25.11.2021 - 12:15

Compleo erhält unverbindliche Absichtserklärung über 75.000 Wallboxen

Compleo Charging Solutions winkt ein Auftrag über die Lieferung von jährlich 25.000 Wallboxen. Die bisher unverbindliche Absichtserklärung für den Auftrag kommt laut einer Mitteilung von Compleo von einem „führenden Anbieter für innovative Energie- und Speicherlösungen aus Deutschland“.

Und weiter: Der Kunde gehört als „100%-ige Tochtergesellschaft zu einem führenden deutschen Energieversorger“. Die Absichtserklärung umfasst laut der Mitteilung des Dortmunder Ladeinfrastrukturherstellers die jährliche Lieferung von 25.000 Solo-Wallboxen ab dem dritten Quartal 2022 für einen Zeitraum von drei Jahren. Finanzielle Umfänge der Vereinbarung werden nicht genannt.

„In dieser Zusammenarbeit ist vorgesehen, dass die Wallboxen technisch auf die Anwendungsbedürfnisse im Bereich Photovoltaik- und Stromspeichersysteme für den Heimbereich zugeschnitten werden“, heißt es in der Mitteilung.

Compleo hatte die Solo-Serie im Oktober vorgestellt. Die Wandladestation ist in verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich und auch KfW-förderfähig – zumindest die 11-kW-Version, die Solo Advanced ist auch mit 22 kW erhältlich. Welche Version im Rahmen der Absichtserklärung bestellt wurde, geht aus der Mitteilung nicht hervor.
dgap.de

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager/-in eMobility

Zum Angebot

E-Mobility Project Engineer (DACH)

Zum Angebot

3 Kommentare zu “Compleo erhält unverbindliche Absichtserklärung über 75.000 Wallboxen

  1. C. Patzke

    Schön wäre es, wenn diese Wallboxen bidirektional sind. Dann würden Heimspeicher in kleineren Dimensionen von Nöten sein oder gar komplett wegfallen.

  2. Stefan

    Man hört im Markt, dass Eon die Innogy Gesellschaft nur an Compleo verkaufen könnte, weil Eon sich (unverbindlich?!?) verpflichtet hat, eine große Zahl von Boxen abzunehmen.
    Wenn das nur unverbindlich ist, wird man das bleiben lassen. Wallboxen Made in Germany sind auf Dauer nicht wettbewerbsfähig. Eon hat das anscheinend ja gemerkt und deswegen die defizitäre Tochter verkauft.

    • Karl

      Falsch im Markt gehört, Vlt. die Bildzeitung nächstes mal lesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/11/25/compleo-erhaelt-unverbindliche-absichtserklaerung-ueber-75-000-wallboxen/
25.11.2021 12:02