05.05.2022 - 11:19

Schwarz Gruppe baut Ladeinfrastruktur bei Lidl und Kaufland aus

Die Schwarz Gruppe hat angekündigt, bis zum Ende des Geschäftsjahres 2022 europaweit rund 6.200 neue Ladepunkte für Elektroautos an den Filialstandorten ihrer Handelssparten zu errichten – also etwa bei Lidl und Kaufland.

Damit soll das Ladenetz der Unternehmensgruppe insgesamt auf rund 13.000 Ladepunkte anwachsen, wie der deutsche Handelsriese mitteilt. Zum Einsatz kommt beim Ausbau eine neue Ladesäulen-Generation mit zwei DC- und einem AC-Ladepunkt. Auf einem veröffentlichten Foto ist eine Säule mit einem Typ-2-, einem CCS- und einem CHAdeMO-Kabel zu sehen.

Angaben zur Ladeleistung macht die Schwarz Gruppe in der Mitteilung nicht, es soll sich um „leistungsstarke DC-Ladepunkte“ handeln. Aus der Angabe, dass die Kunden während eines dreißigminütigen Einkaufs die Reichweite um bis zu 150 Kilometern steigern lassen soll, lässt sich eine Ladeleistung von 50 kW ableiten – bei einem Verbrauch von 16,6 kWh/100 km würden 25 kWh in 30 Minuten einer Reichweite von jenen 150 Kilometern entsprechen.

Dafür ist die Verteilung der Ladepunkte auf Lidl und Kaufland, die beiden größten Marken der Unternehmensgruppe, bekannt – zumindest für Deutschland. Hierzulande betreibt Lidl 1.050 Ladepunkte an seinen Filialen, bis Ende des Geschäftsjahres sollen bundesweit weitere 1.800 Ladepunkte installiert werden. Ab März 2023 soll knapp ein Drittel der 3.200 Filialen mit einer Lademöglichkeit ausgestattet sein.

Bei Kaufland sind es aktuell 270 Ladepunkte, bis Ende des Geschäftsjahres sollen laut der Mitteilung 380 Ladepunkte hinzukommen. Auch bei Kaufland ist es das Ziel, bis März 2023 rund ein Drittel der 700 Filialen mit Ladesäulen auszustatten.

Im Dezember 2019 hatte die Schwarz Gruppe noch verkündet, „mittelfristig“ an jeder Filiale von Lidl und Kaufland eine Ladesäule zu errichten. Mit der aktuell verkündeten Ausbaustufe hätte das Unternehmen nach mehr als drei Jahren rund ein Drittel der Ankündigung erfüllt.
presseportal.de

– ANZEIGE –

electrive.net live

Stellenanzeigen

Manager (m/w/d) Kommunikation

Zum Angebot

Projekt Koordinator (m/w/d) Ladeinfrastruktur Elektromobilität

Zum Angebot

Systemtechniker Mercedes Benz 80 - 100% für E-LKW’s (m,w,d)

Zum Angebot

5 Kommentare zu “Schwarz Gruppe baut Ladeinfrastruktur bei Lidl und Kaufland aus

  1. Tobias

    Dann sollte sich die Schwarz Gruppe auch Gedanken machen wie die Säulen auch für Kunden verfügbar gemacht werden.
    Wer kennt den Anblick bei Kaufland nicht, wo meistens Tesla-Fahrer stundelang im Auto sitzen, Zeitung lesen, oder am Handy spielen und die Säule blockieren ohne einzukaufen.

    • BEVFahrer

      Solche Kandidaten sehe ich auch häufiger, waren bei mir bisher allerdings überwiegend e-UPs, Zoes und ein Taycan.
      Übrigens könnte man das auch von mir denken, da ich manchmal im Auto bleibe, während meine Frau einkauft.

  2. Jens

    Der erste Schritt ist ja jetzt schon einmal gemacht. Zumindest beim Lidl sollte das Laden nur noch mit der Lidl-Plus App funktionieren. Es besteht also jetzt die Notwendigkeit sich registrieren zu müssen und für jeden Ladevorgang die Ladesäule freischalten zu lassen.
    Diese Freischaltung jetzt an den Einkauf zu binden ist ja nur noch etwas die Software anzupassen…
    Wenn es dann z.B. für jeden Euro Umsatz 0,5kWh auf ein Punktekonto gibt, könnten die Ladesäulen ja ggf. auch 24/7 genutzt werden.

  3. Nonoyo

    50 kW sind für Gratisstrom vielleicht noch akzeptabel, für kontenpflichtiges Laden aber zu wenig.

    Ab Januar 2025 müssen alle öffentlichen Parkplätze mindestens eine Lademöglichkeit haben. Wenn die dann kostenpflichtig sein soll, werde ich den Stromkauf davon abhängig machen, welche Ladesäule innerhalb der Dauer meines Einkaufs eine relevante Menge Strom liefern kann.

    Die Lidl Säulen geben erfahrungsgemäß nur noch rund 40 kW ab, wenn ein zweites Fahrzeug mit dran hängt, während bei Aldi 2x 75 kW gehen. Wenn das DC-Kabel bereits verwendet wird, werden über das AC-Kabel nur noch 8 kW geliefert. Da kann man dann auch gleich wieder wegfahren und sich eine sinnvolle Ladesäule suchen.

    • Sebastian

      Was sind denn das für Aldi Säulen bei Dir? Bei uns kommt überall nur insgesamt 70 kW raus. sprich, wenn zwei laden teilen die sich das. Ich lade (und kaufe) seit dem nicht mehr bei Aldi… sollen doch die Geringverdiener dort laden.. Meistens Model 3 Fahrer. Sitzen zu 80% immer im Auto.
      30 kW * 60 Min… im best case..
      da verdient meine Putzfrau mehr Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/05/05/schwarz-gruppe-baut-ladeinfrastruktur-bei-lidl-und-kaufland-aus/
05.05.2022 11:29