17.02.2022 - 10:08

Ford plant angeblich Elektro-Puma für 2024

Ford plant laut einem Medienbericht eine rein elektrische Version seines Kleinwagens Puma. Dieser soll mit dem Modelljahr 2025 eingeführt werden und die Antriebstechnik von der Elektro-Version des kommenden Ford Transit Courier übernehmen.

++ Dieser Artikel wurde aktualisiert. Sie finden die neuen Infos ganz unten. ++

Wie das australische Portal „Drive“ berichtet, soll der elektrische Transit Courier 2024 auf den Markt kommen – mit der Einführung des Modelljahres 2025 (welche üblicherweise in der zweiten Jahreshälfte des Vorjahres erfolgt) würde der elektrische Puma kurz darauf folgen.

Die Informationen sind seitens Ford nicht bestätigt, passen aber zu früheren Angaben des Autobauers: Im April 2021 hatte Ford bestätigt, ab 2024 ein leichtes Nutzfahrzeug mit Elektroantrieb in Rumänien zu bauen – spekuliert wurde damals über den Kastenwagen Transit Connect oder den kleineren Transit Courier.

Im dortigen Montagewerk Craiova werden bereits heute die Verbrenner-Versionen der kleinen SUV-Modelle EcoSport und eben der Puma gebaut. Somit scheint es naheliegend, dass es sich bei dem E-Nutzfahrzeug um den kleineren Transit Courier handelt. Dessen Verbrenner-Version soll laut „Drive“ 2023 in Craiova anlaufen, 2024 dann die E-Version.

Mögliche technische Daten zu dem Antrieb für den Kastenwagen und den Puma werden in dem Bericht nicht genannt. Die Informationen, die „Drive“ nach eigenen Angaben einsehen konnte, weisen jedoch darauf hin, dass es sich bei dem Elektro-Puma nicht um eine neue Generation des kleinen SUV handeln wird, sondern eine Elektro-Version des bekannten Modells – es wird der selbe interne Codename genutzt.

- ANZEIGE -

Der Ford Puma wird in dieser Form seit September 2019 verkauft. Das SUV hat außer dem Namen nichts mehr mit dem kleinen Sportcoupé zu tun, das Ford 1997 auf den Markt gebracht hatte. Mit der Einführung einer Elektro-Version 2024/2025 – also knapp sechs Jahre nach dem Marktstart und somit kurz vor dem meist nach sieben oder acht Jahren Bauzeit üblichen Generationswechsel – ist zwar ungewöhnlich, aber nicht einzigartig: Renault hatte 2020 den Twingo Electric ebenfalls nach rund sechs Jahren Bauzeit eingeführt.

Ford hat sich zum Ziel gesetzt, in Europa ab 2030 nur noch rein elektrisch angetriebene Autos zu verkaufen. Bei den Pkw hat die Marke derzeit nur den in Mexiko gebauten Mustang Mach-E im Angebot, bei den Nutzfahrzeugen wird der E-Transit bald folgen. In Köln soll ab 2023 ein E-Modell auf Basis des MEB von Volkswagen gebaut werden.

Update 14.03.2022: Ford bestätigt das Gerücht eines vollelektrischen Puma. Fords in Europa meistverkauftes Pkw-Modell Puma soll ab 2024 als reines E-Auto erhältlich sein und im rumänischen Craiova gebaut werden – wo heute bereits die Verbrenner-Version des Puma vom Band läuft.
drive.com.au, ford.com (Update)

- ANZEIGE -

TotalEnergies

Stellenanzeigen

Phoenix Contact

Projektleiter Automotive (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager E-Mobility B2B (m/w/d)

Zum Angebot
Schwarz

(Junior) Business Consultant Ladeinfrastruktur für E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/02/17/ford-plant-angeblich-elektro-puma-fuer-2024/
17.02.2022 10:05