Ford E-Tourneo Courier kommt Ende 2024

Wenige Wochen nach dem kompakten Elektro-Lieferwagen E-Transit Courier hat Ford nun auch dessen Pkw-Version E-Tourneo Courier präsentiert. Der vollelektrische Fünfsitzer mit knapp 4,40 Meter Länge und einem „SUV-inspirierten Design“ soll mit einem großzügigen Platzangebot für Passagiere und deren Gepäck punkten.

Der Antrieb entspricht mit 100 kW Leistung dem des E-Transit Courier. Identisch sind auch die Angaben zur Ladeleistung: Der Akku, dessen Kapazität Ford nicht nennt, kann AC-seitig mit bis zu 11 kW geladen werden oder an DC-Stationen mit bis zu 100 kW (zehn bis 80 Prozent in 35 Minuten). Anhand der Ladedauer von zehn auf 100 Prozent an einer AC-Station (5,7 Stunden) lässt sich abschätzen, dass der Akku im E-Tourneo Courier etwas größer als 50 kWh sein dürfte – vermutlich im Bereich um die 55 kWh.

Mit den Leistungsdaten und der (vermutlichen) Akkugröße sortiert sich der E-Tourneo Courier wie schon sein Nutzfahrzeug-Pendant in etwa auf dem Niveau des (heute bereits verfügbaren) Wettbewerbs ein. Die unzähligen Stellantis-Modelle samt Ableger des Kooperationspartners Toyota kommen ebenfalls auf 100 kW Leistung, das Trio Renault Kangoo Rapid, Mercedes EQT und Nissan Townstar EV kommt auf 90 kW. Die Batterien der genannten Konkurrenzmodelle sind zwischen 45 und 50 kWh groß, was (theoretische) WLTP-Reichweiten von grob 280 bis 300 Kilometern ermöglicht. Längere Strecken – etwa der Familienurlaub – werden also auch im E-Tourneo Courier nur mit sehr regelmäßigen Ladepausen möglich sein.

Bei dem „SUV-inspirierten Design“ handelt es sich im Grunde genommen um einen angedeuteten Unterfahrschutz an der Front sowie schwarze Kunststoff-Planken an den Radkästen und der Seite für den robusten Look. Auch die Frontpartie mit dem Verbrenner-mäßig offenen Kühlergrill erinnert etwas an den kürzlich vorgestellten E-SUV Ford Explorer. Es bleibt aber bei den auf den Nutzwert optimierten Proportionen eines Kastenwagens/Hochdachkombis.

Das genaue Kofferraumvolumen nennt Ford in der Mitteilung zwar nicht, aber der Kofferraum soll gegenüber der aktuellen Generation um 44 Prozent größer ausfallen – die aktuelle Generation übernahm noch weite Teile der Technik vom Ford Fiesta oder Ford B-Max, aber schon beim Transporter E-Transit Courier gab Ford an, dass es sich um eine komplett neu entwickelte Karosserie mit „deutlich verbesserten Transport-Eigenschaften“ handle. Davon profitiert nun auch der Kofferraum der Privatkunden-Version. Zur hohen Alltagstauglichkeit soll auch die asymmetrisch im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbare Rücksitzbank beitragen. Und: Bei der E-Version gibt es unter der Fronthaube einen 44 Liter großen Frunk.

„Wir haben den Tourneo Courier entwickelt, um unseren Kunden zu helfen, das Beste aus ihrem Leben zu machen – unabhängig davon, ob sie mit Familie und Freunden unterwegs sind, oder mit umgeklappten Rücksitzen und Fahrrädern im Kofferraum nach Hause kommen“, erläutert Amko Leenarts, Chef-Designer von Ford Europa. „Die SUV-ähnliche Formensprache ermöglicht gleichzeitig ein geräumiges Interieur. Moderne, für die Elektromobilität typische Details, sorgen für eine gewisse Exklusivität und unterstreichen die Rolle des E-Tourneo Courier als Teil der elektrischen Revolution von Ford.“

Neben dem Platz im Innenraum soll das Modell mit „einem breiten Angebot an digitalen Ausstattungsdetails und vernetzten Features“ überzeugen. Der E-Tourneo Courier soll mit OTA-Updates über den Lebenszyklus hinweg aktuell gehalten werden können. Neben einem digitalen Cockpit gibt es auch einen zwölf Zoll großen Touchscreen für das Infotainment-System.

„Produkte wie der E-Tourneo Courier definieren die Zukunft von Ford in Europa – vollelektrisch, vernetzt und beflügelt von einem Verlangen nach Abenteuer“, so Martin Sander, General Manager, Ford Model e, Europa. „Der Tourneo Courier ist das jüngste Beispiel für unser Multi-Milliarden-Dollar-Investment in Elektrofahrzeuge und steht für unseren Anspruch, für unsere Kunden vernetzte und begehrenswerte Fahrzeuge zu produzieren.“

Die Markteinführung des E-Tourneo Courier ist ebenso wie die des E-Transit Courier erst Ende 2024 geplant. Preise sind noch nicht bekannt.
ford.com

3 Kommentare

zu „Ford E-Tourneo Courier kommt Ende 2024“
Andi66
16.05.2023 um 13:33
Das sieht echt gut aus. Wenn der Preis jetzt noch stimmt, dann kann ich meinen Caddy Bj. 2014 ablösen :-)
Dämu
04.10.2023 um 17:23
Der sieht gut aus und ist hoffentlich auch als 4x4 erhältlich
Heike Trimpert
12.04.2024 um 16:45
Ja, aber wieso nur diese geringe Reichweite. Das ist ein absolutes Ausschlusskritwrizm, das Auto somit für mich völlig indiskutabel. Man weiß wirklich langsam nicht mehr, wie man umweltfreundlich MiniVan fahren soll. Grauenvoll! Ich suche schon seit fast 2Jahren und hatte echt auf diesen Wagen gehofft. Wieder nichts!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lesen Sie auch