25.08.2021 - 11:18

Elexon zeigt neue 150-kW-Ladesäule

Der Aachener Anbieter Elexon hat eine neue DC-Doppelladesäule vorgestellt. Diese bietet Ladeleistungen von 2 x 75 kW oder 150 kW an einem Ladepunkt mit Spannungen zwischen 200 und 1.000 Volt. Eine eigens entwickelte Software soll die Ladedauer verkürzen.

Elexon hat lange Zeit vor allem Ladelösungen für das Industrieumfeld entwickelt und gebaut. Erst in diesem Jahr wurde vor dem Hintergrund der KfW-Förderung die erste AC-Wallbox für Privatkunden auf den Markt gebracht.

Die neue Schnellladesäule – 2,70 Meter hoch, 93 Zentimeter breit – richtet sich hingegen an professionelle Ladepunktbetreiber, aber auch an Firmen mit eigenem E-Fuhrpark. Dementsprechend wurde die Ladesäule für den Einsatz im (halb-)öffentlichen Bereich optimiert – etwa mit einer Kabelführung, welche die Nutzung selbst mit fünf Meter langen Kabeln kraftsparender und komfortabler machen soll. Zudem sollen LED mit Komponenten aus der Straßenbeleuchtung das Umfeld der Säule „taghell“ beleuchten, gesteuert werden diese mit Helligkeitssensoren.

Kernstück ist die hausintern entwickelte Software, die in Verbindung mit der in Deutschland gefertigten Hardware dem Fahrzeug „die maximale Ladeleistung in kürzester Zeit“ zuführen soll. Das System skaliert nicht die Ladeleistung, sondern die Ladespannung. Das soll es laut Elexon ermöglichen, dass der maximale Ladestrom bereitsteht, egal welche Spannung das Auto benötigt – ob 400 oder 800 Volt.

– ANZEIGE –

ChargeHere Webinar

„Unser Hauptaugenmerk bei der Entwicklung lag darauf, den Ladevorgang für den Nutzer so einfach wie möglich zu gestalten, unabhängig davon, welches Fahrzeug er fährt“, sagt Elexon-Geschäftsführer Marcus Scholz. „Für Firmen bedeutet dies, eine zukunftssichere Investition in nachhaltige Ladeinfrastruktur.“

Ein wichtiges Kriterium bei der Entwicklung war laut Elexon die Geräuschkulisse beim Laden. Diese soll „vor, während und nach dem Ladeprozess keine störenden Auswirkungen auf die Umgebung“ haben – egal ob sie „unter dem Bürofenster, auf dem Kundenparkplatz oder in Wohnnähe montiert wird“.

Zudem setzt Elexon laut der Mitteilung moderne Siliziumkarbid-Halbleiter ein. Mit ihrem Wirkungsgrad von mehr als 95 Prozent sollen die SiC-Halbleiter den Strom mit geringeren Wärmeverlusten umwandeln und so den Wirkungsgrad der Ladesäule und damit deren Energieeffizienz erhöhen.
elexon-charging.com (PDF)

– ANZEIGE –

Zulieferertag e-mobil BW

Stellenanzeigen

Consultant New Mobility Business (w/m/d)

Zum Angebot

Technische*r Produktmanager*in Elektromobilität

Zum Angebot

Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

6 Kommentare zu “Elexon zeigt neue 150-kW-Ladesäule

  1. Daniel

    “Das System skaliert nicht die Ladeleistung, sondern die Ladespannung.”
    Bitte?
    Leistung = Spannung * Strom
    Das hängt doch ohnehin zusammen.
    Bis jetzt war auch jede 800V-fähige Ladesäule in der Lage das 400V-System meines Wagens zu laden.
    Die PDF liest sich sehr nach Marketing-Gewäsch. Außer der Verwendung von SiC sehe ich technisch nichts besonderes.
    Übersehe ich etwas?

    • Olaf Elsen

      Ja, das ist richtig. Nur hat die 800V Ladesäule ihre 400V Batterie mit z.B. 100A = 40kW geladen und würde auch die 800V Batterie mit 100A = 80kW laden.
      Bei der elexon Ladesäule würde sie allerdings ihre 400V Batterie mit 200A laden = 80kW und die 800V Batterie mit 100A = 80kW.
      Ich hoffe Sie erkennen den Unterschied.

      • Roland

        Sie meinen Ihre Ladesäule würde dann meine Batterie im Niro statt mit max. 80kW dann mit 160kW laden? Das kann ich mir nicht recht vorstellen.

  2. Egon Meier

    Soo überzeugend lesen sich die technischen Daten nicht – abgesehen davon, dass die Klamotte mit Leistung/spannung sowieso Unsinn ist …

    Und 2×75 oder 1x 150kw ist auch nicht der Traum für die Zukunft.

    Das einzige, was positiv stimmt ist die Tatsache, dass allmählich ein paar HPC-Anbieter auf dem Markt erscheinen, die die schmale Liefersituation aufbessern könnten.

    • Olaf Elsen

      Hallo, zur Spannungsanpassung entsprechend der Batteriespannung des Autos, sehen sie meinen Kommentar oben.
      Wir sehen uns (als kleines Start-up) auch nicht als der Marktführer und Vorreiter für sämtliche Parameter, sondern fokussieren uns auf unsere Stärken dem Handling, der Spannungsanpassung und der geringen Geräusch-Emmissionen sowie der soliden und zukunftssicheren deutschen Technik.

  3. Thomas Hering

    Guten Start mit der neuen Ladesäule. Sie können Ihr Leistungsspektrum natürlich mit Kabeln erweitern, welche höhere Ströme als 200A zulassen. Dies haben Sie sicherlich schon in Planung. Das Design der “Kabelsortierung” finde ich für dünnere, lange Kabel innovativ gelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/08/25/elexon-zeigt-neue-150-kw-ladesaeule/
25.08.2021 11:17