09.10.2020 - 11:11

Neue Details zu Renaults Twingo Electric Vibes

Renault nennt in einer neuen Broschüre sämtliche Ausstattungsdetails und technischen Daten zum neuen Twingo Electric der Sonderedition Vibes. Die Franzosen bestätigen darin unter anderem, dass für den E-Kleinwagen in Deutschland ein Umweltbonus in Höhe von 10.000 Euro winkt.

Der Bonus setzt sich aus 6.000 staatlichem Umweltbonus plus 100 Euro für den Warnton AVAS plus 3.900 Euro von Renault zusammen – Renault Deutschland rundet die Gesamtförderung (Mehrwertsteuer-unabhängig) auf glatte 10.000 Euro auf. Der Preis für das „Vibes“-Sondermodell, das Renault zum Marktstart des neuen elektrischen Twingo, zunächst launcht, ist bereits bekannt: Es wird 24.165,04 Euro kosten, allerdings müssen anfangs einige „vorkonfigurierte Optionen“ hinzugebucht werden, was den Brutto-Preis auf 25.666,21 Euro erhöht. Wenn ab 2021 die Mehrwertsteuer wieder auf 19 Prozent steigt, liegt der Brutto-Grundpreis bei 24.790 Euro.

Bestellbar ist der Stromer in Deutschland seit August. Die meisten Leistungsdaten zum rein elektrischen Twingo, der als Twingo Electric und nicht in der bisherigen Renault-Namensgebung als Twingo Z.E. vermarktet wird,  haben wir bereits im Sommer aufgearbeitet. Statt 180 Kilometer Reichweite gibt Renault in der uns per E-Mail vorliegenden Broschüre jetzt allerdings 190 Kilometer nach WLTP an. Im Eco-Modus erreiche das Modell sogar 225 Kilometer, heißt es weiter. An Bord hat der Twingo Electric einen 60-kW-Motor und eine 21,4-kWh-Batterie, die sich an einem 22-kW-AC-Ladegerät in einer Stunde auf einen Ladestand von 80 Prozent bringen lässt. DC-Schnellladen ist nicht möglich, aber angesichts der kleinen Batterie und des dreiphasigen AC-Laders auch nicht zwingend erforderlich. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei 135 km/h gedeckelt.

So weit, so bekannt. Der Twingo Electric Vibes wird in den Farben Valencia-Orange oder Quarz-Weiß (je mit optionalem Striping) angeboten, erhält 16-Zoll-Leichtmetallräder, Lederlenkrad, Stoff-Kunstlederpolsterung und innen wie außen farbliche Akzente in Orange. Zum Paket gehören ferner elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, getönte hintere Seitenscheiben und Heckscheibe sowie zwei Ladekabel (Mode 2 und Mode 3). Außerdem eine Einparkhilfe hinten mit Rückfahrkamera, Klimaautomatik, ein Licht- und Regensensor sowie eine Sitzheizung für die Vordersitze.

– ANZEIGE –

Frenzelit

Darüber hinaus verfügt der neue Twingo Electric über das Online-Multimediasystems EASY LINK mit 7-Zoll-Touchscreen und bietet die Smartphone-Integration per Android Auto oder Apple CarPlay an. Durch EASY LINK seien künftig auch „Over the air”-Updates möglich, teilt Renault mit.

Günstigere Ausstattungsversionen des BEV-Citycars sollen im aktuellen, vierten Quartal 2020 bestellbar sein und im Frühjahr 2021 ausgeliefert werden. Noch ist der Konfigurator allerdings nicht zugänglich. Konkrete Preise nennt Renault weiterhin nicht. Auf der Website des Herstellers finden sich inzwischen aber die Finanzierungskonditionen für den Twingo Electric Vibes über die Renault-Bank. Dort ist ein Aktionspreis von 21.759 Euro veranschlagt. Bei der sogenannten flex-Finanzierung können Kunden das Auto bei einer Gesamtlaufleistung von 15.000 Kilometern auch über 24 Monate in 24 Raten abzahlen (22.512 Euro).
Quelle: Infos per E-Mail, renault.de (Finanzierungskonditionen)

– ANZEIGE –

GP Joule Live

Stellenanzeigen

Procurement Specialist (m/f/d)

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Application Manager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Neue Details zu Renaults Twingo Electric Vibes

  1. Michel

    Irgendwie finde ich diesen Twingo im Vergleich zu vielen anderen E-Autos bedeutend zu teuer…

    Man legt noch knapp 4000 € drauf und bekommt einen E-Corsa, welcher deutlich alltagstauglicher ist, sportlicher aussieht, wahrscheinlich etwas mehr Platz bietet und besser motorisiert ist.

    Ein VW E-UP wäre auch eine sehr attraktive Alternative, wenn er denn verfügbar wäre…

    Wie dem auch sei, ich finde die Batterie-Größe ist nicht dem Preis entsprechend bei diesem Fahrzeug.

    LG

    Michel

    • StromSchleuder

      Sehe ich auch so.

  2. teddy

    Ich sehe den Wagen bei 16000-18000€ vor Förderung,
    schade finde ich den verzicht auf CCS, 11kw AC und 35-40kW DC wären deutlich interessanter. Zum Glück habe ich meinen eUP bekommen 🙂

    • Stela

      Der eUp ist für VW ein Verlustgeschäft: 5-6000 € pro Fahrzeug; das ist der Preis für Marktpräsenz. Was CCS betrifft: macht es wirklich Sinn bei einer 22 KWh Batterie?
      Wir hatten 5 Jahre lang einen ZOE gehabt. AC laden mit 22 KW ist wirklich die bessere Lösung.

      • Zweent

        der eUp WAR für VW ein Verlustgeschäft, als ich im März meinen vollausgestatteten eUp United noch für 18.000€ (vor Förderung) bestellen konnte. Als der Staat im Juni die Prämie erhöht hat, sind auf wundersame Weise die Rabatte für den Up um genau denselben Betrag gesunken, wie die staatliche Prämie erhöht wurde. Ein Schelm, wer böses dabei denkt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/10/09/neue-details-zu-renaults-twingo-electric-vibes/
09.10.2020 11:12