautos integriert werden, womit nicht nur auf die Module, sondern auch auf die Packs verzichtet werden könnte. Die heute meist im Unterboden der Autos verbauten sperrigen Gehäuse würden damit überflüssig. CATL beabsichtigt laut einem Reuters-Bericht, die Cell-to-Chassis-Technologie vor 2030 auf den Markt zu bringen.

Mit dem Wegfall der Module und des Packs sollen mehr Zellen bei gleichem Bauraum eingebaut werden können, was die Reichweite erhöht. Mit der neuen Technologie könnten Elektrofahrzeuge eine Reichweite von über 800 Kilometern erreichen, sagte CATL-Vorsitzender Zeng Yuqun auf einer Branchenkonferenz in Wuhan.

Technische Details, also wie genau die Zellen mit der Leistungselektronik und dem Kühlsystem in die Autos direkt eingebaut werden sollen, sind noch nicht bekannt. Zudem ist unklar, ob CATL die Zellen weiterhin an einem Ort – etwa im Unterboden – verbauen will oder ob das Design ohne festes Batteriegehäuse auch eine flexiblere Integration in das Fahrzeug ermöglichen soll. Auch zur Sicherheit des geplanten Systems machte CATL keine Angaben.

– ANZEIGE –

Mennekes

Die Batteriegehäuse sind bei aktuellen Elektroautos ein zentraler Bestandteil der Karosserie. Sie sollen bei einem Unfall die Batteriezellen schützen. Bei einer Beschädigung der Zellen könnte es zu Kurzschlüssen und in der Folge dem „thermischen Durchgehen“ der Batterien kommen.

Wegen dieser großen Bedeutung ist das Batteriegehäuse heute so tief in die Karosserie integriert, dass die Fahrzeuge für den Einsatz der CTC-Technologie modifiziert werden müssten. CATL ließ offen, ob das Unternehmen bereits mit einem seiner Kunden an derartigen Projekten arbeitet.
reuters.com, insideevs.com

– ANZEIGE –

Coperion BatteriemassenCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen: Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme von Coperion und Dosierer von Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert. www.coperion.com/batteriemassen

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “CATL will Batteriepacks bis 2030 überflüssig machen

  1. TSchilde

    Aus Sicherheits- und Nachhaltigkeitsaspekten wohl eher ein grauenhafte Vorstellung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/08/14/catl-will-batteriepacks-bis-2030-ueberfluessig-machen/
14.08.2020 10:14