22.06.2022 - 10:00

Neuer Peugeot 408: Zum Start zwei PHEV, später vollelektrisch

Peugeot hat mit dem 408 ein neues Modell vorgestellt. Die Fließheck-Limousine mit SUV-Elementen wird Anfang 2023 zunächst unter anderem mit zwei Plug-in-Hybridantrieben auf den Markt kommen. Eine vollelektrische Version soll einige Monate später folgen.

Offiziell spricht Peugeot von einem Modell mit „Fastback-Silhouette im C-Segment“. Im Grunde genommen handelt es sich beim 408 um einen Crossover aus Limousine und SUV: Eine Fließheck-Limousine (mit dem leicht erhöhten Fastback-Heck) wurde im SUV-Stil etwas höhergelegt und mit SUV-artigen Kunststoff-Beplankungen an den Radkästen versehen.

Dabei verfolgt Peugeot ein ähnliches Konzept wie die Schwestermarke Citroën mit dem 2021 vorgestellten C5 X – nur hat Citroën eine Art Kombi etwas höhergelegt. Der C5 X ist mit 4,80 Metern zudem etwas länger als der Peugeot 408 (4,69 Meter), der Radstand ist mit 2,79 Metern jedoch bei beiden Modellen gleich. Auch beim Kofferraum-Volumen von 536-1.611 Litern (Peugeot) und 545-1.640 Litern (Citroen) unterscheiden sich beide Modele nur geringfügig.

Das verwundert kaum, schließlich basieren beide Fahrzeuge auf der EMP2-Plattform. Somit gibt es auch die gleichen Antriebe. Im Peugeot soll es neben einem reinen Verbrenner noch zwei Plug-in-Hybride geben, die auf jeweils 132 oder 165 kW Systemleistung kommen. Weitere Angaben zu den Antrieben macht Peugeot in der Mitteilung nicht. Auch bei der Ankündigung, dass „einige Monate später“ eine vollelektrische Version folgen soll, werden keine technischen Daten genannt.

Im Falle der PHEV sind die Eckdaten von anderen Modellen bekannt – etwa dem Peugeot 308 auf derselben Plattform. Bei der Version mit 165 kW Systemleistung bringt es der Verbrenner auf 133 kW, der E-Motor 81 kW. Die elektrische Höchstgeschwindigkeit beträgt 135 km/h. Sollte es bei dem bekannten 12,4-kWh-Akku bleiben, dürfte die reine E-Reichweite bei mehr als 50 Kilometern liegen. Zum Ladesystem macht Peugeot ebenfalls keine Angaben, bei anderen EMP2-PHEV ist ab Werk ein 3,7-kW-Lader verbaut, optional sind 7,4 kW erhältlich.

Preise nennt Peugeot zur Ankündigung des Modells noch nicht, das wird vor dem Marktstart Anfang 2023 passieren. Zum Vergleich: Citroen hat den 165-kW-PHEV des C5 X mit 44.980 Euro eingepreist. Da Peugeot angibt, dass der 408 am oberen Ende des C-Segments positioniert werden soll, erscheint diese Preisregion realistisch.

Für Europa wird der 408 im französischen Mulhouse gebaut, später soll die Produktion in Chengdu für den chinesischen Markt folgen.
stellantis.com

– ANZEIGE –

MennekesSolarladen für zu Hause. Die MENNEKES Wallbox AMTRON Charge Control überzeugt mit der komfortablen Bedienung über Smartphone oder Tablet und der Möglichkeit zur Anbindung an die Solaranlage. Durch die Möglichkeit, Ladestatistiken einzusehen und zu exportieren ist sie auch eine ausgezeichnete Lösung für alle Fahrer eines elektrischen Dienstwagens, die privat geladenen Strom mit ihrem Arbeitgeber abrechnen wollen.
Weitere Infos finden Sie hier.

Stellenanzeigen

Customer Support Specialist (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Redakteur (m/w/d)

Zum Angebot

Senior Sales Professional (w/m/d) PKW Ladeinfrastruktur

Zum Angebot

Ein Kommentar zu “Neuer Peugeot 408: Zum Start zwei PHEV, später vollelektrisch

  1. Stephan

    Eindeutig ein Citroen C5X, nur eben mit dem Peugeot Säbelzahntiger-Gesicht. Wem ’s gefällt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/06/22/neuer-peugeot-408-zum-start-zwei-phev-spaeter-vollelektrisch/
22.06.2022 10:10