01.12.2020 - 11:05

Alpiq stellt Ladedienst Get Charge zum Jahresende ein

Der Schweizer Energiekonzern Alpiq hat angekündigt, das erst vor einem halben Jahr von der Deutschen Telekom übernommene Ladeangebot Get Charge zum Jahresende einzustellen. App-Zugang und RFID-Karte werden am 31.12.2020 deaktiviert.

Man habe entschieden, diese Dienstleistung in Deutschland nicht weiter anzubieten, teilt Alpiq in einer E-Mail mit. In der Mail an die Kunden wird zudem angegeben, dass mit der Deaktivierung des Kontos auch alle Kundendaten gelöscht werden, nachdem die letzten Rechnungen beglichen sind.

Die am Montagabend, den 30.11.2020, verschickten Kundenmail enthält folglich die mit der Frist von einem Monat vereinbarte Kündigung. „Wir möchten uns für dein Vertrauen und deine anhaltende Loyalität bedanken“, heißt es in der Mail. „Wir wissen, dass es auf unserer Reise auch einige Stolpersteine gab, und wir möchten uns ebenfalls für deine Geduld und dein Verständnis bedanken.“ Eine Begründung für das Aus von Get Charge liefert Alpiq in der Mitteilung nicht.

Die Deutschland-Tochter des Schweizer Energiekonzerns Alpiq hatte den Ladedienst erst im Sommer von der Deutschen Telekom übernommen. Zum 1. Juli wurden alle Ladevorgänge über Alpiq abgewickelt. Bereits bei der technischen Umstellung gab es einige Probleme.

– ANZEIGE –

Würth

Die Telekom-eigenen Ladepunkte waren damals wie heute nicht betroffen. Der Bonner Konzern betreibt unter der Marke „Comfort Charge“ eigene Ladepunkte, das Geschäft als CPO war bereits zuvor von dem EMP-Dienst Get Charge unabhängig.

Damit ist ein weiteres eMobility-Projekt von Alpiq gescheitert. Der Schweizer Energiekonzern hatte per Ende September sein 2018 in der Schweiz gestartetes und 2020 auf Deutschland und die Schweiz erweitertes E-Auto-Abo Juicar eingestellt. Damals lautete die Begründung: „Wir haben unsere zukünftige Position auf dem abonnementbasierten Mobilitätsmarkt sorgfältig geprüft und erkannt, dass wir mit einem reinen Elektro-Abonnementmodell unserer Zeit vielleicht zu weit voraus sind.“
Quelle: Info per E-Mail

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Alpiq stellt Ladedienst Get Charge zum Jahresende ein

  1. Max

    Bitte das Bild ändern! Wie der Autor selbst im Artikel schreibt, hat Alpiq Get Charge schon längere Zeit nichts mehr mit Telekom Deutschland Comfort Charge zu tun.

  2. Paul

    Ich habe den Wechsel von Get Charge zu Alpiq damals wohlmeinend getestet und habe dann meinen Account gelöscht. Technisch war das eine Katastrophe! Es fand quasi keine Datenübernahme statt und man musste sich statt dessen komplett neu registrieren. Auch die App war so ziemlich das schlechteste, was ich in letzter Zeit heruntergeladen habe. Die Bewertung von genau einem Stern im App-Store spricht Bände. Diesen „Service“ wird wirklich niemand vermissen. Mich würde aber interessieren, wie viel Geld hier in den Sand gesetzt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/12/01/alpiq-stellt-ladedienst-get-charge-zum-jahresende-ein/
01.12.2020 11:28