Schlagwort: Hydro

13.03.2021 - 12:49

Mit dem Elektro-Schlitten durch die Stadt?

Der deutsche Industriedesigner Konstantin Grcic hat zusammen mit der E-Auto-Marke Polestar, dem Aluminiumhersteller Hydro und dem Elektromotorrad-Hersteller Cake unter der Bezeichnung „Re:Move“ die Vision eines multifunktionalen Elektrolastenfahrzeugs für die Stadt der Zukunft entworfen.

Weiterlesen
02.06.2016 - 07:55

Hydro, Designwerk, Apple, Japan.

Leichtgewicht-Karosse für E-Mobile: Um die E-Reichweite nicht unnötig zu drücken, müssen alle Fahrzeugteile abspecken. Hydro hat sich deshalb im Rahmen des Projekts “Light e-Body” zusammen mit dem fka-Institut an einer Voll-Aluminium-Karosserie für Elektroautos versucht. Sie wiegt nur 199 Kilo; in puncto Sicherheit und Steifigkeit steht sie üblichen Konzepten aber in nichts nach.
hydro.com

Mobile Batterie versorgt parkende Flugzeuge: Designwerk hat das weltweit erste batteriegepufferte Bodenstromaggregat für geparkte Flugzeuge erfolgreich getestet. Das Gerät leistet maximal 120 kW und fährt auf dem Flugplatz effizient mit der eigenen E-Power umher. Dank der niedrigen Lärmemissionen darf die elektrische Ground Power Unit auch in Hangars ihre Stromdienste anbieten.
design-werk.ch

— Stellenanzeige —
KienbaumKienbaum sucht für ein Automobilunternehmen im Raum Stuttgart eine/n Projektingenieur/in Steuergeräte zur Unterstützung der Entwicklung für die E-Mobilität. In dieser Position übernehmen Sie die Betreuung von Steuergeräten und peripheren Komponenten und/oder Funktionen, z.B. Identifikation, HMI, Strom-Verbrauchsmessung und Serveranbindung. Alle Infos unter: kienbaum.com

Apple ist Autoinvestitions-Meister: Nächstes Indiz für das kolportierte Apfel-E-Auto: Seit 2013 hat der eigentlich für Smartphones & Computer berühmte Konzern bemerkenswerte 4,7 Mrd Dollar in seine automobile Sparte investiert – mehr als in alle anderen zusammen. Die viel gelobte Tesla-Mannschaft kommt laut “Morgan Stanley” nur auf ein Zehntel, die großen US-Autobauer gar nur ein Zwanzigstel davon.
reneweconomy.com

Nippon-Technikoffensive: Japan will seine Forschungsausgaben für saubere Technologien bis 2021 auf rund 90 Mrd Yen (811 Mio Dollar) steigern. Neben Solarzellen und Wasserstoff steht auch die Entwicklung einer ultrakapazitativen Batterie für E-Fahrzeuge auf der Agenda. Sie soll für 700 km Reichweite sorgen.
nikkei.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/13/mit-dem-elektro-schlitten-durch-die-stadt/
13.03.2021 12:36