09.09.2020 - 10:29

Land Rover Defender kommt 2021 als Plug-in-Hybrid

Land Rover hat einen neuen Modelljahrgang des Defender angekündigt, der erstmals auch als Plug-in-Hybrid angeboten wird. Der 297 kW starke Antrieb mit der Verkaufsbezeichnung P400e ist im Kern bereits aus anderen Modellen des Herstellers bekannt.

++ Dieser Beitrag wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

In dem Plug-in-Hybrid werden – wie im Range Rover und Range Rover Sport – ein zwei Liter großer Vierzylinder-Benziner und ein 105 kW starker Elektromotor verbaut. Beide Motoren ergänzen sich zu der genannten Systemleistung von 297 kW und einem maximalen System-Drehmoment von 640 Newtonmetern. Der PHEV ist nur als Defender 110, also mit dem langen Radstand erhältlich, Kunden haben die Wahl zwischen fünf und sechs Sitzen. Die maximale Anhängelast des Defender P400e beträgt drei Tonnen, während die statische Dachlast 300 und die dynamische Dachlast 168 Kilogramm betragen.

Der Hochvolt-Speicher kommt auf einen maximalen Energiegehalt von 19,2 kWh (netto: 15,4 kWh), also mehr als im Range Rover (13,1 kWh). Die rein elektrische Reichweite gibt Land Rover mit 43 Kilometern nach WLTP an. Da der Elektromotor vor dem Automatikgetriebe sitzt, verfügt der Defender auch im Elektromodus über den permanenten Allradantrieb und ist laut dem Hersteller voll geländetauglich. Dank des sofort verfügbaren Drehmoments soll er dort „noch fähiger“ sein.

Das Gewicht des Defenders und die schlechte Aerodynamik des kantigen Geländewagens haben jedoch ihren Preis: Mit umgerechnet 3,3 Litern auf 100 Kilometer (Original-Angabe in der britischen Pressemitteilung sind 85,3 mpg) ist der WLTP-Normverbrauch für einen Plug-in-Hybrid recht hoch, auch gemessen an der relativ großen Batteriekapazität. Der CO2-Ausstoß wird mit 74 Gramm pro Kilometer angegeben.

– ANZEIGE –

Mennekes

Das sind die WLTP-Zahlen aus der britischen Mitteilung. Jaguar Land Rover Deutschland gibt in seiner Mitteilung die auf den NEFZ zurückgerechneten Werte an. Mit einem Normverbrauch von 2,8-2,9 Litern, einem CO2-Ausstoß von 64-66 g/km und einer E-Reichweite von 52-53 Kilometern steht der Defender P400e dabei natürlich etwas besser da.

Eine weitere Änderung im Vergleich zu dem Range Rover P400e: Während der Range Rover lediglich über einen 7-kW-AC-Onboard-Lader verfügt, kann der Defender auch mit Gleichstrom geladen werden. Der Hersteller gibt an, dass die Batterie an einer 50-kW-DC-Säule in knapp 30 Minuten zu 80 Prozent gefüllt sein soll – das entspräche einer durchschnittlichen DC-Ladeleistung von 25 kW.

Der Modelljahrgang 2021 kann ab sofort bestellt werden und soll ab Januar 2021 ausgeliefert werden. Preise für den Plug-in-Hybrid nennt Jaguar derzeit weder in der Mitteilung aus der britischen Unternehmenszentrale noch in der deutschen Version von Jaguar Land Rover Deutschland.

Update 24.09.2020: Land Rover hat ein weiteres Modell mit Plug-in-Hybridantrieb angekündigt. Nach den bereits als PHEV erhältlichen Modellen Evoque und Discovery Sport (als P300e) und dem kürzlich für 2021 als Plug-in-Hybrid angekündigten Defender (als stärkerer P400e), wird ebenfalls ab kommendem Jahr auch der Range Rover Velar mit dem Zusatz P400e als Steckdosen-Hybrid auf den Markt kommen.

Der Velar P400e setzt dabei auf den oben beschriebenen PHEV-Antriebsstrang des Defenders: Der Vierzylinder leistet 221 kW, der E-Motor 105 kW. Allerdings ist die Batterie im Velar etwas kleiner, von dem im Fahrzeugboden verbauten 17,1-kWh-Lithium-Ionen-Akku sind 13,7 kWh effektiv nutzbar. An einer DC-Säule soll der Akku in 30 Minuten zu 80 Prozent geladen werden können, an einer 7-kW-AC-Säule dauert der Ladevorgang bis zum selben Ladestand 1:40 Stunden.

Die rein elektrische Reichweite gibt Land Rover mit bis zu 61 Kilometern an, der Normverbrauch liegt bei 2,3 Litern pro 100 Kilometer (entspricht 52-53 g CO2/km). Aber: Das sind wieder NEFZ-Werte aus der deutschen Mitteilung. Den genauen Preis des Velar P400e nennt Land Rover nicht. Das Fahrzeug des Modelljahrgangs 2021 soll ab dem 1. Oktober 2020 bestellbar sein und dann ab Anfang 2021 ausgeliefert werden.
landrover.com (britische Mitteilung, deutsche Mitteilung per Mail), landrover.com (Update)

– ANZEIGE –

Coperion BatteriemassenCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen: Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme von Coperion und Dosierer von Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert. www.coperion.com/batteriemassen

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Land Rover Defender kommt 2021 als Plug-in-Hybrid

  1. Christoph

    Hauptsache, man kann ihn bestellen, was er kostet tut ja nichts zur Sache!
    (Johnson-Syndrom?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/09/09/land-rover-defender-kommt-2021-als-plug-in-hybrid/
09.09.2020 10:31