10.02.2022 - 10:27

Faraday Future will zweites Model in Südkorea bauen

Das kalifornische Elektroauto-Startup Faraday Future hat eine Partnerschaft mit dem südkoreanischen Autohersteller Myoung Shin für die Produktion seines zweiten Modells FF 81 bekannt gegeben.

Myoung Shin (MS) wird den FF 81 demnach ab dem Jahr 2024 in seinem Werk im südkoreanischen Gunsan fertigen, wie Faraday Future mitteilt. Laut den veröffentlichten Bildern fand die Zeremonie zur Unterzeichnung der Absichtserklärung bereits am 4. Februar statt, wurde aber erst jetzt von Faraday Future per Mitteilung verbreitet. Finanzielle Details zu der Vereinbarung werden nicht genannt.

Der FF 81 wird nach dem FF 91, der im dritten Quartal 2022 auf den Markt kommen soll, das zweite Modell von Faraday Future und das erste für den Massenmarkt. Laut Angaben aus dem Oktober 2021 soll der FF 91 ab Juli 2022 im kalifornischen Hanford gebaut werden.

Im Rahmen einer „Asset-Light“-Strategie will das von Carsten Breitfeld geführte Unternehmen den FF 81 nur mit geringem eigenen Kapitaleinsatz bei MS bauen lassen, um bis zum Jahr 2025 rentabel zu werden. Die geplanten Stückzahlen werden nicht genannt. In der Mitteilung heißt es lediglich: „ Gemäß der Vereinbarung wird Myoung Shin ausreichende Fertigungskapazitäten aufrechterhalten, um FF 81-Fahrzeuge gemäß den Prognosen von FF zu liefern.“

– ANZEIGE –


„Diese Vereinbarung zur Produktion des FF 81 bringt uns auf den richtigen Weg, um unser Versprechen einzulösen, die Massenproduktion im Jahr 2024 zu erreichen, dem wichtigsten Meilenstein auf unserem Weg zur Rentabilität“, sagt Breitfeld. „Unsere eigene Markteinführung des FF 91 im dritten Quartal wird den Stand der Technik im Luxus-EV-Segment neu definieren, und mit Myoung Shin wird der FF 81 unsere marktführende Technologie in das Mainstream-Luxussegment bringen.“

MS hat seinen Hauptsitz in der Nähe von Seoul und ist als Zulieferer und Auftragsfertiger aktiv. Das Werk Gunsan liegt im Süden des Landes und soll neben der ausreichenden Größe und Flexibilität auch einen Hafenzugang bieten. „Wir werden mit Faraday Future zusammenarbeiten, um die Zukunft der EV-Industrie aufzubauen und den Verbrauchern erstklassige Qualitätsprodukte anzubieten“, sagt Taekyu Lee, Präsident von Myoung Shin. „Unsere Vision als Vertragshersteller für Elektrofahrzeuge ist es, Kreativität, Innovation, Zuverlässigkeit, Verantwortlichkeit und Corporate Citizenship anzustreben, die wir Faraday Future bei der Herstellung ihres FF 81-Fahrzeugs zur Verfügung stellen werden.“

FF ist seit Juli 2021 börsennotiert und hat so nach eigenen Angaben die nötige Finanzierung für die Produktion des FF 91 erhalten. Als Ziel wurde damals genannt, dass die Fertigung innerhalb von einem Jahr nach dem Börsengang anlaufen soll. Zudem wurde der FF 81 für 2023 angekündigt – in Kooperation mit einem „führenden Auftragsfertigungspartner in Südkorea“.
ff.com

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Partner Manager:in Roaming - E-Mobility (w/m/d)

Zum Angebot

Produktmanager E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Leiter/in alternative Tank- und Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/02/10/faraday-future-will-zweites-model-in-suedkorea-bauen/
10.02.2022 10:50