02.11.2021 - 14:38

MG nennt Details zu überarbeitetem ZS EV

MG Motor hat nun im Detail das angekündigte Facelift des ZS EV vorgestellt, das Ende November zu den europäischen Händlern kommt. Dabei wird es zunächst nur die größere der beiden geben – der „Standard Range“-Akku folgt erst später.

Wie bereits bei der Ankündigung Anfang Oktober bekannt wurde, fällt der 45 kWh große Akku des Vor-Facelift-Modells aus dem Programm. Die neue Standard-Batterie im Facelift-Modell kommt auf 50,3 kWh, was nach WLTP für eine Reichweite von 320 Kilometer sorgen soll. Optional ist eine „Long Range“-Batterie mit 70 kWh (440 Kilometer nach WLTP) verfügbar. Ein bisher von MG nicht in den Vordergrund gestelltes Detail: Bei dem 50,3-kWh-Akku handelt es sich um eine LFP-Batterie, der 70-kWh-Akku ist hingegen mit NMC-Zellen bestückt.

Wer den ZS EV zeitnah erhalten will, für den wird das teurere „Long Range“-Modell quasi zur Pflicht: Ab Markstart ist nur der 70 kWh große Energiespeicher zu Preisen ab 37.990 Euro verfügbar. Die „Standard Range“-Batterie mit 50,3 kWh soll laut der Mitteilung von MG folgen – ein Datum hierfür nennt die SAIC-Tochter aber nicht.

Dafür gibt es weitere Details zur Ladetechnik: Der angekündigte 11-kW-Onboard-Charger wird nur im „Long Range“ verbaut, das Standard-Modell verfügt wie bisher über einen Onboard-Charger mit 6,6 kW. Beim DC-Laden sollen allerdings beide Batterien mit bis zu 92 kW laden können. Auch die angegebenen Ladezeiten sind gleich (wenn auch bei unterschiedlichen Energiemengen): Ein Ladevorgang von 30 auf 80 Prozent soll rund 30 Minuten dauern, von fünf auf 80 Prozent gibt MG 40 Minuten an.

Über eine Vehicle-to-Load-Funktion können zudem externe Verbraucher bis zu 2,5 kW aus der Antriebsbatterie ziehen. Als Beispiele führt MG Elektrogeräte wie Luftpumpen, E-Scooter und -Fahrräder sowie Laptops an. Aber auch andere E-Autos sollen so per ICCB geladen werden können.

Sowohl das Standard-Modell als auch der „Long Range“ verfügen über einen Elektromotor an der Vorderachse, die Option auf einen Allradantrieb gibt es beim ZS EV nicht – das bietet MG bisher nur beim größeren Marvel R Electric an. Bei den Leistungsdaten unterscheiden sich bei beiden Batterie-Optionen des ZS EV – jedoch anders als vermutet hat hier nicht das Modell mit der größeren Batterie mehr Leistung. Der Hersteller gibt für das „Long Range“-Modell eine Leistung von 115 kW an, der „Standard Range“ kommt hingegen auf 130 kW.  Als Begründung führt MG auf Nachfrage von electrive.net an, dass der LFP-Akku über eine höhere Betriebsspannung verfüge als der NMC-Akku – und so einige kW mehr Leistung ermöglicht.

Das maximale Drehmoment von 280 Nm ist jedoch bei beiden Varianten gleich, auch die Fahrleistungen unterscheiden sich nicht. Für den Spurt auf 50 km/h gibt MG jeweils 3,6 Sekunden an, bis 100 km/h dauert es 8,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt jeweils bei 175 km/h.

– ANZEIGE –

Würth

Die Karosserie ist ebenfalls identisch: Der ZS EV ist 4,32 Meter lang bei 2,58 Metern Radstand, 1,81 Meter breit und 1,65 Meter hoch. Das Kofferraumvolumen liegt bei 448 bis 1.166 Litern. Neben dem neuen Design mit geschlossener Front wurde auch die Position des Ladeanschlusses mit dem Facelift leicht verändert: Der CCS-Anschluss ist nicht mehr hinter dem Logo versteckt (wegen der nach oben öffnenden Klappe war der Ladeanschluss beim Vor-Facelift-Modell so schwer zugänglich), sondern neben dem Logo verbaut – mit einer seitlich öffnenden Klappe.

Beide Motorisierungen verfügen über eine Anhängelast von 500 Kilogramm. Alternativ kann Gepäck noch in einer Dachbox verstaut werden, die Dachlast beträgt 75 Kilogramm.

Im Innenraum erhält das Facelift-Modell einige Aufwertungen: So ist etwa künftig anstatt des analogen Tachos ein digitales Cockpit verbaut. Auch das Infotainment-Display in der Mittelkonsole wurde vergrößert und etwas anders platziert.
Quelle: Info per E-Mail, mgmotor.eu

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/11/02/mg-nennt-details-zu-ueberarbeitetem-zs-ev/
02.11.2021 14:40