29.11.2020 - 11:45

Langmatz und Bayernwerk: Unterirdischer Netzanschluss für Ladesäulen

Die Bayernwerk Netz GmbH und die Firma Langmatz aus Garmisch-Partenkirchen haben gemeinsam eine technische Lösung entwickelt, bei dem der Netzanschluss für Ladesäulen in einem Unterflurverteiler im Boden versenkbar ist und der somit einen oberirdischen Schaltschrank komplett ersetzt.

Langmatz bezeichnet seinen Unterflurverteiler EK 880 als eine Systemlösung, mit der Herausforderungen des Ladeinfrastruktur-Ausbaus adressiert werden sollen. “Dazu zählen zunehmend eingeschränkte Platzverhältnisse, das Ziel einer stadtbildkonformen Architektur sowie Sicherheitsbedenken bei der Aufstellung von Anschlussschränken”, erläutert Langmatz-Marketingchef Dieter Klasmeier. Einen ebenfalls unterirdischen Ansatz verfolgt auch eLoaded mit seinem Ladegerät des Typs DC Cube.

Um den innovativen Ansatz zu testen, haben Langmatz und der Netzbetreiber Bayernwerk vor rund einem Jahr ein Pilotprojekt in der Gemeinde Oberammergau angestoßen. Die technische und wirtschaftliche Machbarkeit sei in diesem Rahmen bewiesen worden: “Nach unseren Erfahrungen ist die Idee, eine Ladesäule mit einem versenkbaren und zugleich zugänglichen Schacht zu kombinieren, eine perfekte Lösung in Zeiten von Smart City”, so Stefan Drexl, kommunaler Betreuer der Bayernwerk Netz GmbH. Die Unterflurlösung könne nicht nur im Bereich eMobility eingesetzt werden, sondern für sämtliche kommunalen Einrichtungen, auch für Glasfaser, WLAN oder sonstige kritische Infrastruktur.

Der in Oberammergau eingesetzte Unterflurverteiler EK 880 ist ein vollwertiger Hausanschluss auf Basis der bekannten Kunststoffkabelschächte und ersetzt damit den typischen grauen, oberirdischen Schaltschrank. Der für autorisierte Personen jederzeit zugängliche Verteiler kann nach Angaben von Langmatz mittels Gasdruckdämpfer leicht geöffnet und bedient werden, hat Bauraum für einen Hausanschlusskasten, einen Zählerplatz zur Direktmessung und verfügt über die notwendigen elektrischen Schutzeinrichtungen. Überdies sei er durch eine Tauchhaube vor Überflutungen geschützt sowie vor Vandalismus und unberechtigtem Zugriff sicher. Das Projekt in Oberammergau bezeichnet Langmatz als “Blaupause für künftige Unternehmungen”.

Die Langmatz GmbH ist ein Experte für Kunststoff- und Metallverarbeitung und hat sich auf technische Infrastrukturlösungen für Energietechnik, Telekommunikation und Verkehrstechnik spezialisiert. Unterflurverteiler entwickeln und produzieren die Bayern nach eigenen Angaben bereits seit 25 Jahren.
energie.pr-gateway.de

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Stellenanzeigen

Marketing Manager (m/w/x)

Zum Angebot

Leiter (m/w/d) Sales Elektrogroßhandel Deutschland

Zum Angebot

Teamleiter Auftragsabwicklung Charging Solutions (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/11/29/langmatz-und-bayernwerk-unterirdischer-netzanschluss-fuer-ladesaeulen/
29.11.2020 11:03