30.09.2020 - 14:56

Cleantron stellt teil-tragbares Batteriesystem für LEV vor

Die niederländische Firma Cleantron hat ein modulares Batteriesystem für Elektro-Leichtfahrzeuge (LEV) wie Elektroroller und Microcars vorgestellt. Bei dem System wird ein fest installierter Lithium-Ionen-Akku mit kompakten, tragbaren Li-Ion-Batterien und einem DC/DC-Wandler kombiniert.

Cleantron ist ein Hersteller von tragbaren 48-V-Lithium-Ionen-Batterien. Darauf aufbauend haben die Niederländer nun das Batteriesystem namens High Power Multipack Configuration (HP MPC) entwickelt, das aus einem tragbaren Teil mit mehreren koppelbaren Batterien à 2 bis 2,5 kWh besteht sowie aus einem nicht-tragbaren Basisakku mit einer Kapazität zwischen 1 und 60 kWh sowie besagtem unidirektionalem DC/DC-Wandler in den Ausführungen 48/48 V, 48/100 V oder 48/400 V. Man könnte sagen: Das Unternehmen hat das Batteriesystem zur Hälfte austauschbar gemacht, vor allem um sich Gewichtsvorteile zu verschaffen. Herkömmliche auswechselbare Batterien bezeichnen die Niederländer als „häufig schwer und umständlich zu handhaben”.

Die drei genannten Komponenten des HP MPC arbeiten laut Cleantron intelligent zusammen, sprich der Wandler sorgt dafür, dass der fest verbaute Akku kontinuierlich geladen wird – und zwar via eines konstanten, niedrigen Entladestroms aus den tragbaren Batterien. Letztere werden durch das bereits bestehende MPC-System des Herstellers parallel geschaltet.

„Das MPC-System legt anhand des Ladestatus der tragbaren Batterien fest, welche Batterie aktiviert wird. Grundsätzlich können beliebig viele Batterien miteinander verbunden werden”, heißt es in einer uns per E-Mail vorliegenden Pressemitteilung. Dank des geringen Gewichts der tragbaren Batterien von je zehn Kilogramm entstehe ein modulares System. Und: Da es sich um Niederspannungsbatterien mit weniger als 60V handelt, können Fahrzeugnutzer sie nach Angaben von Cleantron gefahrlos selbst wechseln.

– ANZEIGE –

Frenzelit

Die Geschäftsidee liegt auf der Hand: Bei einem Vorrat an vollen Batterien, die schnell gegen leere Exemplare eingetauscht werden können, lässt sich die Reichweite von Fahrzeugen auch ohne direkten Zwischenstopp an einer Ladestation verlängern.

Während die tragbaren Batterien standardisiert sind, gibt es bei dem fest verbauten Akku und dem Wandler je nach Fahrzeuganforderungen verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten. Zur Auswahl steht etwa ein Niederspannungs- oder Hochspannungs-Akku mit variabler Zellchemie (vor allem LFP und LTO bei Niederspannung sowie NMC und NCA bei Hochspannung). Die Kapazität ist zwischen 1 und 60 kWh wählbar. Den Wandler gibt’s in den oben genannten Versionen. Anhand dieser Auswahl sieht sich Cleantron in der Lage, „unter Berücksichtigung von Faktoren wie Kosten, Leistung und Lebensdauer den optimalen Akku für jedes Fahrzeug zu konfigurieren”. Besonders eignet sich das System dem Unternehmen zufolge für Mikromobilitätsanwendungen, urbane Distributionsfahrzeugen, Taxis und Kleinbusse sowie für maritime Anwendungen wie Jollen, Wassertaxen und Motoryachten.
Quelle: Info per E-Mail, cleantron.nl

– ANZEIGE –

GP Joule Live

Stellenanzeigen

Procurement Specialist (m/f/d)

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Application Manager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/09/30/cleantron-stellt-teil-tragbares-batteriesystem-fuer-lev-vor/
30.09.2020 14:07