07.07.2021 - 10:58

BMW stellt E-Roller CE 04 vor

BMW hat die Serienversion des Elektro-Rollers CE 04 vorgestellt. Dabei blieben zahlreiche Designelemente der futuristischen Studie Concept Definition CE 04 erhalten. Beim Antrieb soll der E-Roller von Entwicklungen des BMW iX profitieren.

Vorgestellt hatte BMW die Studie im November 2020, nun folgt also die Serienversion. Die optischen Änderungen sind nur geringfügig: Während die Front noch halbwegs gewohnt erscheint – da sie auch dem Wind- und Wetterschutz des Fahrers dient –, haben die Designer dem CE 04 ein lang gestrecktes, flaches Heck verpasst. Über das flache Heck mit der schwebenden Sitzbank sollen die Nutzer zum Beispiel auch von hinten aufsteigen können. Die einfache Zugägnlichkeit und variable Ergonomie für den urbanen Einsatz war bei der Entwicklung wichtiger als der Langstreckenkomfort.

Während sich BMW Motorrad im November mit den technischen Daten noch zurückgehalten hatte (da damals das Design im Vordergrund stehen sollte), gibt es nun die Werte des Serienfahrzeugs: Der CE 04 leistet maximal 31 kW (Dauerleistung 15 kW), damit soll der „Ampelstart“ von 0 auf 50 km/h in 2,6 Sekunden möglich sein. BMW bietet aber auch eine leistungsreduzierte Version für die Fahrzeugklasse L3e-A1 an, die auf maximal 23 kW kommt Dauerleistung 11 kW). Die Beschleunigung nennt BMW hier nicht, die Höchstgeschwindigkeit soll bei beiden Varianten bei 120 km/h liegen – damit soll der CE 04 auch für kurze Abschnitte über die Autobahn und Schnellstraßen geeignet sein.

Der Elektromotor ist im Rahmen zwischen Batterie und Hinterrad montiert. Es handelt sich um einen permanenterregten Motor, der laut BMW in ähnlicher Form in Plug-in-Hybriden wie dem 225xe Active Tourer eingesetzt wird. Für den CE 04 habe BMW Motorrad „in ausgedehnten Fahrversuchen“ für jeden Fahrmodus eine eigene und „sehr komfortable“ Ausprägung der Rekuperation entwickelt. Ab Werk gibt es die Fahrmodi Eco, Rain und Road, gegen Aufpreis auch einen Sport-Modus namens „Dynamic“.

Die Zellkapazität gibt BMW mit 60,6 Ah an, der Akku soll auf einen Energiegehalt von 8,9 kWh kommen. Damit sollen rund 130 Kilometer möglich sein. Für die A1-Version gibt BMW nur 100 Kilometer an, obwohl die Leistung hier reduziert ist.

Serienmäßig kann der Akku mit 2,3 kW geladen werden – ein Kabel für das Laden an der Haushaltssteckdose liegt bei, für das Laden an Wallboxen oder öffentlichen AC-Ladestationen wird ein separates Mode-3-Kabel benötigt. Optional ist für 850 Euro ein Schnellladegerät mit 6,9 kW erhältlich. Ein vollständiger Ladevorgang soll so 1:40 Stunden dauern, ein Ladevorgang von 20 auf 80 Prozent rund 45 Minuten. Das seitliche Ablagefach ist für die Unterbringung des Helms optimiert, das Ladekabel kann etwa in einer optionalen Packtasche verstaut werden, wenn der Fahrer das Kabel für einen öffentlichen Ladevorgang mitführen muss.

ZF

Die Batterie ist unten im Stahlrohrrahmen verbaut. Das Fahrberk besteht aus einer Teleskopgabel (35mm Tauchroohrdurchmesser) vorne und einer Einarmschwinge mit abgedecktem Federbein hinten. Vorne ist eine Doppel-Scheibenbremse montiert, hinten eine Einscheiben-Anlage.

Ab Werk verfügt der CE 04 über ein 10,25 Zoll großes TFT-Farbdisplay. Darüber soll auch die integrierte Karten-Navigation ausgespielt werden können, zudem verfügt der CE 04 über Connectivity-Funktionen. Das Smartphone kann per USB-C geladen werden, das Handy-Ladefach wird laut BMW sogar aktiv belüftet.

Laut Konfigurator ist der CE 04 ab 11.990 Euro erhältlich. Insgesamt gibt es drei Pakete: Avantgarde für 220 Euro, Comfort für 450 Euro und Dynamik für 380 Euro.

BMW-Chef Oliver Zipse sieht den CE 04 als „elektrischen Champion für die Stadt“ – und als Vorbild für weitere City-Modelle von BMW Motorrad. „Wir setzen beim CE 04 nicht nur auf die neuesten Technologien, sondern auch auf die besten Batteriezellen, welche ebenfalls im BMW iX zum Einsatz kommen“, sagt Zipse. „Alle zukünftigen neuen Modelle von BMW Motorrad für die urbane Mobilität werden genau wie der CE 04 rein elektrisch sein.“
bmwgroup.com

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “BMW stellt E-Roller CE 04 vor

  1. stm-B

    Hm, als langjähriger und zufriedener Fahrer einer BMW c-evolution überzeugt mich dieses neue Modell nicht wirklich.

    Sieht aus wie ein Prototyp bzw. eine nicht gelungene Mischung aus eRoller & eChopper. Kein Wetterschutz, kaum Stauraum, Ladekabel in Packtasche (wie blöd ist das denn?) Besondere Fahrmodi wie Dynamic gg. Aufpreis (bei mir Serie und das mit dem größten Fun).
    Und “neueste Batterietechnologie” und dann doch nur ca. 100km, wo ist da der Fortschritt? Das kann meine “c-evo” (Bj. 2015!) auch locker schaffen.

    Einzig der optionale “Schnell-Lader” wäre interessant, wenn man mal eine längere Tour machen will. Da sind 3,3kW dann doch eher etwas wenig bzw. braucht es eine längere Pause.

    Aber für mich ist die eBMW hier in Berlin ideal zum pendeln und da ist ein gewisser Wetterschutz schon nicht unwichtig, um dies auch bei schlechterem Wetter zu nutzen.

    We will see … bzw. wann mal eine davon im Straßenverkehr zu sehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/07/07/bmw-stellt-e-roller-ce-04-vor/
07.07.2021 10:19