Kia spendiert überarbeitetem EV6 einen 84-kWh-Akku

Kia präsentiert seinen optisch und technisch überholten EV6. Mit dem Facelift hat das elektrische Crossover-SUV den neuen Look der Marke übernommen. Vor allem erhält das Modell durch einen größeren Akku aber mehr Reichweite.

kia ev6 facelift suedkorea south korea 2024 03
Bild: Kia

Der neue Kia EV6 wurde heute Morgen in Südkorea offiziell vorgestellt und kann dort ab sofort von Kunden bestellt werden. Das elektrische Crossover-SUV fährt mit einem aktualisierten Design, erhöhter Reichweite, verbessertem Komfort und einer Vielzahl neuer Funktionen für mehr Bequemlichkeit, Sicherheit und Schutz vor. Noch im Juni soll das überarbeitete Modell auf dem Heimatmarkt der Marke in den Verkauf gehen.

Der neue Kia EV6 verfügt nun über eine 84-kWh-Batterie anstelle der 77,4-kWh-Batterie des aktuellen Modells. Das neue Akkupaket hat eine höhere Energiedichte und bietet so eine Reichweite von bis zu 494 km nach dem strengen südkoreanischen Testverfahren. Das ist eine Verbesserung um vier Prozent (+19 km) gegenüber dem aktuellen Modell (475 km).

Kia bietet den neuen EV6 in einer RWD- und einer AWD-Variante an. Erstere beherbergt einen Motor, der 168 kW und 350 Nm Drehmoment erzeugt. Bei der AWD-Variante kommt ein zusätzlicher Motor an der Front zum Einsatz. Die Kombination dieser Motoren ergibt eine Systemleistung von 239 kW und ein Systemdrehmoment von 605 Nm.

Mit dem Facelift hat der Kia EV6 den neuen Familien-Look der Marke übernommen, der sich auch in den neuen Rückfahrscheinwerfern mit „Star Map Signature Lighting“ zeigt. Abblend- und Fernlicht befinden sich jetzt in einem fast dreieckigen Gehäuse, das vertikal ausgerichtet ist und dem Fahrzeug ein aggressiveres Styling verleiht. An den Seiten geben neu gestaltete Räder dem Crossover ein robusteres Aussehen.

Im Innenraum verfügt der aktualisierte EV6 über ein neu gestaltetes Lenkrad, das sowohl unten als auch oben abgeflacht ist. Ein höheres Mittelpad mit einem exzentrischen Markenschriftzug verstärkt auf subtile Weise das Gefühl, in einem Crossover zu sitzen. Das Armaturenbrett verfügt über eine neue gewölbte Panoramascheibe im Cockpitbereich und ein neues Muster auf der Beifahrerseite. Das 12,3-Zoll-Kombiinstrument und das 12,3-Zoll-Touchscreen-Infotainment-System sind neu und laufen mit einer moderneren und flüssigeren Software. Letzteres umfasst Apple CarPlay und Android Auto.

Was noch? Kia hat mit dem Mid-Cycle-Refresh ein Fingerabdruck-Authentifizierungssystem für verbesserte Sicherheit im EV6 eingeführt und in die Mittelkonsole integriert. Das Unternehmen hat zudem die Steifigkeit der Karosserie erhöht, indem es die B-Säule verstärkt hat. Und dank der zusätzlichen Seitenairbags in der zweiten Reihe verfügt der EV6 nun über zehn Airbags.

Die Preise für den neuen Kia EV6 beginnen in Südkorea bei 55,4 Millionen Won, was umgerechnet etwa 37.500 Euro entspricht. Kia rechnet damit, dass der Verkauf des neuen EV6 auf seinem Heimatmarkt kommenden Monat beginnt.

kia.com (auf Koreanisch)

Autor: Sagar Parikh

Schlagwörter

3 Kommentare

zu „Kia spendiert überarbeitetem EV6 einen 84-kWh-Akku“
Rüdiger Gross
14.05.2024 um 17:54
Ich fahre einen Kia EV 6 und bin vollauf zufrieden. KIA hat auch die Reichweite sehr akkurat angegeben. Ich freue mich dass Kia weiter an der Reichweite arbeitet. Kann dieses Auto nur jedem empfehlen.
erFahrer
16.05.2024 um 08:36
Prima, das Schwesterunternehmen von Hyundai bleibt damit weiter bei seiner Spitzenposition. Das damit jedoch keine 500 km +X genant werden, erstaunt. Der Kona mit 64er Akku hat das auf dem Papier und etliche Fahrer übertreffen das in der Praxis. Ggf ist ja dieser koreanische Wert sehr konservativ und die Praxis lässt ganz andere Realitäten wahr werden. ….das wird hart….ein neuen OPEL ab 29.000 € oder diese Reichweite.
Holger
16.05.2024 um 17:40
Habe selbst einen Gt Line AWD und bin sehr zufrieden. Hoffentlich hat Kia diesmal nicht an einem kapazitiven Lenkrad gespart. Es ist so enorm unkomfortabel, alle 30 Sekunden am Lenkrad zu wackeln, um dem Auto zu zeigen, dass man noch da ist

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert