04.03.2021 - 14:10

Green Mobility: Smarter Park-Bügel für freie Ladeplätze

Das Startup Green Mobility Solutions aus Darmstadt hat mit „Book-n-Park“ eine Steuerung entwickelt, die Ladesäulen sicher frei hält und reservierbar macht. Der Platz vor der Ladesäule selbst soll durch einen per App steuerbaren Parkbügel frei gehalten werden. Erste Tests sollen jetzt starten.

Das Prinzip: Nutzer können per Smartphone und App die Verfügbarkeit prüfen, den Ladepunkt kurzfristig reservieren, hinfahren und laden. Ein automatischer Parksperrbügel hält die Ladesäule für Nutzer frei und meldet dem System auch die Verfügbarkeit. Wer die Ladestation bucht, kann per App im gewählten Zeitfenster die Parksperre öffnen.

„Zuverlässig verfügbare Ladeinfrastruktur haben viele Kommunen als Schlüssel für den Umstieg vom Verbrenner erkannt“, sagt Mathias Hornjak, Geschäftsführer und Entwickler der Green Mobility Solutions GmbH (GMS). In Hamburg, Berlin, Darmstadt, Trier und Malaga sollen laut dem Unternehmen die Steuerung und die Parksperren von „Book-n-Park“ jetzt an ausgewählten Ladestationen getestet werden. Weitere Großstädte sollen folgen.

Die Steuerung soll dabei in die Apps der regionalen Betreiber integriert werden, so GMS. Während in Trier ein Anbieter von E-Taxen mit der Lösung seinen Ladepunkt von Fremd-Parkern frei hält, soll der Test in Berlin größer ausfallen. In Kreuzberg sollen mehrere Ladestationen im Rahmen des EU-Förderprojekts MEISTER, das neue Geschäftsmodelle für Ladeinfrastruktur voranbringen möchte, ausgestattet werden.

– ANZEIGE –

ZF

„Wir wollen mit intelligenter Ladeinfrastruktur die Effizienz, Auslastung und Bedienungsfreundlichkeit steigern. Im Laufe des Projekts sollen verschiedene Reservierungsformen und -zeiten getestet werden, später auch die Zahlungsbereitschaft der Nutzer für den Reservierungsservice“, erklärt die Berliner Projektkoordinatorin Sabrina Schimmel. Interessierte Nutzer können die Reservierung und Bedienung am Standort Lindenstraße 113 vorerst kostenfrei testen. Die Bedienung wird in Berlin in die „MEISTER Neighbourhood Mobility App“ integriert. Auch im spanischen Malaga werden im Rahmen des MEISTER-Projekts E-Ladepunkte mit der smarten Parkraumsteuerung ausgestattet.

Die von Green Mobility Solutions entwickelten smarten Parkbügel sollen dabei einfach installiert werden können – je nach Untergrund sollen vier Schrauben oder eine Verklebung ausreichen.  „Unser Augenmerk bei der Entwicklung lag gerade bei der einfachen und schnellen Montage ohne Fundament, Zuleitungen und baulichen Aufwand“, so ein Sprecher des Unternehmens gegenüber electrive.net. „Die Bügel  lassen sich genauso einfach rückbauen. Auch kommt man fast überall ohne einen Bauantrag aus, aber hier gibt es kommunale Unterschiede.“ Um ohne Zuleitung auszukommen, verfügen die Parksperren über einen wechselbaren Akku, der laut dem Unternehmen im Regelbetrieb über ein Jahr halten soll.

Neben dem eigens entwickelten Parkbügel bietet GMS nach eigenen Angaben seine Steuerungslösung auch für automatische Parkschranken, Poller, Ketten und Tore an. Damit sollen nicht nur öffentliche Ladepunkte gesteuert werden können, sondern – wie im Falle des Trierer Taxi-Betreibers – auch Firmenladepunkte und private Ladeplätze.
Quelle: Info per E-Mail, book-n-park.de

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Green Mobility: Smarter Park-Bügel für freie Ladeplätze

  1. DI Dr. Herbert Böck

    Gratulation an vkw für dieses Konzept. Wünsche mir für die NÖ Windparks und die vielen privaten PV-Anlagen ein ähnliches e-Speicherkonzept, zwingend gepaart mit einer wesentlich attraktiveren TARIFPOLITIK! Die e-Zukunft kann nur funktionieren, wenn man die täglichen Stromspitzen kundenfreundlich durch ein zusätzlich bidirektionales Ladekonzept abfedert. Dann wäre wohl auch ein Engpass beim bestehenden Versorgungsnetz gemildert.

    • Gerd

      Eine schnelle und günstige Lösung wäre das Rundsteuersignal, welches schon die Nachtspeicheröfen netzdienlich geschalten hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/04/green-mobility-smarter-park-buegel-fuer-freie-ladeplaetze/
04.03.2021 14:09